Kann man etwas gegen "Schlafwandeln" tun?

Hallo :)
Mein 9 jähriger Sohn schlafwandelt schon etwas länger, aber es war immer nur selten und minimal - also ein kurzer Gang durchs Haus oder so. Ich kann ihn dann immer gut ins Bett begleiten und er schläft weiter. Aufwecken klappt fast nicht.
Heute Nacht war es schon etwas "extremer". In der Früh lagen seine Schuhe auf der Terrasse, statt im Vorraum 😳 und sein Kissen lag am Boden in seinem Zimmer und war vollgetränkt mit Urin. Nur das Kissen, nicht sein Bett. Ich nehme an, er hat es auf den Boden gelegt und als WC genutzt. Das ist schon heftig. Er kann sich natürlich an nichts erinnern und ich habe nachts leider auch nichts davon mitbekommen. Was könnten denn die Ursachen dafür sein? Psychischer Stress - das lese ich im Internet. Aber den hat er sicher nicht. Es ist keine Schule, die Tage laufen ruhig ab 🤷🏼‍♀️
Hat jemand Erfahrung damit?
Liebe Grüße

Hmm...vielleicht ist diese Zeit aber eben doch Stress.

Ich meine momentan fällt Besuch von Freunden, mit anderen Kindern spielen, gewohnte Aktivitäten draußen, alles weg.

Es ist eben die normale Routine die plötzlich wegfällt.
Und das kann durchaus unterschätzt werden.

Eine volle Blase kann Schlafwandeln begünstigen. Er muss aber wird nicht wach genug. Dafür spricht auch das Kissen.
Vorm Schlafen gehen nicht mehr Massen an trinken und nochmal frisch aufs Klo. Probier das Mal.

Ich war als Kind auch Schlafwandler, es hat irgendwann von alleine aufgehört. Meine Eltern haben immer die Haustür abgeschlossen und den Schlüssel versteckt. Man kann sich wirklich an nichts erinnern und auch nicht, wenn du ihn wecken würdest. Ich bin 2x beim Schlafwandeln wach geworden und war total verwirrt. Es gibt ja immer Internet die typischen Tricks .. ein nasses Handtuch vor das Bett legen usw. , vielleicht damit mal versuchen. Ansonsten wenn sich die Corona-Lage gebessert hat, einfach mal beim Arzt ansprechen.

Ich habe keine Erfahrung damit, aber schon häufig gelesen, dass man Kindern dann Armbänder oder fußbönder mit mehreren glöckchen rumhängt - ebenso kann man an der Tür an der Klinke ein glöckchen ranmachen oder vor die Tür etwas stellen, was Krach macht, wenn die Tür aufgeht. So bekommst du mit, wenn er aktiv ist. Und generell würde ich auch definitiv die Haustür verschließen!

Hallo,

mensch das kenn ich. Unser Sohn (10) schlafwandelt auch. Als Kleinkind war das noch im Rahmen, hab ich auch immer bemerkt, da er lang bei uns geschlafen hat. Aber jetzt wird es langsam gefährlich. Wir haben ihn mal Nachts um 1.00 Uhr vom Dachboden geholt, weil er seine Eisenbahn gesucht hat, und und und. Die Liste ist ewig lang!
Haben jetzt alles gesichert, halt an Balkontür solche Griffe zum Abschließen, Türen sind ebenfalls abgeschlossen und die Schlüssel abgezogen! Es kann ja ganz leicht mal gefährlich werden! Morgens lacht er sich halt immer schlapp, wenn ich ihm erzähle was er im Schlaf wieder so gemacht hat. Ich hoffe noch das verwächst sich.

LG

Ich würde noch ergänzen:
Nicht nur Türen, sondern alle Fenster mit anschließbaren Griffen sichern, falls noch nicht passiert!!!

Und daß es Schulkinder gibt, die die aktuelle Situation so gar nicht mitbekommen und keinen Stress haben, kann ich kaum glauben. Selbst falls dein Sohn noch fest davon überzeugt ist, dass die Schule in 14 Tagen wieder öffnet - dass das Leben anders ist als sonst, spürt er doch bestimmt.
Ich würde hoffen, dass es daran liegt - denn dann wird es hoffentlich besser, wenn die Corona-Krise überstanden ist, was ja spätestens dann der Fall sein dürfte, wenn es irgendwann einen Impfstoff gibt.

Also toi toi toi!

Meine Eltern haben damals auch das Haus verriegelt und verrammelt damit ich wenigstens nicht raus konnte und der Haken mit dem man die Klapptreppe zum Dachboden runter ziehen konnte stand nicht mehr im Büro hinter der Tür sondern wurde im Schlafzimmer meiner Eltern deponiert. Außerdem haben sie ein Glöckchen an meine Tür gemacht, davon wurde meine Mutter dann wach und konnte mich wieder ins Bett bringen.
Es hat sich soweit verwachsen mit Beginn der Pubertät. In extremen psychischen Belastungssituationen kann es nochmal vorkommen.
Schlafwandeln ist im Prinzip eine Schlafstörung und kann durch die Psyche ausgelöst sein. Auch wenn seine Tage derzeit ruhig sind, er bekommt ja in den Medien und durch euch unweigerlch mit was gerade los ist, vielleicht auch was in Italien, Spanien und USA ab geht. Aber es kann auch einfach so sein. Bei mir konnten meine Eltern damals nie feststellen was Auslöser war. Es war nicht stärker vor irgendwelchen Besonderen Anlässen wo man aufgeregt ist oder weniger wenn es mal ruhiger war im Alltag als gewöhnlich.

Top Diskussionen anzeigen