Wem Beileid sagen innerhalb der Familie?

Hallo!

Mein Opa wird vielleicht nicht mehr lange bei uns sein und deshalb ist mir eine Frage in den Sinn gekommen.
Sagt man sich innerhalb der engeren Familie "Mein Beileid", oder eher nicht, weil er ja von uns allen eine Bezugsperson war. Z.B. meiner Tante (seiner Tochter) gehe ich zu ihr hin und sage es, oder schaut es komisch aus, weil er ja auch der Vater meiner Mutter war? Oder meinen Cousinen und Cousins.

Im Moment kann ich es nicht anders ausdrücken, ich hoffe ihr wisst was ich meine.

Lg Marion

1

Hallo!

In der engsten Familie sprechen wir uns gegenseitig kein Beileid aus!

Gruß, M.

2

Nein, innerhalb der Familie sprechen wir uns gegenseitig kein Beileid aus. Bei uns ist dies nicht üblich.

Eine Stille umarmung, ist meiner Meinung nach, angebrachter!

lg und alles Gute

J#aha

3

Krass. Die Gedanken habe ich mir wenn überhaupt erst nach dem Ableben gemacht.#kratz

Gruselig das Volk.

4

Es kam ihr halt in den Sinn, daran ist doch nichts "Krasses"

Zu solchen Fragen gelangt man eben, wenn man über etwas nachdenkt.....ist doch nichts verwerfliches...

lg

J#aha

5

Danke das habe ich jetzt echt gebraucht.

Was sagst du dann zu seinem Arzt.
Der hat meiner Tante heute gesagt, dass er Freitag in Urlaub ist, wegen dem Feiertag am Donnerstag. Er meinte dann noch"Ich glaube nicht das wir uns noch einmal sehen!"#schock

Lg Marion

weitere Kommentare laden
9

Hallo Marion!

Ich hasse, diese 2 Worte, das klingt so nach Befehl! Wie mein Vater gestorben ist, wünschten mir viele "mein Beileid" ich konnte es nicht mehr hören. Da kam jemand auf mich zu und wünschte mir viel Kraft und das gab mir Halt und das hab ich mir gemerkt und das wünsche ich jetzt immer!

Aber im engsten Kreis würde ich lieber sagen, halten wir zusammen und trinken wir mal Kaffee zusammen und reden über die Zeit mit ihm!

LG
#sonnegirl

10

Hallo!

Das kenne ich. Bei dem Begräbnis meiner Mama waren so viele Menschen die ich nicht einmal kannte. Eine ältere Dame (die ich auch nicht kannte) ist nur zu meinem Opa gegangen und hat mich ausgelassen. Die hat sich sicher gedacht, die kenne ich nicht, warum soll ich ihr Beileid sagen.
Das hat mir in dem Fall imponiert.

Lg Marion

11

Marion,

Deine Mutter wurde bergraben und eine Ältere Damen ist zu deinem Opa gegangen und hat Dir nicht die Hand gegeben?. Egal ob Beileid oder Hallo. Du redest Schwachsinn in meinen Augen und wenn es deine Mutter war die Beerdigt wurde wie sieht in deinen Augen das Begräbniss deines Vaters aus wenn Du manche Person noch nicht einmal kanntest?!

Ich revediere damit mein Sorry vorher und es bleibt einfach nur Pervers!

Gruss
Sabine

Die keine Gedanken hegt wenn ein Mensch lebt wie ich diese Person zu Grabe trage.

weitere Kommentare laden
15

In der Familie trauert Ihr doch wahrscheinlich alle. Ich fände ein "Beileid" da unangebracht. Als mein Bruder gestorben ist, haben auch die entfernteren Verwandten kein Beileid gewünscht, das hätte ich auch nicht gut gefunden, für mich wäre das so gewesen, als ob sie sich von meinem Bruder distanzierten.
Ich würde einfach abwarten, was die Sitaution ergibt. Und "Viel Kraft" wünschen, ist immerr ok.

Liebe Grüße
Geyerwalli

17

Nein, innerhalb der Familie ist das nicht ueblich.

Hoffen wir aber, dass dein Grossvater sich noch bekrabbelt, man sollte sich ueber so etwas keine Gedanken machen, wenn jemand noch lebt!

19

Mein Opa isst leider nichts mehr und er hat nur mehr 43 Kilo. Er hat seit dem WE eine 24 Stunden Pflege. Er sagt nichts gegen die Pflegerin und daran merkt man das es ihm schlecht geht, weil wenn es ihm noch so halbwegs gehen würde, hätte er sie schon rausgeschmissen. Er war immer einer der keine für ihn fremden Leute in seinem Haus haben wollte.
Er schläft fast nur mehr den ganzen Tag.

22

Ja, verstehe ich einerseits.
Es ist nur so, dass man solche Gedanken oft verdraengt, also man weiss dass es nicht mehr geht, hofft aber immer noch...

weiteren Kommentar laden
20

Hallo,

erstmal viel Kraft für die nächste Zeit!

Innerhalb der engen Familie ist es nicht üblich.

Als meine Uroma 2006 starb, fragte doch tatsächlich die Schwester meiner Omi, ob wir auch eine Karte schreiben werden. Sie ließ es durch meine Omi ausrichten. Meine Großtante sammelte wohl alle Karten.

Da hab ich nur gefragt: Soll ich mir selbst ne Karte schreiben, weil meine Uroma gestorben ist? Und dann war die Sache für mich erledigt. Immerhin war ich genauso als Familienmitglied betroffen wie alle anderen.

Allerdings sieht es besagte Großtante etwas anders und riegelt sich nun völlig von meiner Familie (Eltern, Schwester) ab. Sie sind auch enttäuscht, weil wir nicht da waren, um uns am Sterbebett zu verabschieden. Aber auch da denke ich, ist es wohl meine Sache, ob ich 600 km mitten im Winter fahre, um mich von meiner Uroma, die eh nichts mehr mitbekam, zu verabschieden. Ich wollte sie so in Erinnerung behalten, wie ich sie habe. Da hatten wir uns an ihrer Tür über Babys unterhalten und dann sind wir heim gefahren. Selbst die Erinnerung an meine Uroma einen Monat später, wo sie wohl schon arg schlimm aussah, sind total weg. Ich kann mich überhaupt nicht mehr an dieses Treffen erinnern. Und das finde ich schön!

LG Michaela

21

Danke können wir brauchen.

Top Diskussionen anzeigen