Furchtbare Kopfschmerzen - Erfahrungen austauschen

Hallo Zusammen

Ich schreibe hier nicht für mich sondern für meine beiden Schwägerinnen.

Fall 1 : Schwägerin Sandra 22 Jahre.
Seid ich meinen Freund kenne leidet sie wirklich extrem unter Kopfweh. Sie bekommt wirklich alle 2 Tage Kopfschmerzen. Manchmal mehrmals am Tag. Manchmal ist auch mal 3 - 5 Tage Ruhe.
Aber wirklich sehr sehr sehr selten. Der Kpf tut ihr dann so weh, dass sie kein Licht sehen kann, keine Geräusche hören kann und nichts und niemanden mehr sehen will. Sie kann dann auch nichts machen, ( Waschen, Lesen oder sonst was ) Es schränkt sie wirklich sehr sehr sehr ein. Sie war schon beim Arzt, der ihr aber nur noch stärkere Tabletten verschrieben hat. Sie nahm die ganze Zeit Dolormin Exra und als die nichts mehr halfen dann Dolormin gegen Migräne. Davon immerhin 2 Stück. Nun helfen auch die nicht mehr und sie nimmt Ibuprofen 400 und davon 2 Stück. #schock

Ich riet ihr einen anderen Arzt zu besuchen denn es kann ja nicht wahr sein und es ist ja furchtbar ungesund so viele Tabletten zu nehmen. Der Magen und die Leber werden es ihr nicht danken.
Doch sie hat Angst wieder eine neue noch viel stärkere Sorte zu bekommen.

Es ist wirklich ganz schlimm. Sie kann nie mit gehen wenn wir mal was unternehmen. Es wird nur besser wenn sie ihre Tabletten nimmt und dann ein paar Stunden schläft.
An was kann das liegen? Warum ? Gut, hier sind keine Ärzte, das weiß ich. Aber an welchen Arzt außer den Allgemeinen Arzt kann man sich da noch wenden? An was KÖNNNTE es denn liegen?
Ich dachte schon, dass vielleicht irgend ein Wirbel verklemmt ist, dass irgendwas an den Zähnen ist oder sonst was...aber ich weiß es echt nicht...


Bitte helft mir, und wenn ihr mir nur sagen könnt wer euch helfen konnte. Sei es auch nur, dass es etwas gelindert wurde.

Nummer 2 : Sabine 11 Jahre

Sie leidet unter ADHS
Sie hat wirklich schlimme Migräne. Sie weint, übergibt sie ein paar Mal und hat schlimme Schmerzen. Sie war schon beim Augenarzt. Aber daran liegt es nicht. Sie sieht sehr gut.
Was kann man bei so einem noch jungen Mädchen machen?

Bitte helft mir da weiter. Damit ich den Beiden mal klar machen kann, dass sie unbedingt Hilfe brauchen. Die Beiden nehmen wirklich viele Medikamente und davon auch nicht zu wenig. Mutter dosiert es auch immer hoch. sabine bekommt zur Zeit den Paracetamol Schmerz und Fiebersaft. Davon bekommt sie 2 Esslöffel, obwohl man viel weniger dosieren sollte.
Aber Schwiegermutter sagt, dass weniger nichts mehr hilft.

Schwiegermutter kümmert sich da auch nicht so drum.
Daher habe ich nun beschlossen mich kundig zu machen, wohin wir uns wenden können. Akupunktur wollen beide Damen nicht #augen

Vielen Dank von einer Gott sei Dank gesunden

Jasmin #katze

1

Hallo Jasmin!

ich hab grad mit meiner Arbeitskollegin gesprochen, die hatte auch sehr starke Migräne und beinahe täglich. Sie hatte viele Medikamente genommen - irgendwann hatte sie Probleme mit dem Darm und ging zum Arzt - die Medikamente hatten ihren Darm dermaßen angegriffen, dass der Arzt gesagt hat, wenn sie noch ein halbes Jahr Medikamte nimmt, muss ein Teil des Darms entfernt werden.

Seitdem (ca. 3/4 Jahr) nimmt sie homoöpathische Mittel, anfangs wars nicht leicht, aber jetzt hat sie nur mehr so alle 6 Wochen einen Migräneanfall und da hilft ne Parkemed.

also sie nimmt
Apozema #22 und
Similasan - Wetterfühltropfen

..ich hatte früher auch oft Migräne, bei mir lags aber eher an der Ernährung - hab mal über ein paar Monate alles aufgeschrieben - scheinbar ist Käse schlecht für mich und wenn ich viel Obst und sonst nix esse - wegen Übersäuerung.

ich hoffe ich konnte dir bzw. deiner Schwägerin helfen

lg
moni

4

Hallo Moni

Danke dir. Das mit der Ernährung kann auch hinkommen. Es sind zu viele Faktoren wie ich für mich feststellte.
- unausgewogene Ernährung
- kein Sport
- Tagsüber schlafen und dann Nachts unterwegs gehen
- sie ist übergewichtig ( schätze mal sie hat locker vom Hok´cker mindestens 30 - 40 kg zu viel )
- trinken wird klein geschrieben und wenn dann nur Coke und Konsorten

Daher werde ich mich hier mal umsehen nach einer Schmerzklinik

Da soll man ihr das alles nochmal sagen, denn mir glaubt sie das bestimmt nicht. Wenn dann soll ein Arzt ihr das sagen.

