Zahnwurzelspitzenresektion?

Hallo ihr...

Bei mir soll wohl eine Zahnwurzelspitzenresektion gemacht werden...

Zur Vorgeschichte:

Im September letzten Jahres wurde bei mir eine kariöse Stelle im ersten Backenzahn (Zahn 5 oben links) entfernt... Danach bekam ich furchtbare Schmerzen, die ich aus Schiss vor dem Zahnarzt wochenlang ertrug (völlig bescheuert, aber ich bin echt ein extremer Zahnarztschisser) #klatsch Im November hielt ich es dann nicht mehr aus, nachdem mir ein Apfel, auf den ich mit dem Zahn biss, fast den Kopf gesprengt hat (es fühlte sich zumindest so an) und ging endlich wieder zum Zahnarzt... Mein Zahnarzt war bei der Terminvergabe persönlich am Telefon und konnte sich an den Zahn erinnern, was sicher schon ein sehr schlechter Zeichen ist #zitter Diagnose: Wurzelentzündung, Wurzelbehandlung notwendig... Gesagt, getan *autschautsch* Er füllte mir den Zahn mit einem Provisorium, welches den Zahn beruhigen sollte... Die Schmerzen wurden zwar besser, aber sie gingen nicht weg.... Nach 4 Wochen bekam ich dann erneut ein Provisorium, diesmal mit einem anderen Medikament, welches den Schmerz komplett stillen sollte... Wieder kein Erfolg, die Schmerzen blieben... Also wollte mein Zahnarzt etwas länger warten, damit das Medikament länger wirken konnte... Auch das brachte eher weniger Erfolg, die Schmerzen blieben weiterhin... Es war jedoch wirklich alles erträglich, deshalb habe ich keinen Einwand erhoben... Vor zwei Wochen brach mir dann ein Stück von dem Zahn ab, woraufhin ich direkt am nächsten Tag zum Zahnarzt bin, weil einen Tag später meine Freundin heiratete und ich die Feier wenigstens einigermaßen genießen wollte... Er schliff mir den Zahn nur ein wenig ab, das Provisorium saß bombenfest, also wollte er das erstmal so lassen...

Donnerstag bekam ich dann leichte Schmerzen, die Freitag aber wieder weg waren... Gestern morgen hatte ich dann fürchterliche Schmerzen, die sich mit Ibu 600 aber in Grenzen hielten bis gestern abend... Da ging dann nix mehr, ich hätte vor Schmerz die Wände hochgehen können, an die Decke gehen können, den Kopf unangespitzt in den Boden rammen können, naja, wer Zahnschmerzen kennt, weiß, was ich meine... Es ging wirklich gar nichts mehr... Heute morgen war ich also zum Notdienst, der öffnete mir den Zahn, säuberte die Wurzel erneut und ließ ihn jetzt offen... Er empfiehlt mir nun Antibioktikum und eine Wurzelspitzenresektion, da der Körper alleine scheinbar nicht gegen die Entzündung ankommt....

Nun ist meine Frage, wie sowas gemacht wird, wie lange das dauert, wann ich wieder auf dem Damm bin usw usf... Mir macht der Gedanke grad echt Panik, wo ich doch sowieso Angstpatientin bin... Kann mir dazu jemand was erzählen? Und gibt das wirklich gar keine andere Lösung?

LG

1

Oh je, Du Arme!

Ich kann Deine Angst verstehen, kann Dich aber beruhigen, denn ein WSR (Wurzelspitzenresektion) ist wirklich nicht so schlimm.

Ich habe schon 3 hinter mir und kann Dir versprechen, dass es nicht furchtbar ist.

Du bekommst eine sehr starke Betäubung - man könnte Dir auch problemlos das Gesicht abschrauben, Du würdest es nicht merken..., und dann geht es los.

Der Kieferchirurg schneidet über dem Zahn das Zahnfleisch auf und fräßt den Kieferknochen auf. Ich weiß, das klingt schrecklich, aber das einzige, was unangenehm ist, sind die Fräßgeräusche. Du merkst davon rein gar nichts. Dann wird die Zahnwurzel freigelegt und der Chirurg kapp dann die Zahnwurzel ein Ministück und verfüllt sie wieder.

