Schwaches Immunsystem nach Schwangerschaft

Hallo!

Nachdem ich schon Anfang des Jahres bis zum Frühsommer gefühlt eine Erkältung nach der anderen hatte, muss ich nun zum Herbstanfang leider feststellen, dass mein Immunsystem offenbar immer noch genauso schlecht ist wie vor dem Sommer. Zwei Erkältungen direkt hintereinander hatte ich schon - und jetzt, wo die zweite allmählich abklingt, scheint schon die dritte im Anmarsch zu sein. Es nervt!!!

Letztes Jahr hatte ich diese Probleme nicht. Allerdings war ich da auch schwanger (bis Juni) und verbrachte die 2. Hälfte der Schwangerschaft komplett auf dem Sofa wegen Komplikationen (darum geht es aber hier ja nicht). Wo hätte ich mich da auch anstecken sollen... Natürlich hatte dadurch mein Immunsystem auch nichts zu tun.
Seit Anfang des Jahres besuche ich nun mit unserer Tochter regelmäßig Spielgruppen u.ä. - und da stecken wir uns jetzt ständig mit irgendwas an! Der Kinderarzt sagt, super, so ist es zu Beginn der Kita dann nicht mehr ganz so schlimm, weil Töchterchens Immunsystem schon hervorragend trainiert ist.
Aber warum muss ICH auch jede Erkältung mitnehmen?

Früher war das nicht so. Ich war nie viel krank, habe vor der Schwangerschaft mit Kindern gearbeitet und mich trotzdem fast nie angesteckt. Meistens ein, zwei leichte Erkältungen den Winter über, dann eine etwas heftigere zum Frühjahr hin, und dann wieder lange gar nichts.

Kann mir jemand einen Rat geben, was ich tun kann, um meinem Immunsystem wieder etwas auf die Sprünge zu helfen?
Oder sollte ich mal zum Arzt gehen und ein Blutbild machen lassen, ob mir irgendwas fehlt, dadurch dass ich unsere Tochter bis vor 2 Monaten auch noch gestillt habe...?
An mangelnder frischer Luft kann es nicht liegen, und ich achte auch sehr auf gesunde Ernährung.

1

Hallo, mich können Leute anhusten und anrotzen, wie sie wollen, davon werde ich kaum krank. Aber wenn meine Kleine krank ist, stecke ich mich fast immer an. Das ist nun mal so.
Mir hilft Zink (mindestens 5mg) und Vitamin C. Und wenn mich doch eine Erkältung erwischt hat, mache ich ein ansteigendes Fußbad abends vor dem Schlafen gehen. Damit kann ich das Schlimmste abwenden: Großer Eimer aus dem Baumarkt mit körperwarmenm Wasser füllen und Füße rein. Dann innerhalb von 15 min. heißes Wasser dazu kippen, bis die Temperatur etwa bei 41-42°C liegt. Dann Füße abtrocknen und ins Bett.
Wenn ich fit bin, gehe ich in die Sauna. Und ausreichend Schlaf ist auch wichtig!
Ansonsten plane den nächsten Urlaub im Reizklima am Meer (mir hilft am Besten Nordsee) oder im Hochgebirge (ab 1500 m aufwärts), aber möglichst 3 -4 Wochen am Stück.
Ansonsten gibt es noch Immunstimmulatien aus der Apotheke, da lass Dich mal beraten.

2

Ich würde auf jeden Fall auf Vitamin D Mangel tippen. Ein guter Vitamin D-Wert liegt zwischen 40 und 60 ng/ml und kann nur erreicht werden, wenn man ohne Sonnenschutzceme im Sommer viel sonnenbadet und im Winter zusätzlich Vitamin D einnimmt.

Vitamin D ist der entscheidende Faktor für das Immunsystem! Vitamin C ist natürlich auch gut und wichtig, aber ohne Vitamin D kann das Immunsystem nicht arbeiten.

