18 Monate - Leber und Milz vergrößert - harmlose Gründe möglich?

Hallo zusammen,

die Tochter meiner Freundin ist 18 Monate alt. Sie war das erste Lebensjahr ein Schreibaby, konnte dann aber mit 9 Monaten schon laufen und Zwei-Wort-Sätze sprechen, sodass die Ärzte davon ausgingen, die Schreierei käme daher, dass sie im Kopf weiter entwickelt ist und deshalb frustiert von den Grenzen, die der Körper ihr noch setzt.

Die Schreierei wurde dann auch besser, aber da es immer wieder zwischendurch heftige Schreiattacken ohne ersichtlichen Grund gibt, ließ meine Freundin die Kleine nun durchchecken. Ersatz war Verdacht auch Kiss-Syndrom, weil die Kleine auch nicht so gern sitzt, sie kann auch nicht krabbeln, wir immer nur stehen und laufen. Nun wurde auch eine Blutuntersuchung gemacht, und dabei stellte sich heraus, dass Leber und Milz vergrößert sind. Meine Freundin muss jetzt mit der Kleinen ins Krankenhaus, stationär, damit untersucht wird, was los ist.

Bemerkenswert finde ich noch, dass die Kleine noch nie krank war, kein Fieber, keine Erkältung, kein Durchfall oder sonstiges, was sich so kleine Würme alle naselang einfangen - und das, obwohl sie ein Kindgartenkind zur Schwester hat, das sehr oft Krankheiten aus dem Kindergarten nach Hause schleppt,an denen dann die ganze Familie erkrankt - nur nicht die Kleinste.

Hat jemand Erfahrung mit dem beschriebenen Krankheits(?)bild? Meine Freundin hat Angst, dass die Kleine Krebs oder was anderes Schlimmes hat, ich würde sie gern beruhigen, dass es auch was Harmloses sein kann, aber wenn man unter "Leber Milz vergrößert" googelt, findet man nur schlimme Krankheiten als Ursache. Gibt es denn dafür keine harmlosen Gründe? #heul

LG
Claudia mit Ben *28.12.05, die nun jeden Abend betet

1

Hallo Claudia

Als ich deinen Beitrag gelesen habe, ist mir eigentlich gleich ein Gedanke durch den Kopf geschossen: Leukämie.

Ich kenn mich da etwas aus. Mein 3 Jahre alter Sohn wurde mit einem Hirntumor geboren den wir allerdings erst festgestellt haben als er 11 Monate alt war.
Ich bin also schon lange in der onkologie "unterwegs" und mußte eben gleich an Leukämie denken. Wobei wenn man schon eine Blutuntersuchung gemacht hat, wäre eine Leukämie also Blutkrebs ja gleich aufgefallen. Hat die Kleine denn viele blaue Flecke die man sich nicht erklären kann?? Das wäre auch ein Zeichen dafür.
Haben denn die Ärtze eine Vermutung was sie hat??
Leber und Milz können ja auch vergrößert sein weil sich darin ein Tumor befindet.

Ich weiß ich hab dir jetzt keinen Mut gemacht aber deine Freundin soll ihre Kleine einpacken und in eine Uniklinik fahren. Die haben die besten Pädiatrischen und Onkologischen Stationen.

Liebe Grüße und melde dich wieder wenn du was weißt, vieleicht kann ich dann ja weiter helfen

Christine

3

Hallo Christine,

blaue Flecken hat die Kleine nicht, aber sie hat sehr empfindliche Haut, eine Art Allergie, deren Ursache sich noch keiner so recht erklären kann, erst hieß es, Neurodermitis, aber das war es wohl doch nicht, dann musste sie 7 Tage Diät leben, weil sie auf Lebensmittelunverträglichkeit tippten, aber das brachte auch keine Klärung, momentan nimmt sie wohl regelmäßig cortisonhaltige Salbe und/oder Tabletten. Kann sowas evtl. auch eine Vergrößerung der Leber/Milz verursachen?