Anschließend wird alles vernäht und fertig. Mein Zahnarzt schreibt nach einer WSR immer für 3 Tage krank. Du wirst eine geschwollene Wange haben, was ungefährt 1 Woche sichtbar ist. Nach 10 Tagen werden die Fäden gezogen (ist auch nicht schlimm), und dann wird nach ein paar Wochen noch einmal ein Kontrollröntgenbild gemacht.

Also alles halb so wild. Klingt alles viel schlimmer, als es wirklich ist.

Gute Besserung.

lg

minimöller

8

Die starke Betäubung würde mir am meisten Angst machen #hicks#schwitz

LG

2

Hallo,

hatte sowas auch schon 2 mal und die Angst davor war schlimmer als der Eingriff selbst. Es ging sehr schnell und mein Zahnarzt hat so super gearbeitet dass ich nicht mal eine Schwellung oder Schmerzen hatte. Brauchte auch kein Antibiotikum (stillte zu der Zeit)

Ist besser sich sowas machen zu lassen da ja das zugleich ein Herd ist und immer wieder Bakterien in den Organismus kommen.

Ich hab davor Arnika Globuli genommen zur Vorbeugung wg. Schwellung und viel gekühlt.

Alles Gute und take it easy ;-)

3

Hallo,

wenn du den Zahn erhalten willst bleibt dir momentan keine andere Lösung.

Geh zu einen Kieferchirurgen und lass dir alles in Ruhe erklären. Wenn du unter extremer Angst leidest kannst du dich ja schlafen legen lassen (mußt du aber selber zahlen)

Zum Eingriff selber hast du ja schon Antworten bekommen.

Ich hatte selber vor 4 Wochen einen solchen Eingriff unter Vollnarkose weil sie 4 Zähne aufeinmal gemacht haben. Hat dreieinhalb Stunden gedauert. Bin froh das ich nichts mitbekommen habe.

LG
Corinna

4

Danke für eure Antworten...

Es klingt immer noch total schrecklich für mich, aber dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig und ich muss da durch...

Naja, hab schon anderes durchgestanden, dann pack ich das jetzt auch noch...

LG

5

Brauchst dir echt keine Sorgen zu machen, ist wirklich nicht schlimm #liebdrueck

Was dir helfen könnte dich während des Eingriffs auf einen Punkt in der Ordination (bei mir wars die Wanddecke) zu konzentrieren, wirkt fast wie Hypnose ;-)

Und vielleicht davor Sos Globuli nehmen.

Alles Gute!

7

Hallo,

ich hatte schon 4 WSR, die Fräsgeräusche sind nervig - ansonsten waren die Eingriffe schmerzlos und haben meine Zähne gerettet.

Ob die Wange hinterher anschwillt oder ob du Wundschmerz haben wirst kann vorher niemand sagen. Ich hab alles durch und würde dir raten Kühlkompressen sowie Schlabberkram zum Essen bereit zu halten. Auch die angebotenen Schmerztabletten habe ich mitgenommen, kann nicht schaden, die im Haus zu haben.

Du packst das, haben wir auch :-)

VG

6

Hi
bin selber Angstpatientin, habe sowas auch schon hinter mir. Und cih gestehe, ich habe die 100€ bezahlt und mich schlafen legen lassen. Allerdings wurde bei mir auch nicht nur 1 WSR gemacht, sondern 1 oben rechts und 1 oben links und gleichzeitig aus dem Unterkiefer noch 1 Zahn aus dem Kiefer geschnitten, der zuviel war (ein 33.er Zahn). Das macht man nicht mal eben mit nur ner starken Betäubung, die Ärzte rieten dazu und mir als Schisser kam das sehr entgegen.

Die Schmerzen hinterher waren gut auszuhalten, es dauerte halt etwas, bis die starke Schwellung abkling.

Alles Gute, und du packst das sicher!

LG Anja

Top Diskussionen anzeigen