Seid Ihr Organspender?

Moin!

Hier ein TV-Beitrag zum Thema

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-verpasst#/beitrag/video/1588630/Endlich-aufatmen

Seid Ihr Organspender?
Ich bin es. Kenne aber auch sehr viele, die sagen, lieber nicht, wer weiß ob mir dann im Zweifelsfall geholfen wird oder die Ärzte eher scharf drauf sind an ein Organ zu kommen.

LG, Nele

Hallo,

Nein, ich bin es nicht.
Aus deinem genannten Grund. Ich denke, wenn ich wirklich schwer verletzt bin und sie entscheiden halt, ob sie eine Person retten wollen oder viele mit meinen Organen - dann steh ich dumm da.

Lg

Da kannst Du Dich gern laecherlich drüber machen, Aber auch das stört mich nicht.

Allerdings sehen das viele Leute wie ich oder haben eben eine noch ganz andere Meinung per was meinst Du, warum es zu wenige Oraganspender gibt?

Weil ihr alle erwartet im Zweifelsfalle NATÜRLICH ein Organ zu bekommen, sollte es euch mal treffen, aber nicht bereit seid über den Tellerrand zu schauen und zuviele schlechte Filme guckt?

Na so wirst Du mit Sicherheit keinen umstimmen können!

Film hin oder her, schon allein in diesen paar Antworten in diesem Thread, stehe ich mit meiner Meinung wohl nicht allein da.

Dass Du das so siehst ist klar. Und dass Du das glaubst auch.

Die Kernfrage ist aber objektiv zu Recht oder nicht?

Religiöse Fanatiker glauben auch an viel. Soll ich das deswegen gutheißen?

Du hast Ängste? Dann stellt sich die Frage sind diese realistischer Natur oder beruhen sie am Ende auf Hirngespinsten und Paranoia?

Das ist doch Blödsinn. Selbst wenn du nicht mehr zu retten wärst, müsste man Dich noch am Leben erhalten um Dich für die Entnahme vorzubereiten. oder glaubst du die entnehmen dein Herz, Lunge ect.... noch an Ort und Stelle wo Du zu Tode gekommen bist?

Gut, das viele diesen Blödsinn glauben.

Natürlich weiss ich, das die Organe nicht an Ort und Stelle entnommen werden.
Dumm bin ich nicht.

Scheinbar haben aus diesem Grund viele Menschen keinen Organspenderausweis, nicht umsonst gibt es Zuwenigs Organe.

Darf ich dich fragen, ob du im Fall eines Nierenversagens bei dir oder deinen Lieben dann auch dankend auf ein Spenderorgan verzichten würdest, oder setzt du dann auf Straßenkinder aus Südamerika, die eh´keiner vermisst...? *achtung ironie*

rem

Klar darfst Du fragen.
In erster Linie würde ich versuchen, das einer meiner Lieben eventuell eine Niere aus der Familie erhalten kann. Die ich für meine Familie liebend gern abgebe.

Sollte dies nicht passen, würde ich weitersehen.

Gruß

Genau...was soll man sich auch vorher Gedanken machen...
#blumeGut#blume, dass nicht Jeder so denkt.

Das ist unlogisch. Geholfen werden muss dir so oder so. Organe werden nämlich NICHT von Toten übernommen und auch nicht von fasttoten! Nur wenn man Hirntot ist, ist das eine Option!

Ich versteh nicht, wie alle immer nach einem Organ krähen, wenn sie eins brauchen aber dann diese "blockbustermythen" vom Stapel lassen, wenn es nicht so ist #gruebel

Du Solltest dich wirklich mal mit dem Ablauf einer Organspende befassen.
Dein Geschreibsel zeugt von absoluter Unwissenheit.

"sie entscheiden"

Wer sind denn "sie"?

http://www.urbia.de/forum/11-allgemeines/3496331-organspende

Nein. Werde auch keinen Organspendeausweis bei mir führen!

Würde aber natürlich im Notfall einem Familienmitglied meine Organe spenden.

Gruß J

Top Diskussionen anzeigen