Pubertas praecox - Bitte um Erfahrungen

Hallo,

ich habe eine Frage bzw. brauche Eure Meinung, weil mich das derzeit wirklich umtreibt. Es ist so, dass meine Tochter mit kurz vor ihren 8. Geburtstag angefangen hat mit körperlicher Entwicklung und jetzt mit 9 Jahren zum ersten Mal ihre Tage bekommen hat. Sie ist 151 cm groß, d. h. eigentlich so groß wie ein 12-jährige. Als der Arzt damals gesehen hat, dass die körperliche Entwicklung beginnt begann der "Terror" Handröntgen für das Alter (ca. 11,5 Jahr) und Blutentnahme, Ultraschall der Nieren, Hormontest (was natürlich etwas erhöht war, aber klar, wenn die Brust anfängt zu wachsen?). Ja, dass war alles noch vor der Periode, denn ich musste ein bisschen runterkommen, weil es das Kind schon kirre gemacht hat. Nun ja, da ja jetzt doch schon die Periode eingetrudelt ist mache ich jetzt sogar die letzte Untersuchung mit ihr ein MRT vom Kopf, weil die Ärzte alles ausschließen wollen. Wobei ich mir fast sicher bin, dass da nix ist.
Alles gut und schön. Aber gestern ruft mich die Ärztin an und meinte, dass es durchaus sein kann, dass sie jetzt nur noch 2 cm - 7 cm wächst, weil sich nach der ersten Periode schnell die Wachstumsfugen schließen können. Das würde bedeuten, dass unser Kind bei 153 cm und 157 cm liegt. Ich bin 173 cm und mein Mann 180 cm groß. Meine Familie besteht aus vielen großen Frauen und Männern und ich selbst habe meine Periode mit 10 bekommen. Körperlich weiß ich von mir nix mehr und auch nicht wie groß ich zum Zeitpunkt der Periode war. Ich habe jetzt so Panik, dass es das jetzt war. Die sagen als Alternative sollen wir Hormone spritzen zwei Jahre lang bis dann die "normale" Zeit kommt und sich das Knochenwachstum an das Alter angepasst hat. Das will ich aber eigentlich gar nicht, weil ich denke, dass alles wo man hormonell eingreift ein Risiko sein kann. Ich weiß jetzt nicht weiter.....in Kauf nehmnen, dass das Kind "klein" bleibt oder das Risiko einer Hormonbehandlung? Ich werde heute auf jeden Fall noch ein Untersuchungstermin ausmachen, aber wahrscheinlich verunsichert es mich noch mehr. Gibt es hier jemand der Erfahrunge damit hat? Oder wie viel sind eure Kinder nach der ersten Periode noch gewachsen? GLG und bitte beruhigt mich mal. tanjjaa

1

Hui klingt nach klassischer Überbehandlung der Ärzte. Eine meiner Freundinnen bekam auch mit 9 ihre Periode, einige mit 10... finde das jetzt nicht soo ungewöhnlich. Das mit der Größe halte ich für Quatsch.. kann aber auch mit meinen 1,58 vielleicht nicht mitreden 😂

2

Hi,
ich glaube, dass ich etwas zu sensibel bin, aber diese Sorge um die Größe deiner Tochter klingt für mich etwas abwertend gegenüber kleinen Frauen.
Wie auch immer...Ich selber habe mit 9 meine Periode bekommen und bin 1,54m "klein".
Ob das Eine mit dem Anderen zu tun hat, weiß ich nicht.
Jedoch glaube ich mich zu erinnern, dass ich dann ab der 7. Klasse nicht mehr gewachsen bin.
Das Wachstum mit Hormonen zu beeinflussen finde ich persönlich zu viel des Guten.
Mein Sohn ist auch kleiner als seine Mitschüler.
Aber was solls, wir kommen damit gut klar, dass wir kleiner als der Durchschnitt sind.
Ich habe mir auch mal so meine Gedanken gemacht, ob das für einen Jungen ein Problem darstellen könnte und nein, das ist absolut nicht der Fall.
Seine Freunde nennen ihn liebevoll Ameise und sein bester Freund ist der Größte in der Klasse.
Manch kleiner Mensch, kann den größten Charakter besitzen, den so manch andere normalgroße Mensch nie erreichen wird.

3

Das tut mir sehr leid, dass ich dich damit verletzt habe. Ich möchte damit auch niemanden diskriminieren. Die Größe hat grundsätzlich nichts damit zu tun, ob man ein glückliches und erfülltes Leben hat und vielleicht hab ich gerade einen solchen Post von dir gebraucht um zu merken, dass meine Sorgen unbegründet sind. Die "Schäden" durch die Hormonbehandlung wiegt vielleicht mehr, als das meine Tochter eine Größe von 1,55 m erreicht. Ich bin einfach nur besorgt, weil so viele Personen auf mich einreden und ich den richtigen Weg für meine Tochter finden muss. Wie auch immer der aussieht. Fakt ist, dass sie ein gesundes, glückliches und hübsches Mädchen ist. Wichig ist für mich, dass gesundheitlich abklären zu lassen, damit ich weiß, dass nicht irgendwas Ursache dafür ist.
Also, ich bitte um Entschuldigung. Selbstverständlich sind "kleinere" Menschen nicht weniger wert als "größere" Menschen. Sorry, wenn das so rübergekommen ist. GLG tanjjaa

4

Alles gut.
Also reinreden lassen würde ich mir in solcher einer wichtigen Entscheidung, die du jetzt für deine Tochter treffen kannst, auf keinen Fall.
Ich selber habe keine Möglichkeit damals gehabt, eine Hormontherapie zu machen.
Es hat sich damals keiner darum irgendwelche Sorgen gemacht.
Mich würde schon interessieren, in wie fern diese Therapie in den Hormonhaushalt eingreift.
Auf der anderen Seite hätte ich bedenken, dass es keinen großen Einfluss auf das Wachstum hat und man sein Kind unnötig mit Hormonen vollpumpt.
Da kenne ich mich nicht aus.
Ich bin aber von Haus aus der Typ, der weitestgehend auf Medikamente verzichtet.
Puuuh...hast du mit deiner Tochter mal darüber gesprochen, was sie selber dazu sagt bzw. hat sie das Gespräch mit dem Arzt mitverfolgt?

weiteren Kommentar laden
5

Doppelposting.
Hast ja im Bereich Jugendliche auch gepostet.

Nur nebenbei - fahr Deine Panik mal runter, dazu besteht nicht der geringste Grund.
Wieso bei dieser absolut mehr als ausreichenden Größe bei einer 9jährigen "soviele Leute auf Dich einreden" ist ebenfalls vollkommen unverständlich; 1.35 m wird in den meisten Tabellen angegeben! Ein derartiger Diagnosemarathon ist krank, nicht die Größe des Mädels, das hätte mir kein Arzt einreden können.
LG

Top Diskussionen anzeigen