Warum seid ihr auf Menstruationstasse umgestiegen?

Hallo,

beim DM habe ich jetzt Mens-Tassen gesehen, Bekannte haben sie erwähnt... für mich ist das noch etwas ganz neues.

Seit der dritten Geburt sitzen bei mir Tamposn nicht mehr richtig. Keine Ahnung warum. Sie tun mir weh. Egal welche Größe. Binden mag ich nicht.

Vlt probiere ich diese Tasse mal aus.

Oder ist das nur eine Umweltsache?
Warum seid ihr umgestiegen?

lg

1

Hallo!
Mir hat es meine Frauenärztin empfohlen, da ich zu Infekten neige. Mit Tampons war noch nie wohl, habe die nur für ins Schwimmbad benutzt und eben; die Gefahr dass die Scheidenflora austrocknet und alles ins Ungleichgewicht gerät ist bei Tampons gross.
Nach der zweiten Geburt habe ich eine stärkere Mens, von daher kaufte ich mir dann ne Tasse. Bei mir stimmt die Grösse wohl noch nicht (Frauenärztin hat mir geraten, die kleinere zu nehmen, weil ich ne schmale Person bin)
Ansonsten bin ich superhappy damit! Es drückt und stört üüberhaupt nichts! Und für die Finanzen ist es auch ein Zückerchen😉Kann die nur empfehlen!

2

Hallo,

ich bin umgestiegen, weil ich seit vielen Jahren schon während der Menstruation einen Pilz bekommen habe und das immer wieder, jeden Monat, oft auch mehrmals im Monat. Ich bin bald verzweifelt.

Seit ich die Tasse nutze ist es sehr viel besser geworden. Habe alle 3-4 Monate mal einen Pilz, den ich aber nach sehr wenigen Tagen wieder komplett weg bekomme. Das war vorher undenkbar.

Ich bin super glücklich, endlich eine Lösung für mein Problem gefunden zu haben. Ärgere mich schon fast, dass ich es nicht schon viel ehr ausprobiert habe.

LG

3

HI,

ich bin damals (vor 13 Jahren) umgestiegen um Müll zu vermeiden und weil es beim Schwimmen (bin damals fast täglich ins Schwimmbad) einfach praktischer war.
Inzwischen kann ich mir gar nichts anderes mehr vorstellen. Alle paar Jahre tausche ich die Tasse aus.

4

Hallo!
Bei mir waren es mehrere Gründe:
Zum einen komme ich seit dem 3. Kind mit Tampons nicht mehr richtig klar und die Blutungen wurden auch stärker. Zum anderen wurde bei mir ein Lichen Sclerosus diagnostiziert, und dadurch hab ich für meine Hautgesundheit von Tampons und Slipeinlagen getrennt und bin auf Tasse und Baumwolleinlagen umgestiegen. Der Umweltaspekt war dann auch noch ein Punkt, der mich zum Wechseln mit überzeugt hat.
Ich bin echt sehr zufrieden und als ich letzten Sommer wegen Wohnmobilurlaub kurzzeitig wieder auf Tampons umgestellt habe, hab ich gleich einen Pilz bekommen. #schwitz
LG, Sunni

5

Hallo,

ich fand vor allem die Müllvermeidung einen entscheidenden Aspekt, mir vor 3 Jahren eine Menstasse zu kaufen. Die ersten beiden Tage muss ich als Backup, vor allem nachts, noch eine Binde nutzen, weil ich nach 2 Entbindungen starke Blutungen habe. Das musste ich aber auch mit Tampon machen. Das heißt, ich hatte gleich zweimal Müll. Und doppelte Kosten.
Die Menstruationstasse kostet nicht die Welt, hat man ganz fix wieder raus, wenn man sich dafür Tampons spart.
Die vom dm (meluna) fand ich allerdings Mist. Die saß nicht gut, "ploppte" nicht richtig auf. Mein Favorit ist bisher die Lunette, Modell 2. Ein wenig den Stiel gekürzt, der störte mich.
Ich nehme die immer. Auch unterwegs. Wenn ich mal eine öffentliche Toilette brauche, wo kein Waschbecken direkt am Klo ist, spüle ich eben mal mit Wasser aus, das ich in einer kleinen Flasche immer dabei habe.
Will nie wieder etwas anderes nehmen. Trägt sich angenehm, trocknet die Scheide nicht aus wie ein Tampon und die letzten beiden Tage wechsel ich alle 8 Stunden mal, das wars.
Probiers einfach aus. Ich hatte beim ersten Griff mit der Lunette vielleicht Glück, mit der Meluna aus dem dm hätte ich sofort aufgegeben und Menstruationstassen für Blödsinn erklärt.

6

Ahso, und beim Schwimmen ist die Tasse absolut top.

7

Sorry, dass ich jetzt so direkt werde, aber bei mir läuft die Mensruationstasse beim Schwimmen immer mit Wasser voll... is das bei dir nicht? Mach ich vielleicht was falsch? 😞

weitere Kommentare laden
10

Mische mich auch mal dazu ;-)

Nur hat vor etwa 4 Jahren eine Freundin davon erzählt. Zuerst war ich skeptisch, hab es aber doch ausprobiert. Die zweite Tasse hat dann gepasst und ich möchte sie nicht mehr missen. Hat mich so oft schon gerettet, auf Arbeit oder sonst irgendwie unterwegs. Die bleibt einfach drin, bis zu 12 Stunden. Meine Tochter wird jetzt 13 und ich hab ihr vorsorglich eine besorgt. Da tastet sie sich schon mal dran, um vorbereitet zu sein, wenn E dann schnell gehen muss #pro

Viel Spaß damit #winke

Top Diskussionen anzeigen