Was halt auch durch das Übergewicht ist:
Es drückt ja alles...Das Gewicht drückt auf die Beine usw...


Gruß und danke dir


Jasmin

2

Hallo...

Ich leide schon seit Jahren an Migräne.....Habe haufenweise Tabletten in mich reingeschlungen...Aber nichts hat geholfen sämtliche Tabletten aus der Apotheke hatte ich auch schon durch sogar Novalgintropfen...Aber nichts half...Nur ab ins Bett und ein paar Stunden schlaf...das Leben ist dadurch so eingeschränkt das man zu nichts mehr Lust hat...Hatte schon immer Panik wenn wir etwas vorhatten..Oh hoffentlich bekomme ich nicht wieder Kopfweh#schock..Dann hatte mir eine Apothekerin geraten mal in eine Schmerzklinik nach Bremen zu fahren weil da Ärzte sind die nur auf Kopfschmerzen spezialisiert sind...Und die konnten mir echt helfen...#freu.. ich habe dort ein Medikament bekommen mit dem Wirkstoff Triptan nur gegen Migräne... Die Tabletten heißen Allmogran...Und damit lebe ich jetzt seit 2 Jahren..Wenn ich merke meine Kopfschmerzen fangen an nehme ich eine und innerhalb von ca. 1 Stunde ist es o.k...So das ich den Tag gut überstehe und sogar auch weiter Arbeiten kann....Schau dich doch mal um ob es in eurer nähe auch eine Schmerzklinik gibt...
Ich wünsche euch alles gute..
Petra

5

Danke auch dir liebe Petra

Das werde ich machen. Denn wie ich schon in der Antwort geschrieben hatte sind es einfach zu viele Faktoren die gegen ihren Lebenswandel sprechen. Daher finde ich muss da eine Schmerzklinik mal nachsehen.

Gruß


Jasmin

3

Dolormin extra, Dolormin Migräne und Ibuprofen 400 ist alles das gleiche (gleicher Wirkstoff, gleiche Menge).
Der Arzt kann spezielle Kopfschmerzmittel (Triptane) verschreiben, die direkt auf die Gefässe wirken, die helfen wirklich super und gehen verhältnismäig weniger auf Nieren und Leber als unmengen an Schmerzmittel.
Übrigens, bei mir hat die Pille so starke Migräne ausgelöst, weiß ja nicht ob sie sowas nimmt, evtl. kann auch schon ein Wechsel zu ner anderen Pille helfen.

iris

6

Hi Iris

der Arzt hat ihr ja nachdem die Dolormin nicht mehr halfen die Ibuprofen verschrieben. die helfen zwar, aber es dauert sicherlich nicht mehr lange dann helfen auch die 2 nicht mehr und sie ist wie immun dagegen. Ich meine sie kann ja nicht nur Medizin nehmen.

Daher finde ich es schlimm, dass der Arzt dann anstatt der Sache mal auf den Grund zu gehen immer wieder stärkere Hämmer aufschreibt.

Mir genügt bei meinem seltenen Kopfweh eine halbe Tablette.

Daher sehe ich da die Relationen extrmer.


Danke dir und ich werde ihr das Medikament mal ans Herz legen

Und nein, die Pille nimmt sie nicht.

Gruß

Jasmin

10

Die Triptane sind teuer, darum verschreiben sie die Ärzte ungern.
Helfen auch nur, wenn es Migräne ist, aber der Beschreibung nach...
Vielleicht sind es auch Spannungskopfschmerzen, dann hilft Stressabbau und auch Magnesium.
Immer viel trinken ist auch wichtig!
Sorry, der Arzt ist auch ein seltener Depp... schau mal, was in Dolormin drinnen ist... ist auch Ibu 400 mg!
Aber ich kenne die Geschichten von den Ärzten... manchmal verkaufen sie die Leute wirklich als dumm.

7

Hallo

ich denke damit ist nicht zu spassen und meinte das deine Freundin mal zu einem neurologen gehn müsste. Er wird sie sicher in die Röhre schieben lassen. Mein Mann hatte sehr lange ganz schlimme Kopfschmerzen und ging auch nicht zum Arzt...das Ende war eine Hirnblutung ! ich will Dir keine Angst machen , aber die Kopfschmerzen netstehen dadurch das das Blut in den Adern dicker wird und dann könnte irgendwo eine Ader zum Platzen kommen, was natürlich im ganzen Körper passieren kann. Sie sollte auf jeden Fall zum Neurologen und das aufklären lassen. Ich drück Euch die Daumen und wünsche Euch viel Glück !

