Mammographie /Biopsie

Hallo ihr,

meine Mutter hat nen Knoten in der Brust und war heute bei der Mammographie. Als ich sie fragte (sie redet nicht gern drüber) war sie kurz angebunden und meinte, es ist noch nichts sicher, ob es brustkrebs ist, sie muss noch die Biopsie abwarten.
Jetzt wollte ich mal wissen, was so eine biopsie ist und ob jemand erfahrungen hat, ob so ein Knoten automatisch brustkrebs is.
Ich hab gehört, das brustkrebs, vorausgessetzt er wird früh erkannt auch gut heilbar ist, stimmt das?

Ich hoffe ich krieg ein paar hilfreiche und beruhigende Antworten, ich hab nämlich sehr arge Angst um meine mama.

lg
rantanplan

Man könnte Google mal bemühen ;-)

http://www.netdoktor.de/ratschlaege/untersuchungen/gewebeprobe.htm

Meine Mama hatte ebenfalls einen Knoten in der Brust.Da sie vor Jahren einen bösartigen Tumor auf der Schilddrüse hatte, hat sie nicht groß in sich "herumstochern" lassen!

Es wurde unter Vollnarkose ein Schnellschnitt gemacht, das Gewebe ging direkt in die Pathologie.

Es war eine Fettgeschwulst, die nicht schlimm war!

Der Schnellschnitt hat folgendes auf sich:

Der Patient bleibt anästhesiert bis das Ergebnis aus der Pathologie zurück ist, gegebenenfalls wird dann weiteres Gewebe/ Lymphknoten etc. entfernt.

Meine Mutter hat vor der OP auf "Gutdünken" einer Amputation im Falle eines bösartigen Knotens zugestimmt!

Sie war erleichtert, als die OP vorbei war, und alles okay war.

Ich würde auch niemals eine Gewebeprobe mittels Biopsie/Punktion etc. zulassen!

Simone

..... normaler weise kann der fa bereits nach der mammo genau sagen, ob oder ob es nicht ein bösartiger tumor ist. "krebs" zeigt sich an hand von "verkalkter" strukturen. eine biopsie wird eigentlich nur gemacht, wenn der knoten nicht nach bös.tumor aussieht, oder eine diffuse struktur hat. in diesem sinne deiner mam viel glück. ist allerdings ein diffuser (nicht abgrenzbarer)tumor nach der biopsie "krebs" dann zählt er zu den sehr bösartigen und eine radikale amputation ist leider unvermeidlich. gut strukturierte tumore, auch bösartige, lassen sich in der regel brusterhaltend operieren, sofern der durchmesser die "2 €" grenze noch nicht überschritten hat. in allen fällen ist eine rechtzeitige behandlung gut heilbar. gradmesser dafür: es sollten möglichst keine oder nur wenige lymphknoten (axial) mit metastasen befallen sein. danach richtet sich auch die chemo, gibt auch sehr "zarte", wo alle haare auf dem kopf bleiben. also nicht gleich kopf hängen lassen, bei der gewählten behandlungsmethode würde ich eher nicht an das "schlimmste" denken. l.g.c.



Hallo,

bei meiner Mama ist es nun ein Jahr her, dass ein Knoten in der Brust festgestellt wurde. Der Knoten wurde dann operativ entfernt (Brusterhaltend) und untersucht. Es war Krebs. Es kamen dann noch weitere Untersuchen dazu um zu sehen ob der Krebs schon gestrahlt hatte. Gott sei dank nicht. Dann Bestrahlung und nun ist alles wieder gut. Wenn der Krebs früh erkannt wird ist die Heilungschance enorm hoch. Die Warterei ist für alle das schlimmste. Ich kann gut nachempfinden wie es Dir geht. #liebdrück

LG Champus

Hi Rantanplan,
alles zum Thema Brustkrebs, Chancen, Risiken, Behandlungsmöglichkeiten, Selbsthilfe und Untersuchungsmethoden findest du hier
http://www.mamazone.de/mamazone.html
Ich drück die Daumen, dass ihr diese Infos nicht brauchen werdet.
Liebe Grüße
Mariella

Top Diskussionen anzeigen