Händewaschen und Neurodermitis

Hallo
wie machen das die Neurodermitis geplagten Kinder (oder Erwachsene) mit dem Händewachen in der Schule?
wir hatten das Problem natürlich im Frühjahr letztes Jahr schon, im Herbst dann weniger, aber jetzt hat mein Kind ein ganz schlimmes Handekzem.
wir pflegen zwar viel aber bekokmmen es nicht richtig in den Griff.

gibt es Kinder die ihre Hände "nur" desinfizieren in der Schule? oder müssen die Hände gewaschen werden?
oder haben eure Kinder ggf eigene Seife dabei?

Ich werde morgen mit der LEhrerin sprechen, wollte mich nur schon mal über lösungsvorschläge umhören.

gruß

1

Auf eine Lösung bin ich gespannt. Die Hände meines Sohnes sind gerade auch ganz schlimm und er ist nur im Homeoffice

2
Thumbnail Zoom

Unserem Sohn hat dieses Creme aus der Apotheke (ich glaube gibt es auch bei amaz*) geholfen. Seine Hände waren teilweise blutig

3

Hier wurde explizit darauf hingewiesen dass nur desinfizieren erwünscht ist damit die Schlange am Waschbecken überschaubar bleibt. Desinfektionsmittel muss selbst mitgebracht werden. Seither nutzt mein Sohn nur noch Desinfektionsmittel. Die Seife in der Schule macht auch ohne Hauptproblem extrem trockene Hände und das auch schon die Winter zu vor ohne Corona extra Handhygiene.

4

Meine Tochter hat ihre eigene Seife und ihre eigene Creme mit in der Schule, die Creme benutzt sie aber nur am Anfang der großen Pause. Cremt sie sich direkt nach dem Waschen (und vor dem Unterricht) ein, dann gibt es Probleme beim Sxhreiben....die Creme ist halt zu fettig und sieht nicht sofort ein.
Es gibt rückfettende Desinfektionsmittel, die sind gut. Ist die Haut allerdings schon geschädigt, dann brennt es extrem. Octenisept brennt nicht. Trotzdem lieber waschen(immer mit ganz wenig Seife), als ständig Desinfekktionsmittel nutzen.

5

Welche seife benutzt sie denn? Einfach eine sensitiv bzw ph neutrale? Oder eine "medizinische", z. B von linola?

8

Sie benutzt in der Tat Linola. Aber sie benutzt ausschließlich die Produkte von Linola, von daher benutzt sie einfach ihre Seife, die sie gut verträgt. Experimente machen da nicht viel Sinn.
Wir haben eine Reisegröße gekauft und füllen die zuhause einfach wieder auf. Allerdings möchte sie auch lieber einen Spender in der Schule haben, von daher werden (wenn wieder wirklich täglich Schule ist) halbvoll mitgeben. Im Moment wechselt sie noch täglich zwischen Wechselunterricht und Betreuung, da ist die Reisegröße praktischer.

6

Ich habe das Problem auch ohne Neurodermitis (jedenfalls nicht an den Händen) jedes Jahr im Winter, es hört aber sofort auf, wenn ich auf rückfettende Arztseife umstelle. Es ist bestimmt möglich, eigene Seife mitzubringen...
Und dann würde ich auch Handpackungen empfehlen, aber Vorsicht, nicht mit irgendwelchen parfümierten Cremes aus der Drogerie, das brennt nämlich dann - ich gönne mir da immer die Handpflege von La Roche Posay oder etwas Vergleichbares aus der Apotheke. Dick eincremen und solche speziellen weißen Baumwollhandschuhe drüber. Oder mal kurz einen Gefrierbeutel und dann einen Socken drüberziehen, dann kann das noch besser einziehen.

7

An unserer Schule gibt es für die Kinder mit Neurodermitis eine seifenfrei Waschlotion.
Und eine Creme, aber da nutzen die Kinder lieber ihre eigene.

9

Mein Sohn hat auch ohne Neurodermitis schnell Probleme mit den Händen. Er cremt sie abends mit Bepanthen ein und zieht dünne Baumwollhandschuhe von DM an. Das beruhigt die Haut sehr.

Top Diskussionen anzeigen