Reizdarm

Jemand Erfahrung mit Reizdarm ? Jemand Tipps wie man es unter Kontrolle bringt ?
Wäre über Tipps sehr dankbar :)
Liebe Grüsse

1

Was wurde bisher untersucht?

Ist es wirklich ein Reizdarm, weil sonst alles ohne Befund war? Dann habe ich keine Tipp.s

Wenn noch nichts untersucht wurde:
- Unverträglichkeiten
- Darmspiegelung
- Ernährung prüfen(mitschreiben)

Bei mir hieß es von Ärzten über Jahre es sei Zyklus, Stress und Reizdarm.
Untersucht wurde NICHT
Behandlung bekam ich NICHT

Jahre später habe ich dann eine Überweisung zum Gastroenterologen erhalten. Nach einigen Tests: Fructose Intoleranz.

2

Habe schon darmspiegelung usw gemacht
Fanden auch raus das ich eine Fructose Intoleranz habe
Jedoch trotz Ernährungsumstellung nur eine leichte Besserung :(
Jeden Tag bevor ich raus gehe muss ich mehrmals auf die Toilette und auch unterwegs ist es sehr stressig werde total nervös wenn kein Klo in der Nähe ist 🙈

3

Wie ist die Ernährungsumstellung erfolgt?
Hast du da Begleitung?

Bei mir kam auch die Psyche dazu. Die Angst etwas zu essen, was mich auf die Toilette treiben KÖNNTE.


Geholfen hat mir
- ausführliche Ernährungsberung speziell !! zu Fructose Intoleranz
- Ernährungsumstellung in einer Zeit, in der ich möglichst keine peinlichen Momente habe

so nach dem Motto: wenn ich jederzeit sofort zur Toilette könnte, kann ich mich entspannen.

- komplette Basisernährung. Erst nur das, was ich ganz sicher vertrage. Das war sehr einseitig, aber notwendig, damit sich der Darm erholen konnte

- dann gemeinsam mit der Ernährungsberatung besprochen, was ich laaaaangsam in kleinen Mengen ausprobieren kann.

Tipp der Ernährungsberatung: Neues nur dann probieren, wenn ich einen entspannten Tag ohne wichtige Termine habe.
Stress fördert die Darmtätigkeit auf ungünstige Weise.

Sonntag- Donnerstag nur das essen, was ich super vertrage
Freitag, Samstag auch mal ausprobieren.


- Dieses Wissen, was geht und was nicht, hat mir sehr die Angst genommen
mit schwindender Angst, hat sich mein Darm beruhigt.


- Versteckte Fructose filtern.
Was GAR NICHT geht bei mir sind (oder nur, wenn ich wirklich frei habe und stressfrei zu Hause bin)

Vollkornprodukte (viele sind braun gefärbt. In diesem Färbemittel steckt hochmenge Fructose!)
Haferflocken :-[ (ich liebe sie, hauen aber voll rein bei mir. Morgens am schlimmsten)

Brot, das nicht rein weiß ist (siehe Vollkornprodukte)

Auf nüchternen Magen morgens kann ich nur fructosefrei essen/trinken.
Vormittags mit sehr guter Milchgrundlage (Fett und was im Darm) geht auch gut dosiertes, was ich gerne mag. Ab frühen Nachmittag sollte ich mich dann wieder zurückhalten, damit ich nachts besser schlafen kann).

Zähne putzen kann ich nur auf gefüllten Magen. Sorbit ist bei mir nicht sooo extrem. Auf nüchternen Magen reicht aber schon die Menge von der Zahnpasta beim Zähneputzen, dass sich bei mir alles zusammen zieht.


Wurden auch andere Unverträglichkeiten ausgeschlossen?

Doof ist es, wenn man verschiedene hat Unverträglichkeiten hat
oder wenn man denkt, man würde sich fructosefrei ernähren und gerät dabei an Produkte, die es aber voll in sich haben.

Sind bei dir auch Lactose, Histamin, Sorbit und andere ausgeschlossen worden?

weitere Kommentare laden
7

Guten Morgen,
ja ich. Ich habe es sehr gut mit Gelsectan im Griff. Ich habe bis dato einen Riesen Spießrutenlauf hinter mir, weil ich fast alle Probleme hatte.
Alles gute
Anni

8

Hallo

Ich habe auch Erfahrungen damit.
Schau mal nach dem leaky gut syndrom.

Ich habe ein halbes Jahr lang nur Hirse, Leinöl, Kartoffeln und Putenfleisch gegessen und stilles wasser oder Kräutertee getrunken.
Ich habe mir die Tipps der Ernährungsdocs vom ndr zu Herzen genommen. Die haben einen Film zu Multiintoleranzen.

Gerade der Verzicht auf Fruktose ist bei Multiintoleranzen sehr schwierig. Besser ist es FODMAPs zu meiden. Es gibt eine app dazu. Die habe ich immer gefragt, bevor ich was gegessen habe.
Was glutenfreies Brot angeht, ist das Mehrkornbrot von Schär sehr gut verträglich. Bei glutenfreiem Brot hat man meist das Problem, dass es massenhaft FODMAPs enthält. Schär hatte eine zeitlang eine Initiative bei der sie das FODMAP-arme Brot extra gekennzeichnet haben. Hat aber aufgehört.

Außerdem habe ich 3 Monate lang innoval rds genommen. Sehr teuer, bezahlt dir keine krankenkasse aber sehr hilfreich. Im internet habe ich ne 3-Monatspackung für knapp 100€ bekommen.

Ich habe unglaublich viel zum thema ernährung gelesen und kann die Zutaten der üblichen Lebensmittel, die ich vertrage, auswendig. Nach 2 Jahren Glutenfreier, FODMAP-armer und Schweinefleischfreier Ernährung konnte ich wieder normal essen.

Ganz normal wird es nie wieder. Aber zumindest renne ich nicht mehr ständig aufs klo oder habe Bauchweh.

Und was stress angeht, kommst du um ne psychotherapue auf dauer nicht herum. Das klingt hart, ich habe mich auch gewehrt, aber irgendwann kommst du drauf, dass es dir helfen kann.

Top Diskussionen anzeigen