Klar ist, dass eigentlich von Anfang an immer irgendwas nicht stimmte, wie gesagt, erst totales Schreibaby und dann zwar vor "normalen" Krankheiten gefeiht, aber dafür dann eben anderes, der Kinderarzt hatte bei der U6 auch angemerkt, dass das Kopfwachstum wohl nicht in dem Maße vorausschreitet, wie es normal wäre, der Kopf ist zu klein, ob die Kleine Anzeichen von geistiger Zurückgebliebenheit zeige, aber da ist ja genau das Gegenteil der Fall, naja, jedenfalls immer solche Sachen, Verdacht auf Kiss-Syndrom, Verdacht auf dies, Verdacht auf das, aber bisher hat sich davon nichts bestätigt und man steht für vieles vor einem Rätsel. Bisher gibt es wohl keine Vermutung, sie meinte bloß, es soll bei den folgenden Untersuchungen ausgeschlossen werden, dass es Krebs ist, mehr wollte ich auch nicht nachhaken, um sie nicht zusätzlich zu beunruhigen.

Meine Freundin wurde übrigens nach Bochum ins Kinder-Klinikum überwiesen zur stationären Aufnahme, was mich auch etwas wundert, da es recht weit weg ist von uns (wir wohnen bei Düsseldorf und haben da ja eigentlich auch Kinderkliniken rundum, nach Bochum sind es 50 km).

LG
Claudia

2

Hi!

Die Vergrösserung von Milz und Leber kann quasi alles und nichts bedeuten. Diese Symptome können bei tausenden von Krankheiten vorkommen, von harmlos bis schlimm. Da hilft leider nur weitere Untersuchungen abwarten. Ich drücke euch jedenfalls ganz doll die Daumen, dass es was harmloses ist!

#liebdrueck

Vreni

4

Also, ich will Dich mal beruhigen.

Eine vergrösserte Milz und Leber kann vieles bedeuten.

Deshalb will ich keine Ferndiagnose stellen und wie oben schon geschrieben auf das Schlimmste tippen.

Meine Tochter hat eine vergrösserte Milz und die Leberwerte waren bei der letzten Untersuchung (da war sie ca. auch 18 Mon. alt) stark erhöht.

Und meine Tochter konnte bis zum 18. Lebensmonat weder Krabbeln, noch Sitzen, noch Laufen. Sie hat non stop geschrien. War ein absolutes Schreikind.

Und weisst Du was Sie hatte? Eine eigentlich ganz simple Erkrankung. Die Mediziner nennen sie "HWS-Blockade". Für uns Leien - ein eingeklemmter Nerv im Halswirbelbereich. Ursache war vermutlich die Geburt. Da der Geburtskanal eng war und ich eine schnelle Geburt hatte, wurde vermutlich der Nerv eingeklemmt.

Die KÄ behauptete immer, die Kleine hätte Koliken und würde deshalb so schreien. In Wirklichkeit hatte sie nur unerträgliche Rückenschmerzen. Dies hat jedoch kein KA feststellen können, sondern der Physiotherapeut.

Nach 3 osteopathischen Behandlungen und 10 x Krankengymnastik war die Blockade weg. Meine Tochter war kein Schreikind mehr und konnte innerhalb weniger Wochen Laufen.

Ich drück Euch die Daumen, dass die Tests gut ausgehen. Lasst Euch nicht verrückt machen!

LG Jasmin

5

hallo Jasmin !!
vielen Dank für deinen wichtigen beitrag!
meine Tochter hat genau die selben Symptome wie deine Tochter (vergrösserte Leber"grosser Bauch". sie ist 14 Monate Alt.Kann nicht krabeln und nicht laufen) ich vermute sie hat die selbe Krankheit.ich würde sie jetzt auch zum physiotherapeut bringen,kann mir aber die vergrösserung der Milz u Leber durch die Nervblokade nicht erklären!!ausserdem Meine tochter ich kein schreikind!!kannst du mir bitte bei der diagnose irgendwie helfen ?!!
LG Mehdi

Top Diskussionen anzeigen