Endometriose

Hallo#winke

Ich habe vor ein paar Tagen mit meiner Gyn telefoniert aufgrund einiger Beschwerden...

Zu meiner Vorgeschichte. Ich habe 2 Kinder, hatte nie Probleme mit der Mens, schwanger werden oder sonstiges.
Im Januar habe ich wieder mit der Pille angefangen. Anfangs mussten wir etwas suchen, da erst zu niedrig dosiert war. Jetzt nehme ich die Maxim seid 4 1/2 Monaten. Vor 2 Monaten hatte ich eine rupturierte Ovarialzyste mit freier Flüssigkeit in der Gebärmutter, im Becken und um die Leber. Lag dann im Kh. Seid dem habe ich ständig Unterleibsschmerzen. Diese beginnen mit ZT 7 und enden mit der Mens/bzw. am 2./3. Tag. dann an Tag 7 geht es wieder von vorn los mit Schmerzen. Dann habe ich manchmal nur einen Tag meine Mens, beim nächten mal 9 Tage und das so stark.
Meine FÄ vermutet Endometriose... Sie hat mir empfohlen, meine Pille nun im LZ Zyklus zu nehmen und wenn sich nach 3 Monaten keine Besserung zeigt, eine Bauchspiegelung machen zu lassen.#zitter
Aber noch 3 Monate diese Schmerzen aushalten? Nehme jetzt schon viel ibu.

Daher wollte ich mal ein paar Meinungen hören... Hat das jemand von euch? Wie äußert sich diese Krankheit? Was kann man dagegen tun? Kann die Krankheit von heute auf morgen einfach da sein? Hatte ja bisher nie irgendwelche Probleme...

Freu mich von euch zu lesen.

Liebe Grüße,
Sunny#sonne

1

Leider ist Endometriose nicht so leicht zu erkennen. Wirklich Klarheit gibt nur die Bauchspiegelung (fand ich nicht so schlimm). Die einen haben gar keine Beschwerden und es wird zufällig entdeckt. Die anderen haben von Krämpfen, Schmierblutungen, Schmerzen beim GV, Schmerzen beim Stuhlgang bis zu Schmerzen während der Mens.

Was man dagegen macht?

Je nach Schweregrad wird entweder nur operiert, oder operiert und in die künstlichen Wechseljahre geschickt.

Es gibt auch Bücher zu dem Thema (auch wie man durch Ernährung Lingerung erzielen kann.)

Allerdings geht es von allein nicht weg ujd kann auch nach Therapie wieder kommen

2

Hallo,

ich habe Endo. Sie wurde zufällig entdeckt während einer Bauchspiegelung im Jahr 2007 (da war ich 27) wegen einer Eileiterschwangerschaft. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon Kinderwunsch. Ich wurde mit einem Medikament - Enantone gyn Spritzen - künstlich für 6 Monate in die Wechseljahre "geschickt", damit die Endo-Herde quasi austrocknen. Beschwerden habe ich schon immer um die Mens herum, Krämpfe und sehr starke Blutungen.

In den Zeiten, wo ich keine Kinderwunschbehandlung hatte, habe ich die Pille genommen, damit die Herde nicht wieder anfangen zu wachsen.
Es gibt eine Endo-Selbsthilfegruppe in Deutschland. Vielleicht informierst du dich mal auf deren I-Netseite.
Es gibt Frauen mit starker Endo, die jedoch kaum Beschwerden haben und Frauen mit weniger Endo, die starke Schmerzen und Beschwerden haben. Das ist von Frau zu Frau unterschiedlich.
Du hast das große Glück, zwei Kinder zu haben. Viele Frauen mit Endo sind unfruchtbar und können nur mit Hilfe von IFV schwanger werden.

Alles Gute

Nici

3

Tippfehler: sie wurde 1997 während einer Bauchspiegelung entdeckt! Da war ich 27;-)!
Sonst wäre ich jetzt erst 33 - schöne Vorstellung!

Nici

4

Hallo,

Ich habe Endometriose und wurde schon mehrfach operiert auch unser Kinderwunsch kann/konnte nur auf künstlichem Wege deswegen realisiert werden. Die Diagnose kann ausschließlich im Rahmen einer Bauchspiegelung erfolgen. Auf Ultraschallbildern etc. kann man die Herde in der Regel nicht erkennen. Deine Beschwerden könnten für Endometriose sprechen. Ich hatte starke Schmerzen mit Krämpfen. Erst nur um die Periode, später auch im laufenden Zyklus. Endometriose kann auch andere Organe befallen und dort Beschwerden machen. Es gibt verschiedene Therapieansätze von operativ über hormonell wie z. B. der Wechseljahrstherapie. Aber dafür muss erstmal die Diagnose stehen. Ich rate zur Bauchspiegelung.

#winke

5

Vielen Dank für eure Antworten#blume

Meine Gyn riet mir ja nun, meine Pille im LZ Zyklus zu nehmen. Das heißt, ich bekomme dann keine Mens mehr? Und sie sagte, ich soll meinem Körper 3 Monate Zeit geben und wenn es dann nicht besser wird, schickt sie mich zur Bauchspiegelung.
Muss ich wirklich noch so lange abwarten? Die Schmerzen sind wirklich schlimm... Denke schon immer an Blinddarm... Immer diese krämpfe und wehenartigen Schmerzen.
Muss man nach der Bauchspiegelung im Krankenhaus bleiben und wird das schon ambulant gemacht?

Es tut mir leid für die ganzen Fragen, aber ich habe erst am 29.10. einen Termin bei meiner Gyn...

Würde mich über ein paar Antworten freuen :-)

LG Sunny

6

Hallo,

bezüglich der Bauspiegelung: es kann sein, dass du am gleichen Tag noch nach Hause darfst, wenn wirklich nur geschaut wird und nichts weiter festgestellt wird.

Wenn Endo-Herde entfernt und Verwachsungen gelöst werden müssen, muss man im KH bleiben. Ich persönlich musste immer drei Tage drin bleiben. Habe schon mehrere Bauspiegelungen hinter mir. War danach immer eine Woche krankgeschrieben mit gelbem Schein.

Wenn du die Pille im LZ nimmst, bekommst du im Normalfall keine Mens mehr. Diese Maßnahme deiner Gyn soll das monatliche Abbluten der eventuellen Endo-Herde vermeiden.

LG

Nici

7

Warum sollst du die Maxim im Langzeitzyklus nehmen? Das Medikament gegen Endo ist doch die Visanne, ist halt sowas wie eine ausschließlich gestagenhaltige Pille. Dafür wird sie aber komplett von der KK übernommen (außer die berühmten 5 Euro Zuzahlung).

Da bekommst du dann auch keine Periode mehr und wenn du Glück hast, auch keine Schmerzen.

Top Diskussionen anzeigen