Wer kennt sich mit Diabetes Typ 2 aus?

Hallo zusammen#winke

Ich hatte gestern schon einmal im Kiwu Forim gefragt, aber nicht wirklich viel erfahren, deswegen wollte ich es hier noch einmal rein tun, denn es beschäftigt mich sehr.

Hier der Link dazu http://www.urbia.de/forum/24-kinderwunsch/3582031-ist-hier-jemand-mit-diabetes-typ-2/22961455

Es ist so, das mein HbA1c anfang März bei 6,3 war. Ich nehme Metformin 1000 mg Morgens und Abends und noch Glimepiride 1mg, davon eine halbe morgens.

Mein Wert ist besser geworden. Wenn ich mit meinen Gerät messe, liegt leider der nüchtern wert meistens um 150mg/dl. Dazu meinte die Diabetologin, das es nicht schlimm sei, nur eben der Wert nach dem Essen sollte ok sein. Und das ist er, seit dem ich die Medis nehme. Ich habe auch meine Ernährung komplett umgestellt, mache Sport und es geht mir körperlich wirklich besser.

Bevor ich die Medikamente nahm, waren die Werte meistens höher als 200mg/dl und jetzt überhaupt nicht mehr.

Da ich noch einen starken Kinderwunsch habe, meinte meine Ärztin eben nur zu mir das ich wieder kommen soll, wenn ich schwanger bin, damit sie mich auf Insolin umstelle.

Sind die Werte denn Ok?

Wie gesagt, ich denke bzw hoffe sehr das der Langzeitwert jetzt niedriger ist.

Was sagt ihr dazu? Kann ich trotz des Diabetes schwanger werden, oder sollte man das nicht?

Hoffe ihr könnt mir weiter helfen#danke

LG schatzi + klein Maximilian#verliebt

1

Hallo!

Ich würde da weniger Sorgen wegen einzelner gemessener Werte haben, solange der HbA1c gut ist. Der gibt Dir den Überblick über alle Werte.

Und der ist ja einwandfrei.

Es sollte auch keine Probleme mit einerSchwangerschaft geben, Metformin erhöht die Fruchtbarkeit sogar. Nur musst Du eben in der Schwangerschaft Insulin spritzen und dich recht streng dran halten, aber da geht auch jeder frau so, die vorher gesund war und dann Schwangerschaftsdiabetes bekommt.

es gibt allerdings ein höheres risiko von Missbildungen, insbesondere wenn die werte nicht stimmen, also musst Du gleich nach dem positiven Test zur Diabetologin und dich dann echt am Riemen reißen.

sonst natürlich gesund ernähren und viel Bewegen, das macht es besser.

2

Hallo,

Diabetes Typ 2 ist ein Ernährungsproblem. Früher erkrankten vorwiegend ältere Menschen daran, durch die steigende Fehlernährung und das daraus resultierende Übergewicht trifft es jedoch immer mehr junge Menschen! Ich kenne keinen schlanken Menschen, der daran erkrankt ist. Eine Diät ist bei Übergewicht grundsätzlich nicht geeignet, weil der Jojoeffekt schnell eintritt, sobald man wieder normal isst! An Deiner Stelle würde ich mir einen Arzt, Heilpraktiker oder Gesundheitsberater suchen, der ganzheitlich arbeitet und Dich unterstützt. Gezielte Gewichtsreduktion durch Ernährungsumstellung dauert zwar länger, wer sich jedoch vollwertig, fettreduziert und kohlenhydratbewusst ernährt, hat ein anhaltendenes positives Ergebnis! Dazu regelmäßige Bewegung, mind. 30 min. täglich und Entspannungsmaßnahmen, um auch eine innere Ausgeglichenheit zu gewährleisten. Es ist nie zu spät, sein Leben in eine bewusste Bahn zu lenken, wenn man es wirklich will, kann man in kürzester Zeit schon die positiven Veränderungen feststellen und wenn Du Glück hast, brauchst Du dann auch keine Insulinmedikamente mehr. Durch eine SS kommt es zu weiterem Gewichtsanstieg, welcher sich negativ auf die Bewegung und den Bewegungstrakt auswirkt was wiederum das Allgemeinbefinden hemmt. Vielleicht ist es besser, erst einmal an seiner eigenen Gesundheit zu arbeiten, damit man wirklich auch für sein Baby da sein kann.

LG

3

Hallo
Das ist so nicht richtig. Es stimmt das es oft ein Ernährungsproblem ist, aber es gibt auch schlanke Menschen die Diabetes 2 haben. Diabetes 2 bedeutet das die Zellen nicht mehr richtig auf das Insulin reagieren, das kommt häufig durch Überlastung der Rezeptoren durch Überangebot vor(oder durch Alter), ist aber auch genetisch bedingt.
Die TE hat ja wohl erkannt das sie auch abnehmen muß und tut ja laut ihrer Aussage das Richtige dafür. Sie ist auf dem richtigen Weg, aber der dauert eben.

