Hilfe, massive Beschwerden nach Ziehen Braunüle....

hallo zusammen,

hoffentlich lacht jetzt keiner - obwohl, eigentlich wäre mir das wohl am liebsten...

hatte heute eine kurz-narkose und branüle im unterarm. jetzt tut, nachdem sich die branüle vor dem eintreffen der schwester selbst gelöst hat (habe das pflaster dann auch gleich entfernt und alles der schwester gegeben) die armbeuge massiv weh, und ich fange an, mir einzubilden, dass da was im arm verblieben sein könnte...

das ist totaler quatsch, oder? die nadel wird ja gezogen, wenn die braunüle drin ist, und wenn dies (also der plastikschlauch) raus ist, dann ja am stück...

habe ja schon einige spritzen hinter mir, so was hatte ich aber noch nie....

ist das vielleicht nur ein blauer fleck oder ist die ader gereizt oder ähnliches? bin am samstag nochmal beim arzt. bis dahin sollte es besser sein?

danke und g

bin dankbar für jeden tip...

1

Hallo!

Warte erst mal ab, hatte ich letztens auch mal, nach 1-2 Tagen war es weg. Ich hatte auch das Gefühl, die Nadel steckt noch im Arm. :-)

LG
Merline

2

Hallo

Mach einen Topfenumschlag, dass hilft super, aber es geht auch ohne vorbei

Lg puschl

3

Beim Legen eines solchen Zugangs verbleibt die Nadel nicht im Arm sondern wird rausgezogen. Es verbleibt lediglich ein dünner Plastikschlauch in der Vene. Dies kann auch mal dazu führen das die Venenwand gereizt wird und oder sich ein Bluterguss bildet. Das etwas drin geblieben ist, ist Unsinn ;-)

#winke

4

Hallo,

Ich hatte die Dinger jetzt schon so häufig im Arm das ich nicht mehr zählen kann.

Manche Schwestern sind einfach verdammt schlecht beim ziehen und verletzen dabei was, du sagst die hätte sich von alleine gelöst...
Da hat der dünne Schlauch vermutlich auch innen etwas verletzt, eben wie ein blauer Fleck, das wird manchmal auch so hart an der stelle das es sich anfühlt als wenn da noch was steckt.

Geht in ein paar Tagen wieder weg keine Sorge ;-)

LG

Top Diskussionen anzeigen