Baby 6,5 Monate trinkt kein Wasser

Hallo,

Ich kopiere mal meinen Beitrag hier rein, vielleicht haben Sie ja noch einen Rat!

Guten Morgen zusammen,

Ich mache mir um das Trinkverhalten meines Sohnes etwas Sorgen. Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich.

Das Problem ist er trinkt so gut wie gar kein Wasser! Mit etwas Glück und Überredung ca. 20-50ml am Tag. Das scheint mir etwas wenig, zumal er auch schon 4 Breimahlzeiten isst.

Kurz zur Vorgeschichte:

Er ist 6,5 Monate, 73cm groß und wiegt 8500g

Mit 4,5 Monaten haben wir Mittags mit Beikost angefangen, klappte auch recht gut, so dass wir 4 Wochen später den Abendbrei eingeführt haben. Da begann er die Milchflasche zu verweigern, erst die am Nachmittag und dann die am Morgen. Es war nichts mehr zu machen, sobald er die Flasche sah war Gebrüll und wegdrehen angesagt. Also habe wir nach Absprache mit dem Kinderarzt im Eilverfahren auch die Nachmittags- und Morgenflasche ersetzt. Das klappte auch Problemlos und er war glücklich.

Momentan sieht unser Tagesplan wie folgt aus: alles ca. Angaben, es ist mal mehr, mal weniger - Tagesformabhängig

08:00 Uhr ca. 200g Milchbrei mit etwas Obst
11:00 Uhr ca. 200g Gemüse-Kartoffel-Fleich Brei mit etwas Öl und ein paar Löffel Obst
14:30 Uhr ca. 200g GOB mit etwas Öl
17:30 Uhr ca. 150g Milchbrei mit etwas Obst
20:30 Uhr ca. 100ml 1er Milch

Jetzt ist es so er bekommt zu jeder Mahlzeit Wasser angeboten und auch zwischendurch, doch mehr wie 20-50ml trinkt er nicht, über den Tag.
Habe schon verschiedene Flaschen und Sauger, Trinklernbecher ausprobiert, nix zu machen. Wenn dann trinkt er aus einem Becher. Mit dem Löffel habe ich es auch schon probiert, will er nicht. Auf Saft und Co. wollte ich noch verzichten.

Wie kann ich ihn dazu animieren mehr zu trinken? Er braucht doch mehr Flüssigkeit, oder?
Mache momentan die Breie etwas dünner, damit er mehr Flüssigkeit bekommt.
Die Pipiwindeln sind gut gefüllt und mit dem Stuhlgang klappt es auch ohne Probleme, mehrmals täglich, seit der Ernährungsumstellung sogar besser als vorher.

Hat er keinen Durst? Bin da momentan etwas überfragt, er macht sonst einen zufriedenen Eindruck.

Danke fürs lesen,
Liebe Grüße

Liebe lunago,

völlig richtig- Saft und Co sollten nicht das Mittel sein, um Ihren Sohn zum trinken zu motivieren. Vielleicht versuchen Sie es einmal mit ungesüßtem Kräuter- oder Früchtetee. Ab dem dritten Brei sollten Säuglinge zusätzlich 200 ml Extra-Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Informieren Sie Ihren Kinderarzt über diese Problematik. Geben Sie nicht auf und bieten Sie ihm weiterhin so oft es geht, etwas zu trinken an- am besten auch schon vor dem Essen. Versuchen Sie die Menge langsam zu steigern. Solange es ihrem Kind gut geht, er sich altersentsprechend entwickelt und die Verdauung funktioniert machen Sie sich keine Sorgen. Bedenken Sie, dass er auch über die festen Lebensmittel Flüssigkeit zu sich nimmt.

Alles Gute,

Sonja Fahmy

Den Milchbrei und GOB rührst du doch mit Wasser oder Milch an, richtig? Also das zählt ja nun auch schon als Flüssigkeit.

Mein kleiner ist 11 monate alt und er trinkt auch sehr schlecht tagsüber. Ich geb ihm dann Tee, wasser oder H-milch aus dem Becher. Ansonsten lutscht er noch gerne Waschlappen aus, das lass ich ihn auch 2-3 mal am tag machen.

Abends zum schlafen trinkt er dann noch 250-300ml 1er Milch, damit holt er seinen Bedarf auf. Insgesamt kommt er damit so auf ca. 400ml/tag und es scheint ihm zu reichen.

Top Diskussionen anzeigen