Kawasakisyndrom-wer weiß was?

Hallo!
Letzten Montag kam mein Sohn(11Jahre)weinend mit starken Kopfschmerzen von der Schule nach Hause.
Er legte sich daheim sofort hin und bekam am Abend Fieber.Mit dem Fieber verschwanden die Kopfschmerzen.
Die Temperatur schwankte zwischen 39,5-40,1 Grad.
Am Mittwoch half dann nicht mal mehr Paracetamol und ich rief in der Nacht den Bereitschaftdienst an,wo man mir dann sagte,ich solle mit Wadenwickel das Fieber bis 38,5 senken.
Ich hielt durch bis ca 4 Uhr morgens-machte die Wadenwickel während er schlief...grausame Nacht!
Am Donnerstagmorgen dann 40,5 Grad...ich wollte zum Arzt für eine Überweisung ins KH.
Der behandelde Arzt aber schickte ihn wieder heim und belächelte mich..."Mütter werden so leicht panisch..."

Das zu Anfang verschriebene Penivillin half nicht.
Er bekam ein Antibiotikum.
Gestern Nacht dann wieder(oder immer noch )39,5 Grad Fieber...wir fuhren ins KH,wo der Arzt dann starken Verdacht auf das Kawasakusyndrom feststellte.

Mein Sohn wolltre nicht bleiben und der Arzt sagte,er könne ruhig bis Sonntag zu Hause bleiben.

Daheim machte ich mich an den Compi um mich über diese Krankheit zu informieren.
Und als ich das las,fasste ich den Entschluss,das er heute ins KH kommt und auch da bleibt.
Die Tasche war noch gepackt,er hatte einen dicken Kloß im Hals,blieb aber sehr tapfer!

Sein Vater ist jetzt bei ihm und ich habe noch keine Nachricht.
Auch wenn die Symtome verschwinden,möchte ich die komplette Untersuchung,damit jeder Verdacht ausgeschlossen werden kann.

Wer weiß was über die Krankheit und deren Verlauf?(ausser das,was man bei Google findet)Wie reagieren die Kinder,wie gut sind die Heilungschancen?

Ich bin fix und alle-obwohl er es ja iost der krank ist...
Aber es schlaucht doch ganz schön,wenn man fast die ganze Woche erfolglos gegen Fieber kämpft.

Das komischste an der ganzen Sache:
Vor der Fahrt ins KH hatte er keine weiteren Anzeichen als Fieber und Erkältungsbeschwerden.Im KH hatte er die geröteten Hände und Fußsohlen und den Oberkörper voll mit Pusteln.
Wieder zu Hause was alles wieder weg....
Genau zur richtigen Zeit die Symtome angezeigt...

Bin über jede Info dankbar!
claudi

1

huhu,

schau mal hier;

http://urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=45&id=346674

LG Ramona :-)

2

Hallo!
Ließ doch hier mal nach: http://www.netdoktor.de/krankheiten/baby_und_kind/kawasaki_kinder.html
Liebe Grüße und gute Besserung!
Gaia

3

hallo claudi! auch unsere Tochter Marie hatte im September 2004,damals war sie 5 Monate alt,das Kawasakisyndrom,sie hatte dieselben Anzeichen,wie eurer Sohn!Bei Marie wurde es erst nach ein paar Tagen voller bangen und hoffen festgestellt!Die Folge von dieser Krankheit ist nun,das Marie Herzkrank ist,sie muss jeden Tag ASS,und Marcrumar nehmen!Ist euer Sohn wieder ganz gesund? Würde uns interessieren wieso man so eine krankheit bekommt,und warum sie noch so unerforscht ist!Würde mich über antwort freuen!Gruss Martina

4

hallo !mein sohn 3 hatte vor einem jahr KS. erhat zwar keine folgeschäden davon getragen aber leider müssen wir seitdem jedes halbe jahr um ihn bangen. er immer wieder fieberschübe mit einen hohen CRP wert. da das KS noch nicht richtig erforscht ist weiß man jetzt nach den ganzen schüben ,ob die schübe jetzt noch KS sind. obwohl doch viele anzeichen da waren. das erste mal war es KS .alle anzeichen waren da. gibt es eltern denen ihr kind vielleicht auch mehr schübe hinter sich hat?

5

Mein sohn hatte KS . wir haben festgestellt das er vorher sehr oft krank war. ein monat schnupfen husten fieber ubd noch mehr. sein immunsystem hat total schlapp gemacht . er bekommt jetzt noch schübe die immer vorher mit anderen erkrankungen anfangen liebe grüsse

weitere Kommentare laden
8

hallo claudi

bin grad auf der suche nach infos zum kawasaki auf deinen eintrag gestossen. bin neu in diesem forum.
ich kann nur sagen, sehr gut, dass dein kind jetzt in der klinik ist. den spießrutenlauf mit den ärzten kenne ich leider zu gut. mein kind war knapp 16 monate alt, als er ganz plötzlich schwerst krank wurde. er hatte insgesamt über 9 tage lang ununterbrochen 40 fieber. die ärzte tippten auf alles mögliche, aber erst am 9 tag fanden wir eine ärztin, die mal auf kawasaki tippte. da ging es meinem kleinen schon so schlecht, dass er sich nicht mehr allein bewegen konnte. er war völlig apatisch, aß und trank nix mehr.
das problem waren die symptome, die sich ständig änderten und jeder konsultierte arzt sah was anderes an symptomen, aber eben icht die gesamtheit.
ich kann nur sagen, als er endlich in der klinik war und behandelt wurde, habe ich nicht mehr aufhören können zu weinen vor lauter erleichterung. die erste nacht war die hölle für meinen kleinen, da die behandlung ihn sehr angestrengt hat. aber dann gings ihm von tag zu tag besser. wir waren tag und nacht bei ihm. nach einer woche klinik musste er noch über wochen hinweg medikamente nehmen und regelmässig zur herzuntersuchung. bis heute habe ich angst vor möglichen folgeschäden, die vielleicht noch nicht sichtbar sind. die angst begleitet mich jeden tag.
infolge seiner erkrankung ist er in seiner entwicklung zurückgefallen und hat erst später laufen und sprechen gelernt.

gruß
manodayak

Top Diskussionen anzeigen