Durchfall + Zwischenblutungen + Wehenartige Schmerzen

Hallo ihr Lieben
ich hab hier eine Frage, vielleicht übersehen wir (die Ärzte und ich) etwas.

ich bin 25, nehme seit 2.5 Jahren die Cerazette, bis Anfang Oktober ohne Probleme

dann fingen ständige, langanhaltende Zwischenblutungen an, ich wurde mit Gelbkörperhomonen seitens der FA behandelt, nach wiederaufleben der Zwischenblutungen nach Behandlungsende, war dann nach einer weiteren guten Woche endlich Schluss mit Zwischenblutungen. - unauffällige Befunde

Ende Oktober: Impfung Hep A+B, Influenza
danach hatte ich über 2 Wochen erhöhte Temperatur, fühlte mich abgeschlagen.

gegen Ende November:
ich bekomme Durchfall. mal fester, öfters nur noch flüssig.
nach knapp 1 Woche gehe ich damit zum Hausarzt.
Blut wird abgenommen, Harn getestet, Stuhlprobe abgegeben - alles Unauffällig.
Ich bekomme 3 Mal Vitamin/Elektrolytinfusionen, werde von Ende November bis 7.12. krank geschrieben (bissl über 1 Woche). Meine Verdauung beruhigt sich, ich gehe wieder Arbeiten.

So, gestern Sonntag, 11.12., bekomme ich abends einen heftigen Blähbauch, Bauchschmerzen, als hätte ich Wehen, mir wird richtig übel davon, schwindlig, und siehe da - der wässrige Durchfall ist wieder da.
Die Nacht war ein Horror, es ging die ganze Zeit so weiter, heute Morgen wieder Durchfall.

Seitdem nicht mehr, allerdings ein ständiges komisches Gefühl im Bauch.

ABER - ich habe leichte rötliche Blutungen, wohl Zwischenblutungen bekommen.
und das NICHT ZUM ERSTEN Mal. Mir ist dies in den letzten 2-3 Wochen nun schon zum 3. Mal aufgefallen, dass ich solche Symptome habe und danach für ein paar Stunden bis 1 oder 2 Tage ich dazu leichte Zwischenblutungen bekomme, die genauso schnell verschwinden, wie sie da waren.

Ja, ich habe im Moment viel Stress, durch meinen Job und viele Prüfungen/Abgaben in der Uni. Aber das hatte ich früher auch schon, problemlos.

Was übersehen wir? Fällt euch etwas ein?? Sämtliche Befunde waren unauffällig...

Ach ja - ich habe öfters auf der rechten Seite im Unterbauch ziehende "Schmerzen", es ist unangenehm, ich dachte aber bisher, dass es auf Verstopfungen zurückzuführen ist, wenn ich mal keinen Durchfall mehr habe.. aber leicht ziehts auch mit Durchfall...

Auch das hab ich meinem Arzt gesagt, aber der Blinddarm verhält sich laut Blutbild unauffällig, und ebenso bei der Tastuntersuchung...

ich bin für jede Hilfe dankbar!!!

liebe Grüße

1

Was hast du denn immer gegessen, bevor der Durchfall in Erscheinung trat?

Diese Wehenartigen Schmerzen kenne ich nämlich auch von meinen Gallenkolliken. Besonders bei Ruhe und nach fettreichem Essen, wozu leider auch Kaiserschmarrn, Pfannkuchen, Krapfen gehören, da diese Speisen in Fett ausgebackenwerden und das Fett förmlich aufsaugen.
Bei mir hatte dann der Mageneingang immer wehgetan. Die Ärzte konnten (da die schmerzende Stelle atypisch ist) die Gallensteine und die damit verbundenen Kolliken auch nicht gleich erkennen. Erst nachdem mir ein Tip gegeben wurde, von jemandem der diese Symptome selbst hatte, bin ich daraufhin ganz speziell deswegen zum Internisten.
Et voilà.......#schmoll
Der Durchfall kann mit einem Zuviel bzw. Zuwenig an Gallensäure zusammenhängen. Da normalerweise die Leber die Gallensäure produziert und in der Gallenblase zwischenlagert, damit die Gallensäure bei Bedarf in nötiger Menge bereitstellen kann. Wenn in der Gallenblase Steine sind, diese sich auch noch bewegen, können Kolliken ausgelöst werden und die Gallengänge verstopfen (was dann immer sehr schmerzhaft ist).
Meine Steine sind NUR am Ultrasxhall zu erkennen. Nicht aber zu Tasten.#rofl

Die Zwischenblutungen passen aber NICHT ins Bild.

Lg, emilyessi.

2

hey hey,

danke für deine Antwort.

ich war heute beim Ultraschall - und mein Bäuchlein sieht okay aus. Meine Organe sind nicht auffällig..

Mein Blinddarm ist auch nicht auffällig, lediglich mein Darm ist etwas gereizt, aber der doc meinte, dass das normal wäre, wenn man Durchfall hat (vorallem so lang) er kann nix erkennen, hat aber ziemlich lang im Blinddarmbereich rumgesucht und meinte dann, dass ultraschall aber ohnehin ne schlechte Methode wäre, um den Blinddarm, außer er ist akut, zu erkennen, ob der anfängt sich zu entzünden oder nicht.

Naja.. ich hoffe, dass das alles besser wird... denn mir reicht's ehrlich gesagt.

Sämtliche Untersuchungen sind bisher negativ.

Ständige Zwischenblutungen hab ich seit Mitte Oktober, wir dachten aber, dass es an der Cerazette liegt.

Hab aber auch seit Anfang Oktober die Doppelbelastung von Uni und Job, vielleicht liegt's ja an dem Stress.
Jeden Fall ist ab Montag mal 3 Wochen Uni-Pause und nur noch arbeiten angesagt, falls sich mein Zustand bessert, dann weiß ich ja, worans gelegen hat.. (und muss nur noch ne Lösung finden, wie ich diesen Stress vermeide.. Studium aufgeben, will ich nicht; Arbeiten muss ich)

Ich wünsch dir ne Gute Besserung :)

glg

3

Meine Gallenblase macht interesannterweise seit ein paar Jahren keine Zicken mehr.
Ich "durfte" diese Kolliken kennenlernen, als ich meine Große stillte. Mit der ersten Beikost, hörten diese "Kleinigkeiten" wieder auf, obwohl ich meine Gallenblase noch besitze.

Wie es zum Thema Cerazette und Zwischenblutungen aussieht, keine Ahnung#schwitz
Kann ich nichts berichten, da mein einmaliger Versuch zu diesem Thema schneller vorbei war als ich nur schauen konnte. Hatte vor etwa einem Jahr angefangen zu nehmen und wurde dann so richtig Krank (so mit Intensivstation, einem Antibiotikum, welches die weißen Blutkörperchen ruiniert und künstlichem Koma), seitdem verzichte ich grundsätzlich auf Harmone.
Mir ist meine Gesundheit und mein Leben wichtiger.#hicks

Lg, emilyessi.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen