Fragen an Frauen, die zum Islam konvertiert sind (oder auch als Muslime aufgewachsen sind)

#kratz Wo liest Du in diesem Text raus, dass sie ihre Kinder im muslimischen Glauben erziehen möchte?

"Ich denke, sie im katholischen Glauben zu lassen und sie quasi mit mir mitlernen zu lassen, wäre sicher nicht schlecht. So lernen sie beides kennen und wenn sie groß sind, können sie ja selbst entscheiden, in welche Richtung sie gehen wollen."

Ups #hicks, hast Recht. Genau so, wie ich es vorgeschlagen habe, will sie es ja machen.

mal Brille putzen geh.....

Kommt vor :-D

Ich würde dir wirklich wünschen, dass deine Familienmitglieder mal den Blick über den Tellerrand wagen und du gezwungen wirst, dich von deinem Ethnozentrismus zu verabschieden. Immerhin leben wir nicht mehr 1918.

Grüße,
Emma

Na wenn du meinst....

Ich hab nun mal meine Meinung. Diese kannst du ruhig respektieren. Genau, wie ich deine Meinung und Ansichten respektieren werde. #aha

Gehören Vokabeln wie "bekloppt", "lächerlich" und "hirnrissig" für dich zu einem respektvollen Umgangston?

#zitter

Normal nicht.

Daran kannst du erkennen, wie fassungslos ich bin, so naiv wie die TE ist.

Okay, das verstehe ich.
Deine Fassungslosigkeit sei dir zugestanden. ;-)

LG

Sie hat sich schon vorher für den Islam interessiert.

Jepp, ein paar Wochen. Lol.

Kannst du ja nicht wissen ;)

Stimmt, genau 3 Monate vorher. #augen

Dein Beitrag bereitet mir Kopfschütteln. Noch schlimmer dass so viele deiner Meinung sind.
Was hat die Ausübung einer Religion mit der Nationalität zu tun?

Naja, du sagtest als Deutsche oder in Deutschland. Sorry wenn ich's gerade nicht wörtlich wiedergeben kann... Was hat das damit zu tun? Und mit Pflicht??
Wie kannst du das behaupten? Rennt in ihr verderben... Wieso? Was hat die Religion damit zu tun? Ernsthaft mal. Kannst du mir das erklären? Ist nicht böse gemeint

Sie ist nicht die einzige die ein Kopftuch tragen will.Außerdem muß sie es doch selbst wissen und ja es ist keine Pflicht,trotzdem ist es jedem selbst überlassen.

hallo,

der islam ist eine religion, die darauf ausgerichtet ist zu bekehren. und das meine ich durchaus nicht negativ, sondern rein faktisch.

dementsprechend sind quereinsteiger per se wohl durchaus willkommen. wie es im alltag ausseiht kann ich natürlich nicht beurteilen.

lg

Hm, will nicht jede Religion bekehren? Frei nach dem Motto: Komm in unseren Verein, dann kommst du in den Himmel....

Hach, nun widerspreche ich mir selber....hast schon recht.

Willkommen schon, aber wird man auch richtig anerkannt.....oder gilt man da so mehr als "Mitläufer".....keine Ahnung.#winke

quereinsteiger sind da immer willkommen, deswegen stehen sie auch in größeren städten immer und wollen die leute bekehren.

ähnlich wie Zeugen Jehovas. Widerlich.

Top Diskussionen anzeigen