Schmusi mit Max , Felix und Marco

8

Hallo Jasmin!

Ich leide selber unter starker Migräne und chronischem Spannungskopfschmerz.

Die Migräne habe ich seitdem ich vier Jahre alt bin und deshalb auch schon eine Menge an Schmerzmitteln und Therapien durch.
Geholfen hat mir erst dieses Jahr eine Mirgäneambulanz. Dort bekomme ich Medikamente zur Vorbeugung (Topamax, Amioxid) und im Akutfall nehme ich Triptane. Falls es ganz schlimm wird bekomme ich Infusionen.
Ich denke für deine ältere Schwägerin wäre eine Vorbeugung vielleicht auch ganz sinnvoll. Sie sollte auf jeden Fall mal zu so einer Sprechstunde in eurer Nähe gehen.

Bei dem Mädchen ist es da etwas schwierig, weil sie noch nicht so viele Medis nehmen darf und sollte. Aber eine Schmerz-/Kopfschmerzambulanz wäre bestimmt ratsam. Mir wäre viel erspart geblieben, wenn ich nicht erst dieses Jahr davon erfahren hätte.

Alles liebe für die beiden und dich natürlich auch.

LG Jessi

9

Kopfschmerzen sind keine Krankheit sondern ein Symptom, dass "irgendetwas" im Organismus nicht stimmt. Daher ist die ärztliche Therapie fast immer eine Symptomtherapie und selten eine ursachenbezogene. Schmerztablette schaltet Schmerz ab, nicht die Ursache. Allerdings ist die Ursachenfindung selten von Erfolg gekrönt.
Auslöser können sein: zu wenig getrunken(mindestens 2-3 l Wasser pro Tag), Stress, Allergien, Vitalstoffmangel(sehr häufig) und allerdings auch ernsthaftere Erkrankungen. Reihenfolge: Hausarzt(nur für Überweisungen), dann Augenarzt, HNO-Arzt, Neurologe(EEG und evtl. weitere Unters.). Danach ist erst eine Behandlung möglich. Aber Vorsicht wenn`s nur Schmerztabletten sind. Dann sollte man sich mal mit seiner eigenen Vitalstoffzufuhr befassen. Dann darfst Du mich fragen!!! Bei ADS/ADHS Vorsicht mit Ritalin und Co., das kann sehr gefährlich werden, die meisten lesen den Beipackzettel nicht richtig und verstehen tun sie ihn sowieso nicht.

11

Hallo,

ich habe selber auch seit meiner Jugend mit schlimmen Kopfschmerzen zu kämpfen, woher die kommen weiss ich leider nicht. Wurde auch beim Neurologen untersucht, EEG etc. aber kam nix dabei heraus. Aber zum Spezialisten sollten Deine Schwägerinnen schon gehen!
Hatte früher auch so schlimm, konnte kein Licht sehen, habe manchmal tagelang im Dunkeln gelegen und bin zur Toilette gekrochen. Hab dann auch gebrochen. Das hatte ich seit dem 14-16 Lebensjahr zum Glück nicht mehr.
Habe leider häufig Verspannungen im Nacken/Rücken und ich denke das es oft daher kommt, mein Arzt geht auch davon aus. Was mir schon oft geholfen hat ist Reizstrom: bei mir auf die Verspannungen im Nacken etc. und nach enigen Sitzungen wirds besser. Hilft leider immer nur für einen gewissen Zeitraum.

Da ich auch Mama bin und berufstätig hab ich auch wenig Zeit ständig zum Arzt zu gehen und dann noch dreimal die Woche zur Reizstromtherapie.

Dolormin hilft bei mir eh nicht, ich nehme doppelt Paracetamol (die sind gut veträglich), gehen die Kopfschmerzen davon nicht weg und ich merke es könnte ein Anfall werden nehm ich direkt Novalgin, hab ich immer zuhause!

Ich versuche mir auch die zeit zu nehmen, regelmässig ins Sportstudio zu gehen und Übungen für Nacken und Rücken etc zu machen um die Muskulatur zu stärken und den Verspannungen vorzubeugen.

Hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen

LG Kerstin

12

Hallo Jasmin,
habe gerade von meinem Zahnarzt erfahren, daß es Migräne gibt, die hormonell bedingt ist. Das könnte dann quasi mit 11 Jahren anfangen. Am besten sollte Sabine das mal mit einem Frauenarzt durchsprechen. Der könnte ihr dann evtl. helfen.

Wegen den Tabletten....alles die gleiche Suppe. Vielleicht sollte sie mal einen komplett anderen Wirkstoff probieren? Also ich habe 2 Formen von Kopfschmerzen, kann diese aber durch 23 Jahre Erfahrung unterscheiden. Spannungskopfschmez und Migräne. Bei Spannungskopfschmerz hilft manchmal ein Körnerkissen oder eine ganz heiße Dusche etwas. Bei Migräne nur Tabletten und Bett. Auf jeden Fall würd ich sie zum Orthopäden schicken.

Gruss J.

Top Diskussionen anzeigen