Der HbA1c ist niedrig genug um schwanger werden zu können. Er sollte unter 7 liegen, natürlich wäre unter 6 besser.
Ich habe auch durch die ganze Schwangerschaft wegen Diabetes Diät halten müssen, und irgentwann kam ich auch nicht mehr um Insulin herum, weniger Essen ging nicht mehr, denn Ketone(die dann auftreten wenn Fett abgebaut wird) schaden dem Baby auch. Ich habe in der ganzen Schwangerschaft 2 kg abgenommen und hatte nach der Geburt 12 kg weniger als vorher, aber meine Zuckerwerte sind jetzt schlechter als vor der Schwangerschaft, ich stand durch vorherigen Schwangerschaftsdiabetes immer unter Kontrolle. Ich stehe quasi jetzt kurz vor der Diagnose Diabetes.
Ich hoffe das es mit weiterer gesunden Ernährung und Sport nicht passiert das ich doch irgentwann Tabletten nehmen muß.

Diabetes liegt bei uns in der Familie, ich habe zwar noch Übergewicht, aber meine Tante ist Schlank und hat Typ 2!
Ciao

5

Hallo,

ja, es gibt zwar Menschen, die schlank sind und daran erkranken, jedoch über 80% der an Diabetes mellitus Typ 2 Erkrankten leiden an Übergewicht. Eine familiäre Disposition kann vorliegen, ist jedoch durch gesunde Ernährung, körperliche Bewegung und Gewichtsreduktion abzufangen. Es wird leider in der heutigen Zeit kaum mehr Wert auf gesunde Ernährung gegeben. Wenn ihr in der Nähe einer Schule ein Lebensmittelgeschäft habt, dann geh mal um die Mittagszeit dorthin. Es ist erschreckend, was sich die Schüler nach dem Unterricht so alles "reinziehen"! Und das ist leider kein Einzelfall:-(! Es sind halt nicht alles "urbia-Muttis", die dafür sorgen, dass die Kinder sich gesund und vollwertig ernähren! Oftmals kommt dann der Bewegungsmangel dazu (Internet und Playstation§Co lassen grüßen...) und schon kommts trotz zunehmendem Gewicht zur Mangelernährung! Der ständige Verzehr von Kohlenhydraten mit einem hohen glykämischen Index führt zu einer erhöhten Insulinproduktion. Da der Insulinspiegel dadurch ständig erhöht ist, nimmt im Laufe der Zeit die Empfindlichkeit der Körperzellen für das Insulin ab und es entsteht eine Insulinresistenz. Die Zellen nehmen den Blutzucker schlechter auf und es wird noch mehr Insulin benötigt. Es kommt also trotz eines Überangebots zum relativen Insulinmangel! Dis ist der Grund, warum immer mehr Kinder auch am Typ 2 erkranken! Oftmals gerät man in einen Teufelskreis, der zu weiteren Störungen im Fettstoffwechsel führen kann. Zivilisationskrankheiten wie erhöhter Blutdruck mit der Gefahr auf Herzinfarkt und Schlaganfall nehmen zu. Aus diesem Grund finde ich es persönlich so wichtig, dass man sich um sich sorgt und kümmert, damit dauerhaft eine positive Entwicklung entsteht, besonders und gerade dann, wenn man die Verantwortung für Kinder hat.

LG

4

Hallo
Auch wenn man heute oft sagt, das Metformin auch inder Schwangerschaft nicht schadet, wird man auf Insulin umgestellt. Es ist auch einfacher dann auf die verückt spielenden Gucosewerte zu reagieren. Diese werden durch die Hormone stark beeinflusst.
Ich hatte vor der SS Normalwerte(wenn auch im oberen Bereich, letzte normale Messung 1 Woche vor positivem Test.
Gleich nach dem positiven Test gingen meine Nüchterwerte auf über 110 mg/dl und da bekam ich auch schnell ein Langzeitinsulin.
Ich denke auch wenn dein Arzt jetzt Nüchternwerte von 150 tolleriert kann es sein, das er bei einer Schwangerschaft Wert darauf legt, das er niedriger ist. Ist für das Baby besser.
Neuere Studien (laut meinem Arzt) ergeben das es besser ist in der Schwangerschaft lieber mit mehr Insulin die Werte sehr niedrig zu halten als wie im Normalzustand.In meiner 2 Schwangerschaft hatte ich auch Schwangerschaftsdiabetes und durfte nüchtern bis 103, diesmal nur bis 90.
Auch gab es immer wieder Schübe wo von einem Tag auf den anderen alles durcheinanderging, man muß eben konsequent unter Kontrolle bleiben, denn es sollte auf keinen Fall dazu kommen, das das Baby Insulin fpr die Mutter mit ausschütten muß.
Daher wird auch in der Schwangerschaft eher wert gelegt auf den 1 Stunden-Wert und nicht nach 2 Stunden.
Ausgewogen Ernährung ist dann besonders wichtig. Es darf nicht zuviel sein, aber eben auch nicht zuwenig (Ketonbildung).
Je besser deine Glucosewerte jetzt sind, umso leichter wird es auch schwanger zu werden.

Viel Glück damit.
Ciao
Melli

Top Diskussionen anzeigen