wie ist die rechtslage?? hund gekauft!

Es kommt im Einzelnen auf den Inhalt des Vertrages zwischen dem Züchter und dem Vorbesitzer - also der Person, die euch den Hund verkauft hat - an.

der hund ist übrigens bisher nicht gechippt . das wollte ich morgen machen lassen.

stehen die chancen dann besser? er ist ja dann auf "uns" registriert.

Wenn Du ein geklautes Fahrrad kaufst und es codieren lässt, wird es dadurch auch nicht Deins, sondern bleibt nach wie vor Hehlerware. ;)

sorry, kann dir da rechtlich nicht weiterhelfen.

aber:

um gottes willen, der hund ist doch kein dvd-player. mal hier hin, mal dort hin, dann wieder zurück....

sollen die ehemailgen halter das unter sich ausmachen, der vorbesitzer hat ja nun 200€.

Hund auf Raten gekauft...Dinge gibt's.

ich hoffe, ihr könnt ihn behalten.

Man könnte meinen, der Verkäufer und X stecken unter einer Decke.

Da es sich ja nicht um Diebstahl oder eine Straftat handelt, habt Ihr den Hund ehrlich erworben. Ihr müsst Euch da keine Gedanken machen.

Ja aber woher weiss der erste besitzer das der Hund bei euch ist?

dass hat der 2. besitzer ihm mitgeteilt, so nach dem motto "der hund ist jetzt dort und dort, wenn du ihn wieder haben willst musst du an die leute heran treten"

Ganz genau so. Das ist ne ganz miese Nummer und die geistert so und in abgewandelter Form auch durchs Internet.

Hund ist tot und fertig, wenn er noch was will, soll ihm die TE den Rechtsweg anheim stellen.

Oh scheisse, wir teilen ja doch so einige Meinungen.

So langsam machste mir Angst ;-)

Du mir :-)

wie geistert sie durchs internet?

hab davon noch nichts gehört.

na der hund bleibt jedenfalls hier! ist ein prima kleiner kerl. aber einen schreck hab ich doch erstmal bekommen.

Da war doch noch was: Schau dir mal §§ 929 ff. BGB an.

Der §932 I BGB scheint doch bei euch zu greifen, demnach seid auf der sicheren Seite, es sei denn Abs. II greift. Gab es Anhaltspunkte, dass der Hund unter Eigentumsvorbehalt stand? Dazu müsste man Details zum Kaufvorgang wissen....

Wenn es keine Anzeichen gab, wart ihr gutgläubig. Ich wüsste nicht, dass es eine Rechtspflicht gibt, nachzufragen, ob eine bewegliche Sache abbezahlt ist oder nicht und ob ein Eigentumsvorbehalt besteht.

Somit dürfte es sich um ein Problem für den ursprünglichen Eigentümer handeln.

Top Diskussionen anzeigen