Habe ein Tier überfahren :-(

Hallo,

ich war heute abend mit meinen Freundinnen unterwegs.
Ich fuhr nach Hause, auf einer dreispurigen Fahrbahn auf dem Ring in unserer Stadt. War das einzige Auto weit und breit. Bei ner Ampel war grün und ich fuhr etwas schneller, bestimmt schneller als 50, ich schätze so 65.

Plötzlich schoss von rechts (von einer Verkehrsinsel?) eine Katze im Affentempo über die Fahrbahn. Konnt nicht mal mehr versuchen zu bremsen und habe sie überfahren und war sofort total unter Schock. Sah im Rückspiegel, dass sie sich nicht mehr bewegte.

Ich fuhr ein paar hundert Meter, bis die Fahrbahn nur noch einspurig war und ich anhalten konnte und rief erstmal heulend meine Freundinnen an. Die meinten, ich solle mich beruhigen und nach Hause fahren. Bis nach Hause sind es nur ein paar Min., dort verständigte ich sofort die Polizei.

Die meinten, es hätte bereits jemand gemeldet...die Katze habe laut diesem Zeugen noch kurz gelebt, ich sei "knapp 80" gefahren (das stimmt auf keinen Fall!) und dann nach dem Unfall auch noch bei rot gefahren (daran erinnere ich mich nicht, nur noch an den Aufprall und wie ich anfing zu schreien).

Die Polizei fuhr wohl sofort dorthin, das Tierchen war aber tot. Als der Polizist mir am Telefon sagte, lt. dem Zeugen sei sie nicht unmittelbar tot gewesen, musste ich heulen, so dass er später extra nochmal anrief um mir zu sagen, dass das jedem passieren kann und mir nichts passieren wird, keine Anzeige oder so.

Meine Frage: stimmt das? Dürfen die dem Tierhalter sagen, wer ich bin?

Es tut mir so doll leid was passiert ist, aber so wie dieser Zeuge klingt, könnte man fast meinen ich hätte das mit Absicht getan da ich zu schnell war. Und das rede ich mir auch nun ein. Wenn der Tierhalter sich melden und mir das vorhalten würde, ich wüsste nichts zu sagen außer, wie leid es mir tut.

Bin noch richtig fertig und das wird mir eine Lehre sein, nachts in einer vermeindlich leergefegten Straße zu meinen, dass nichts passieren kann.

Wollte das nur loswerden und kann bestimmt nicht schlafen :-(
Habe doch selbst Tiere....

LG
eine geschockte Yanis

1

Ich kann verstehen, wie Du Dich fühlst.

Mir ist als Führerscheinneuling etwas ähnliches passiert. Ich habe einen kleinen Rauhaardackel überfahren.

Der Hund ist einfach aus einer Hauseinfahrt auf die Straße gelaufen. Ich fuhr noch nicht mal besonders schnell, es war eine Tempo 30 Zone und ich hatte war max. 40 kmH schnell. Den Moment des Überfahrens werde ich niemals vergessen - das war furchtbar. Und dieser letzte Blick des Hundes in meine Richtung....

In meinem Fall war zufällig eine Polizeistreife auf der anderen Fahrbahnseite, die alles mitangesehen hatten. Ich stieg sofort aus, aber der Hund war schon tot. Wahrscheinlich Genickbruch.

Die Polizei hat dann eine Unfallaufnahme gemacht und mir sofort die Adresse des Hundes gesagt (war natürlich die Hauseinfahrt). Man sagte mir damals, das es rechtlich so aussieht, dass der Hundebesitzer für den Schaden an meinem Auto aufkommen muss.

Ich habe sofort an der Haustüre geklingelt und den Besitzern des Tieres mitgeteilt, was passiert war. Sie waren natürlich sehr erschüttert. Ich habe mich soooooo schrecklich gefühlt! Ich habe mich tausend mal entschuldigt aber den Hund konnte ich natürlich nicht wieder lebendig machen...

Ich habe die Versicherung des Hundebesitzers nicht in Anspruch genommen. Den Schaden an meiner Stoßstange habe ich selber getragen. Ich habe den Besitzern angeboten, mich um die Beerdigung des Hundes zu kümmern und habe ein Grab auf unserem Tierfriedhof organisiert. Noch heute gehe ich da regelmäßig hin.

Ein Tier ist laut deutschem Recht eine Sache. Und Du hast in diesem Fall Sachbeschädigung begangen. Rechtlih hat der Besitzer des Katze ein Anrecht auf Deinen Namen. Den Schaden, den die Katze u. U. an Deinem Auto verursacht hat, muss der Katzenbesitzer zahlen.

Leider sterben viele Freigängerkatzen den Straßentod. Für die Besitzer ist es aber viel schlimmer, wenn sie tagelang nicht wissen, was mit der Katze passiert ist. Du solltest Dich melden und den Vorfall schildern. Eine Entschuldigung ist auch nie verkehrt.

LG

minimöller

6

>>> es war eine Tempo 30 Zone und ich hatte war max. 40 kmH schnell. <<<

Hast Du Dir als Fahranfänger auch überlegt, was die 10 km/h mehr für ein Kind bedeutet hätten ...?

LG

7

Warscheinlich einen Krankenhausaufenthalt.

