Rauchen in Anwesenheit von Kindern an Haltestellen

Hallo, mal eine Frage, weil sich das gestern bei mir so ergeben hat: Ich bin mit meinen Kindern zur Spielgruppe, dazu fahre ich mit der Straßenbahn. Auf dem Hinweg hats blöderweise ziemlich eklig geregnet, so dass ich froh war, dass ich am Unterstand der Haltestelle ankam, damit meine Kinder Auf dem Hinweg hats blöderweise ziemlich eklig geregnet, so dass ich froh war, dass ich am Unterstand der Haltestelle ankam, damit mein etwas geschützt sind während wir auf die Bahn warten.

Da hielten sich gerade noch 2 junge Leute auf und rauchten.
Sie waren ja vor mir da, trotzdem zog der Rauch leider direkt im trockenen Bereich alles zu.
Gesagt hab ich nichts

Aber ich frag mich seitdem: Wie sind die meisten Raucher so drauf, würden einige auf den Rest der Kippe verzichten?

Rauchen wenn Kinder in der nähe sind ( draussen!! )

Anmelden und Abstimmen

Wir sind Nichtraucher, aber mein Freund hat mal geraucht und er meint, die meisten Raucher die er so kennt würden wohl weiter rauchen.

Als ich noch geraucht habe (3monate) hab ich immer geschaut das kinder den rauch nicht abbekommen

Ich achte darauf niemanden mit meinem Rauch zu belästigen - aber so allmählich nimmt das ganze Thema absurde Formen an, oder?!

Du gehst mit Deinen Kindern auch ständig an fahrenden Autos vorbei und lebst in einer keinesfalls emissionsfreien Umwelt - da würde ich mir über verwehten Zigarettenrauch an einer Haltestelle die wenigsten Gedanken machen.

LG, katzz

#pro Richtig

Sehe ich nicht so. Ich versuche schon, meine Kleine möglichst nicht an stark befahrenen entlangzuschleppen. Das lässt sich aber nicht ganz vermeiden. (Wir wohnen leider in der Stad und da ist die Belastung schon hoch genug)

Die blöde Qualmerei dagegen ist kein "MUSS". Ich ärger mich, sage aber nichts, weil es ja kein rauchfreier Bereich ist.

Nur weil eine Belastung schon exisitiert, heit das ja nicht, dass jede andere Portion Feinstaub dann auch o.k. ist.

Über etwas Rücksicht würde ich mich freuen.

LG

Ich bin ein *räusper* ausgesprochen intensiver Raucher. Aber wenn ich merke dass Kinder in der Nähe sind verkneife ich es mir und in solchen Situationen sowieso. Schon der anderen Haltestellenbesetzer wegen. Auf so engem Raum ist Rücksichtnahme angesagt. Absolut.
Ich kann sicher nicht immer verhindern dass Kinder mich irgendwo mal rauchen sehen aber grundsätzlich...auf Straßenfesten, Jahrmarkt, vor dem Kino...überall wo sie gehäuft und relativ sicher anzutreffen sind vermeide ich das Rauchen.

Hallo,
ich rauche selber habe auch 3 Kinder und wenn unter so einem Häuschen Kinder stehen oder andere Personen würde ich gerade dort nicht rauchen.

Hallo!

Ich bin Nichtraucher, aber ich fürchte, die meisten Leute merken gar nicht, dass Qualm in so einer Situation auch stört. Die Raucher nehmen ja nicht wahr, dass es auch schon reicht im Freien neben Rauchern zu stehen, damit Kleidung und Haare schon nach kaltem Rauch stinken. Ich bin ganz froh, dass nicht mehr der ganze Bahnsteig voll gequarzt werden darf - die Raucher die ich kenne finden das ist eine absolute Zumutung.