3

Ich würde sagen das ist völlig normal.
Kinder-Keime sind wirklich fies und unser Immunsystem ist das nicht mehr gewöhnt. Das wird schon wieder.
Natürlich sind Vitamin C,D, Zink und Selen wichtig, genau wie häufiges Händewaschen.
Aber in den meisten Fällen kommt in der Blutabnahme nichts raus.
Wie gut kannst du die Nächte durchschlafen? Das ist ja auch ein großer Faktor.

6

"Aber in den meisten Fällen kommt in der Blutabnahme nichts raus."

Das liegt aber wohl eher daran, dass die meisten Ärzte von Vitamin D wenig Ahnung haben und gar nicht wissen, welche Werte man für einen gesunden Körper benötigt. Dann verschreiben sie evtl noch Vigantoletten, die nur 1.000 IE haben. Oder ähnliche niedrigst dosierte Präparate.

Man braucht im Herbst/Winter/Frühjahr 10.000 besser 20.000 IE pro Tag, dazu Vitamin K2 und Magnesium, damit der Körper es verstoffwechseln kann.

Einfach anfangen, und in nur 7-14 Tagen fühlst du dich schon sehr sehr viel besser.

4

Danke euch dreien für eure Antworten!

Ich werde eure Tipps mal ausprobieren und hoffe, dass ich halbwegs über den Winter komme...

Wie gesagt, vor der Schwangerschaft hatte ich kein Problem mit den Kinderkeimen. Andererseits ist man mit den Kindern auf der Arbeit natürlich auch nicht so eng und lange zusammen wie mit dem eigenen Nachwuchs.

Das mit dem Schlaf ist so eine Sache, im Moment sehr wechselhaft. Manchmal schläft sie mehrere Nächte hintereinander durch, und manchmal wacht sie mitten in der Nacht auf und schläft erst nach 1-2 Stunden wieder ein, obwohl sie todmüde ist.
Die meisten Nächte sind ok, wirklich durchgeschlafen habe ich zwar seit ihrer Geburt noch nie, aber in Summe komme ich fast immer auf ausreichend Schlaf.

5

Hallo. Mir ging es nach der Schwangerschaft/Stillzeit genauso. Der letzte Winter und Frühjahr waren sehr schlimm. Meine Hausärztin meinte immer nur :"So ist es halt mit einem Kleinkind, das in die Kita geht, da kann man nicht viel machen". Ich fand das aber irgendwann nicht mehr "normal" und bin zu einer Heilpraktikerin, die mir Blut abgenommen hat um zu schauen ob ich irgendwo einen Mangel habe (meine Hausärztin wollte sowas nie testen weil sie meinte in Deutschland hat fast niemand irgendeinen Mangel #augen).
Das Ergebnis war: starker Vitamin D und Selenmangel sowie leichter Zinkmangel. Habe dann eine Kur gemacht wo ich diese Sachen hochdosiert eingenommen habe und ich muss sagen, ich fühle mich jetzt viel besser. War seit Monaten nicht mehr krank obwohl mein Sohn wieder ständig verschnupft ist...mir scheint es bisher nicht so viel auszumachen wie früher.
An deiner Stelle würde ich, wenn es nicht besser wird, auch mal Blut abnehmen lassen und schauen ob irgendwo ein Mangel vorliegt.

Alles Gute

7

Guten Morgen,

mir ging es nach der Schwangerschaft ähnlich, das ganze zog sich auch ca. 3 Jahre, dann war es schlagartig besser. Ich denke, das pegelt sich ein.

LG

8

Hey mir ging es nach der 2. SSW so.
war dann auch beim ARzt. habe Eisen, Vitamine B und D testen lassen.

anschliessend bin ich in eine Privatärtzliche Praxis, auch Heilpraktiker und Dr.
Dort habe ich eine Infusion mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen erhalten. nach ca 3 Tagen habe ich mich wie ein neuer Mensch gefühlt.
und klar, auch ernährung umgestellt. keine Weizenprodukte. und wenig tierische Produkte gegessen. Viel Obst Gemüse Salate und Vollkornprodukte.

Top Diskussionen anzeigen