Sertralin nach paar Tagen abgesetzt und schwanger

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Ich habe in der 9. Schwangerschaftswoche Sertralin verschrieben bekommen. Ich sollte pro Tag je eine halbe Tablette nehmen (25mg). Die Einnahme erfolgte drei Tage lang, d. h. 1,5 Tabletten in drei Tagen. Die Nebenwirkungen waren dermaßen schrecklich (Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit, Benommenheit etc), so dass ich ab dem 4. Tag keine mehr eingenommen habe. Nun bin ich der 18. Woche und habe durch Zufall gelesen, dass man Sertralin nicht direkt absetzen darf. Nun mache ich mir natürlich Sorgen um mein Kind. Könnte es wirklich so schnell gewirkt und geschadet haben?? 😔

VG

1

Huhu,

du hast es nach 3 Tagen quasi abgesetzt?

Zunächst: Ja, das gehört eigentlich immer mit dem behandelnden Arzt besprochen, wenn man etwas an seinen Medikamenten verändern möchte!
In deinem Fall wird nichts passiert sein, wenn ich das mit den 3 Tagen richtig verstanden habe- du hast ja quasi eine Einschleichdosis abgesetzt, so wie ich das verstehe, da kann man dann ja schlecht ausschleichen. Ob man in der Schwangerschaft dennoch auf 1/4 gehen würde, weiß ich natürlich nicht.
Nichtsdestotrotz wirst du das Medikament nicht zum Spaß verschrieben bekommen haben und solltest dich mit deinem Arzt besprechen 😊

VG

2

Genau, ich habe Sertralin nur drei Tage eingenommen, jeweils eine halbe Tablette. Eine halbe Tablette entsprach 25 mg. Ich habe noch ein Kleinkind und die Nebenwirkungen waren dermaßen unerträglich, dass ich die nicht mehr einnehmen wollte. Mir war auch am Anfang ganz unwohl dabei. Mein Frauenarzt hatte mir das verschrieben, weil ich 4 Tage Heulanfälle hatte. Wollte allein sein und war wirklich deprimiert. Habe aber schnell gemerkt, dass ich es auch selber schaffe. Daran wollte ich glauben. Also hab ich Sertralin nicht mehr weiter eingenommen. Das sind jetzt fast 10 Wochen her und ich bin wieder ich. Daher habe ich mir nicht weiterhin Gedanken gemacht. Doch durch Zufall habe ich heute bezüglich des Absetzens was gelesen und Panik bekommen.

Im Nachhinein ärgere ich mich darüber, dass mein Arzt mir das Ding direkt verschieben hat und ich auch ihm vertraut und es eingenommen habe. Könnte mich dafür Ohrfeigen. Das waren sicherlich die Hormone bezüglich der Schwangerschaft und sonst nichts. Daher meine Sorge nun 😪

4

Meine Fresse. Ärzte gibts. Das ist echt der Hammer. Wobei ich gerade echt schockiert bin, dass das der FA überhaupt verschreiben konnte? Ich dachte, dazu braucht es immer einen Psychiater? Naja, wie auch immer. Da passiert nix nach drei Tagen. Wenn man mal fertig eingestellt ist und man darauf "rund" läuft, darf man nicht einfach nix mehr nehmen, sondern über Wochen langsam ausschleichen. Aber nach drei Tagen hat sich dein Körper daran noch nicht gewöhnt - im Gegenteil. Hat sich ja mit allem dagegen gewehrt.

Alles gut. Und gut gemacht, dass du gleich wieder aufgehört hast damit. Bestimmt auch eine wertvolle Erfahrung zu sehen, dass man Dinge auch allein und ohne Vorgaukler-Medikamente hinkriegt. Konnte ich auch schon machen und bin froh drum. Wird mir so schnell nicht mehr passieren.

weitere Kommentare laden
3

Ich glaube nicht dass du dir wegen des Absetztens dieser geringen Dosis nach der kurzen Zeit machen musst. Nichts desto trotz solltest du dringen mit deinem Arzt sprechen. Am besten wäre es natürlich gewesen dass schon zu tun bevor du die Medikamente einfach absetzt. Es hat ja einen grindweswegen man Medikamente verschrieben bekommt. Bezüglich der Nebenwirkungen: das ist bei Antidepressiva völlig normal dass man zunächst nur die Nebenwirkungen bemerkt denn diese setzten früh ein. Bis die eigentliche Wirkung eintritt dauert es jedoch eine Weile da erst ein gewisses Level erreicht werden muss. Das hat dir dein Arzt aber hoffentlich auch schon erklärt. Also: mach dir für den Moment keine allzu großen Sorgen mehr ändern kann man es sowieso nicht mehr und bitte bespreche dich mit deinem behandelnden Arzt.
Liebe Grüße.
Elinea

6

Ich danke dir für die beruhigenden Worte. Das Problem ist, dass ich aus Angst (weshalb auch immer in diesem Moment), ihm nach zwei Wochen gesagt hatte, dass ich die weiterhin nehme. Jetzt traue ich mich nicht die Wahrheit zu sagen. Danach hat er nicht mehr weiter nachgefragt.

Top Diskussionen anzeigen