Hallo,

in der Situation wäre ich mit meiner Zigarette in den Regen gegangen oder hätte sie ausgemacht.
Obwohl ich schon lange Raucherin bin, kann ich nachvollziehen, dass der Dunst für Nichtraucher unangenehm ist und nehme deshalb Rücksicht...nicht nur bei Kindern.
Ich selber mag es zB auch nicht, wenn jemand im Auto raucht und ich gerade dabei bin...oder wenn man im Außenbereich eines/einer Café/Bar sitzt und am Nebentisch gequalmt wird, während ich esse. #schwitz

LG

In meiner Rauchzeit achtet ich immer auf Kinder und Nichtraucher......

auch wenns nervt....ich denke die Bushaltestelle war nicht geschlossen sondern offen.
Man kann den Rauchern doch nicht " unter freiem Himmel" noch das Rauchen verbieten.

Sicherlich können die Raucher Rücksicht nehmen aber können nicht auch die Nichtraucher ein bißchen Verständniss aufbringen?

Lisa
...die schon immer Nichtraucherin war und froh ist, das in Restaurants, Bars....Rauchverbot ist, damit aber leben kann, mal neben einen Raucher zu stehen....die Kids auch.

Wofür soll man als Nichtraucher denn Verständnis aufbringen? Ich werde belästigt, wenn ich von irgendeinem den Dunst einatmen muss. Ich könnte kotzen, so eklig finde ich das!

hast du verständnis für die abgase vorbei fahrender autos? ja, dass ist das selbe in grün.

weitere 115 Kommentare laden

Hi !

Ich hätte mich mit samt meiner Zigarette vor den Unterstand in den Regen gestellt. Schließlich bin ich nicht aus Zucker...
Ich rauche wirklich gern. Und natürlich achte ich darauf andere Menschen nicht mit meinem "Gestank" zu stören. Das ich meine Kinder/die Kinder anderer Leute daheim oder im Auto oder sonst wo nicht zuqualme versteht sich von selbst.
Aber wenn sich jemand im Biergarten vom Nebentisch her darüber beschwert dass ich die unglaubliche Dreistigkeit besitze und mir eine Gauloises anzünde, dann kann ich denjenigen nicht ernst nehmen. (Es gäbe ja auch die Möglichkeit den Abend drinnen zu verbringen. Dort wird nicht geraucht :-)).

Gruß,

vam-pir-ella

"Ich hätte mich mit samt meiner Zigarette vor den Unterstand in den Regen gestellt. Schließlich bin ich nicht aus Zucker..."

Und die TE samt Kindern ist aus Zucker? Wenn ich richtig gelesen habe,waren die Jugendlichen schon vorher da.

Wenn ich öffentlich rauche und da sind Kinder, achte ich lediglich drauf, das der Rauch da nicht hin zieht. Auch wenn ich dazu paar Schritte Abstand nehmen muss. Jedoch würde ich in der Öffentlichkeit meine Zigarette nicht ausmachen. Rauchverbot gibts ja wohl genug. Ausweichen tue ich gern, hab selbst zwei Kinder und bin da selbst als Raucherin penibel drin. Im Haus wird nicht geraucht, nur Balkon oder Türe. Aber ausmachen. Nee. Sorry...es gibt genug Abgase etc auf dieser Welt. Die Kinder werden denen ständig ausgesetzt ... Klar extra abtauchen muss nicht sein, aber ich lasse es mir nicht noch im Freien verbieten...

Entschuldigung, das Wort "abtauchen" sollte "anrauchen" heißen, das Handy hat es automatisch geändert und ich hab nicht drauf geachtet.

Ich habe immer einen Regenschirm in der Tasche und ohne Tasche geh ich sowieso nicht aus dem Haus.
Wenn ich dann unterm Haltestellenhäuschen stehe - und das ist egal, ob es ein erwachsener oder ein Kind ist - und da kommt jemand, stelle ich mich neben das Häuschen und rauche da weiter.

#sonne

>>>Aber ich frag mich seitdem: Wie sind die meisten Raucher so drauf, würden einige auf den Rest der Kippe verzichten<<<

Nein...würde ich nicht...draussen ist das Rauchen -ein Glück- noch nicht verboten:-p

lg

Es gibt aber eingie die bestimmt dafür wären das in der öffentlichkeit Rauchverbot herrscht....

das wird aber gott sei dank nie durchführbar sein..da man dann auch auto fahren,.grillen usw..verbieten.müsste.

weitere 33 Kommentare laden

ich bin Nichtraucherin, verstehe aber nicht, warum ein Raucher seine Kippe ausmachen sollte, wenn da ne Mutter mit Kindern steht.

Man befindet sich ja an einem Platz zu dem jeder Zutritt hat und an der frischen Luft!

Ich finde es ziemlich unverschämt, wenn man das verlangen oder erwarten würde.

Wenn es regnet muss das aber nicht wirklich sein, finde ich als Raucher. Der Rauch bleibt bei Regen noch eher im Häuschen, das ist eklig für Nichtraucher.

Aus Gewohnheit gehe ich sowieso immer ein Stück von der Haltestelle weg, wenn ich rauchen will, da ich auch die erwachsenen Nichtraucher nicht stören möchte - unter anderem deswegen habe ich immer einen Schirm dabei. :-)

Ich bin Nichtraucher,aber Rauchern gegenüber tolerant.
Solange in der Öffentlichkeit draußen geraucht wird ,und dazu zählt auch der Unterstand beim Bus,ist es ihr gutes Recht zu rauchen und fertig.

Hallo!

Ich habe vor wenigen Monaten aufgehört, aber als ich noch geraucht habe, habe ich schon Rücksicht genommen. Allerdings in Form von, dass ich mich etwas weiter weg gestellt hatte, wenn mehrere Leute und Kinder in der Nähe waren.
Ich hätte es mir aber nie "verbieten" lassen zu rauchen bzw. wenn sich jemand beschwert hätte. Soweit kommt das noch, sich unter freiem Himmel was sagen lassen zu müssen.

LG

ich bin kein Raucher also habe ich nicht abgestimmt. Aber mir passiert sowas auch manchmal. Gestern jedoch war es die Krönung. Da stand eine Mutter(um die 40) mit ihrem Kind (ca 3) und rauchte. Die Zigarette hielt sie unten, so dass der Rauch schöööön an dem Kind vorbei gezogen ist und zwischendurch bückte sie sich und sagte dem Kind irgendwas #mampf... was nützt es , was zu sagen, wenn sie zuhause 100% nicht anders macht und die Aschenbecher überall verteilt sind....ich war aber etwas baff, dass sie bei eigenem Kind nicht drauf aufpasst #kratz

vorweg--ich bin nichtraucherin.
aus jetziger sicht (erwachsen und mutter) würde ich wahrscheinlich meine kippe ausmachen.
als jugendliche eher nicht, weil ich die situation nicht überblickt hätte (also dass mein qualm jemand belästigt).
generell bin ich echt froh, dass ich vor 15 jahren mit dem rauchen aufgehört habe--heutzutage kann man lieber einen umbringen, als zu rauchen #zitter ich finde die jagd auf raucher ziemlich extrem!

lg

Hallo,

ich bin Raucherin, nehme aber durchaus Rücksicht auf meine nicht rauchenden Mitmenschen.

An dieser Haltestelle hätte ich gar nicht geraucht, da ich davon ausgehe, dass bei Regen ziemliches Gedränge geherrscht hat...

Ich rauche generell im Freien (außer des Nachts in Clubs, aber dort bin ich eher selten und im Büro bei geöffnetem Fenster und geschlossener Tür) und achte darauf, dass der Rauch nicht unmittelbar zu meinen Kindern zieht. Ich rauche sogar auf Kinderspielplätzen! #schock

Was mich aber nervt, sind die Nichtraucher, die meinen, alles in Beschlag nehmen zu dürfen (Stichwort: Gastgärten im Sommer) und die Raucher generell in die "böser und rücksichtsloser Mensch"-Kiste packen.

Allerdings schnippe ich meine abgerauchten Kippen nicht achtlos in der Gegend rum, sondern entsorge sie im Mistkübel. Wenn ich beobachte, wieviele zertretene Kippen in der Öffentlichkeit auf dem Boden herumkugeln, da keine Entsorgungsmöglichkeiten vorhanden sind, kann ich mir denken, wohin das Ganze führen soll. Früher gab es mehr Aschenbecher...

LG
Karin

Hallo!