Du fährst also immer Schlag 30 in einer Tempo 30 Zone? Und Innerorts 50? Donnerwetter! Du hast meinen Respekt, liebe Hedda.

Da kann ich leider nicht mithalten. Ich würde mich als ganz normalen Durchschnittsfahrer bezeichnen. Ich rase nicht, aber ich gebe schon zu, dass ich auch mal 10 - manchmal sogar 15 kmH zu schnell bin.

Aber da bin ich wohl alleine hier. Denn alle anderen Urbianer werden mit ziemlicher Warscheinlichkeit sogar unter der Höchstgeschwindigleit fahren.

Schande über mich!

weitere Kommentare laden
2

Ein Stück weit verstehen kann ich dich noch wenn auch nicht ganz. Aber egal. Ich denke mir auch oft wieso nehmen diese verflixten Katzen anlauf wenn ein Auto kommt?
Sorry wenn sie da stehen geblieben wären wo sie sind dann wäre GAR NICHTS passiert?
Ich hab selbst 6 Katzen und hätte mich auch mies gefühlt, selbst wenn ich gar nichts dafür kann.
Aber ich hab das öfters schon erlebt. Bei einem ehemaligen Nachbarn die Katze nahm oft Anlauf wenn ich mit dem Auto kam und das aus einem geschützten Garten über den Zaun, dann mir vors Auto! Hmmmm seltsames Tier. Hinter den Gartenzaun wäre ich ja schließlich gar nicht hingekommen.

Ela

3

Hallo

ich kann dich verstehen... die katze hättest du auch mit 50 treffen können.. auch wenn es nicht super ist so ne geschwindigkeit zu fahren... aber wie gesagt... mit 50 hätte dir es auch passieren können.... zudem musst du dir in den nachkommenden dingen keine vorwürfe machen... denn du hast es gemeldet...andere hätten garnichts gemacht... ich weiß... man fühlt sich trotzdem schlecht....

zu den besitzern... man muss daran denken wenn man freigänger hat.. das den ganzen was passieren kann..

ich selber lebe auch seit dem 9ten lebensjahr mit katzen zusammen.. mir ist im kinderalter mal meine katze vor den augen überfahren worden...war zerissen und sofort tot.... der fahrer ist nicht mal angehalten... ich habe geschrien.. als wenn man mich abstechen wollte...ich habs heute noch nach gut 20 jahren vor den augen wie man vater die katze von der strasse holte..

fühl dich gedrückt.

LG

4

Guten Morgen,

danke für eure Antworten...

Ja, da überlege ich halt, ob ich sie mit 50 auch getroffen hätte....auch wenn solche Überlegungen nichts mehr bringen. Hätte ich aussteigen und mich um das Tier kümmern sollen? Glaub, wenn ich gesehen hätte wie so ein schwer verletztes Tier vor meinen Augen stirbt, würde es mir nun noch schlechter gehen. Man darf da nicht anhalten direkt auf dem Ring, aber man spielt halt alles hätte-würde-sollte durch.

Trotzdem hoffe ich nicht, dass der Besitzer sich meldet...(gestern habe ich auch nicht mehr erfahren ob die Katze gechipt war oder nicht, darum kümmmert sich wohl das Ordnungsamt). Was bringt es dem denn, wenn er weiß, wer das Tier überfahren hat? Natürlich würde ich mich entschuldigen, keine Frage, aber der Feigling in mir hofft doch, dass ich da drum herumkomme...(würde dann mit dem Besitzer mitheulen). Wenn er DIESE Zeugenaussage hört, muss der mich ja eh hassen.

Naja, ich werde jetzt versuchen mir nicht mehr allzu doll nen Kopf zu machen.

Wünsche euch nen schönen Samstag....

Yanis

5

Hallo,

vor einigen Jahren ist meine 12 Jahre alte Katze verschwunden.
Ich habe nach 5 Tagen"Fandungsbriefe" an Bäume und Wände gehängt und eine Woche täglich alle Büsche und Kellerfenster in der Umgebung durchsucht.

Dann rief ein Mann an, der gerade beruflilch wieder nach Hause kam. Er erzählte am Telefon, an Tag, bevor er wegfuhr, stand er vor seinem Haus (gegenüber unserem auf der andren Strasenseite) und fummelte an den Mülltonnen rum.

Ein Auto fuhr die Straße runter und wie aus dem Nichts kam unten zwischen zwei Autos eine in der Dämmerung fast schwarz aussehende Katze hervorgeschossen, direkt unter das Auto - so schnell hätte man gar nicht gucken können.

Das Auto hat dann angehalten, er wäre auch gleich hin, aber die Katze war tot.

In dem Wagen waren junge Luete, die überfordert mit der Situation waren - völlig aus dem Häuschen. Er hätte dann gesehen, dass es gar keine schwarze Katze war, sondern eine schöne "marmorierte" (Schildpatt). Das war die Katze auf dem Foto. Sie haben einen Müllsack genommen und die Katze gleich entsorgt.

Ob ich den Fahrer des Wagens hasse? Nein, warum auch? Hätte jedem pasierten können. Was rennt die wie Sau zwischen den Autos auf die Straße? Dummes Stückchen Katze, das! #heul
Hatte auch nie ein Interesse daran, rauszufinden, wer das war. Was würde das ändern?

Mach dich nicht fertig.

War ein Unfall.

vg

Top Diskussionen anzeigen