Mit champix zum Nichtraucher

Hallo,

Hat jemand Erfahrung mit champix? Ich bin am 5. Tag und rauche seitdem 2. Tag schon 50% weniger. Mein Tag X soll Tag 10 sein.

Nebenwirkungen sind intensive Träume aber keine Horrorträume. Ich schlafe sogar viel besser als vor der Einnahme.

Ich hoffe es bleibt so.

Im Internet lese ich mehr positives als negatives, habt ihr Erfahrung mit champix?

Danke

1

Hallo,

mein Mann nimmt seit gestern Champix. Sein Tag X ist der 8. Er hat pro Tag ca. 20 bis 30 Zigaretten geraucht. Gestern hat er 4 Stück geraucht, heute erst 2. Ihm schmecken sie ganz plötzlich nicht mehr. Er meint, sie schmecken ihm wie alte, verdorbene Zigarren.
Körperlich geht es ihm sehr gut, er hat auch irgendwie kein großartiges Verlangen. Schlafen konnte er wie ein "Stein". Nur das er heute ein Sau-Laune hat. #schein Er ist nur am nörgeln, der Arme ;-).

Wir haben mit Absicht nicht nach positiven oder negativen Berichten gegoogelt. Ein Arbeitskollege ist durch Champix rauchfrei geworden. Mein Mann hat sich beim Arzt schlau gemacht und sich ein Rezept geholt. Er möchte wirklich aufhören und nutzt es als Hilfsmittel. Mal schauen, ob es klappt. Dir auch gutes Gelingen #sonne

vg

2

Ihr hättet mal besser nach den Berichten geschaut. Denen zur Folge ist es gesünder weiter zu rauchen.

Aber mal etwas ganz anderes. In solch jungen Jahren wie ihr es seid, da braucht man nur etwas guten Willen und es klappt mit dem Entzug.

3

Wenn es in jungen Jahren so einfach ist aufzuhören, warum rauchen dann soviele Alte noch?

weitere Kommentare laden
7

Wenn man es wirklich will, dann braucht man keine Hilfsmittel. Das ist dann eine Ersatzabhängigkeit.

8

Wow! Und wozu schreibst du das? Wie soll das jemandem nützen der aufhören möchte und es nicht einfach so schafft?

10

Wozu? Damit man einsieht, dass diese Hilfsmittelchen keinen eigenen Willen ersetzen.

weitere Kommentare laden
9

Ich selber kenne das Zeugs nicht, wäre aber, wenn ich mir die Nebenwirkungen anschaue, doch ein wenig skeptisch.

Wenn du damit gut zurecht kommst und du bei dir keine Nebenwirkungen feststellen kannst und auch das Ziel erreichbar scheint, nämlich nicht zu rauchen. Dann mach weiter!

Sei dir aber im Klaren darüber das du nach dem absetzen vielleicht doch noch verlangen bekommst und das musst du dann mit deiner Willensstärke bekämpfen.

Im Endeffekt ist es egal wie man aufhört, Hauptsache man schaftt es

17

Danke, für deine antwort.

Ich bin mir bewusst, wenn ich danach jemals eine Kippe anfasse, ich sofort wieder "gefangen" bin.

Habe ich auch bei manchen leuten gelesen.

Solange es mir noch gut geht, mache ich weiter.. 50-70% erfolgsquote motivieren mich es zu schaffen.

29

#pro

30

#sonne

meine Freundin hat mir mal davon erzählt....als sie jedoch hörte was für heftige Nebenwirkungen entstehen können hat sie es gelassen.

Wie lange ist dieses Medikament eigentlich auf dem Markt?Mich würde mal interessieren wie die Langzeitstudien sind.

Ich denke mal als kleinen Anstoß bzw. Motivation mit dem Rauchen aufzuhören- ist es okay mit diesem Medikament nach zu helfen....trotzdem sollte man sich im klaren sein wie es sein wird wenn man dieses Medikament wieder absetzt. Ich habe auf einem anderen Gebiet Erfahrung gemacht und zwar mit Appetitzügler...diese haben für eine gewisse Zeit wirklich geholfen aber leider gewöhnt sich dein Körper bzw. dein Gehirn daran und dann passiert nichts mehr und wenn du sie Absetzt hast du wieder 2-3Kg mehr auf der Waage ergo....es kann eine Abhängigkeit entstehen..man muss echt aufpassen....kann mir vorstellen , das es mit diesen Pillen gegen Rauchstopp ähnlich ist...dann muss man sich fragen...mache ich mir meinen Körper mit den Pillen kaputt oder mit Zigaretten?

Alles gute und ToiToiToi

lg

Top Diskussionen anzeigen