Mich regt es auf, dass viele Mamas ihre Kippen direkt am Rand der Sandkiste auf dem Spielplatz "entsorgen". Da muss man immer schauen, dass das eigene Kind keine Kippe in den Mund steckt. Und das ist etwas was ich nicht verstehen kann

Wie Du schreibst, früher gab es mehr Mülleimer. Aber dass manche so faul sind und die Kippen einfach so im Sand austreten ist ein absolutes No-Go. Ich finde schon das Rauchen an der Sandkiste bescheuert

Ich bin in den 70-ern und 80-ern tagtäglich geräuchert worden, damals hat es keinen gekümmert, ich atmete den Rauch ein und hatte immer wieder Kopfweh und Atemnot. Ich denke, dadurch wurde ich Nichtraucher. Wenn jemand neben mir raucht, guck ich, dass ich keinen Rauch abbekomme (wenn es den anderen schon nicht kümmert). Die Autoabgase finde ich schlimmer

LG

Die Mütter werfen die Kippen in den Sand? Das finde ich abartig.

Ich hätte auf Jugendliche getippt. Bei uns treffen sich ein paar Youngsters mit ihren Kampfgelsen auf dem Spielplatz. Obwohl unmittelbar daneben ein Mistkübel hängt, wird alles auf den Boden geschmissen. #aerger

weiteren Kommentar laden

Darf man heute überhaupt noch etwas in der Öffentlichkeit auf die Gefahr hin, dass fremde Kinder einen sehen könnten oder muss man ständig und überall gerade das exakte Vorbild für die betreffenden Eltern sein?

Zuerst ob man sich im Strassenverkehr (Fussgänger) ideal verhält, weil Kinder dabei sind, jetzt geht es um das Rauchen. Nachher darf man keine Coca Cola mehr öffentlich trinken, falls es eine militante Öko-Mutter sehen kann, dann den eigenen Partner nicht mehr öffentlich küssen, weil es Kinder gibt, die noch nicht diesen Stand der Aufklärung erreicht haben oder man darf sich kein Eis kaufen, weil sonst das Kind nebenbei auch eines wollen könnte und die Eltern wieder Erziehungsarbeit haben.

Also wirklich... es ist öffentlich und irgendwo hat man auch noch Persönlichkeitsrechte. Die Jugendlichen waren zuerst da, deshalb würde ich, falls es mich stören würde oder mit Kindern einfach auf die Seite stehen, wo der Rauch wegzieht. Und wenn es kurzerhand im Regen ist, wir sind biologisch gesehen nicht aus Zucker.

Bin übrigens Nichtraucher.

"Da hielten sich gerade noch 2 junge Leute auf und rauchten."

Draußen ist draußen. Und: Ihr seid dazugekommen...hättet euch ja woanders hinstellen können. Ist dann halt eine Frage der persönlichen Prioritäten...

Ich bin Raucherin und finde es unmöglich an Haltestellen zu rauchen. Nicht nur, wenn Kinder dabei sind, auch bei allen anderen. Ich rauche, wenn mein Kind dabei ist, allerdings nur, wenn wir draußen sind und er nicht in meiner Nähe ist.

Ich hab noch nie in meinem Leben geraucht und bin ebenso noch nie mit einem Raucher aneinandergeraten wegen seiner Rauchgepflogenheiten.

Mir ist das schlicht und ergreifend wurscht.

Das derzeitige Nichtrauchergesetz find ich ok, mich hätte aber auch nicht gestört, wenn in Kneipen weiter hätte geraucht werden dürfen.

Rauchen im Freien....egal ob Kind, Hund oder Katze.....oder Marienkäfer in der Nähe sind, interessiert mich schlichtergreifend nicht.

Raucher sind genug "gestraft". Völlig überteuerte Kippen....überall Beschränkungen. Der Staat kassiert fett steuern und gängelt die Raucher trotzdem im Übermaß.

Mitleid wäre der falsche Ausdruck, aber ich bin für Leben und Leben lassen....jeder muss tun, was er für richtig hält.

Es ist gut, dass in öffentlichen Gebäuden, Gaststätten oder Bahnhöfen nicht mehr geraucht wird.

Aber Rauchen im Freien MUSS erlaubt bleiben und man sollte endlich aufhören, die Raucher zu schikanieren. Ist ja grausam was da in letzter Zeit so abgeht.

Top Diskussionen anzeigen