Wasser hinterm Trommelfell

Hallo Zusammen

Seit dem Schwimmen gehen am Sonntag ist mein Ohr zu.
Der HNO Arzt hat es mal abgesaugt und Ohrenschmalz welches ich vor das Ttrommelfell geschoben habe,entfernt.
Nur leider ist es immer noch zu,ich höre dort leiser,als wenn Watte dring stecken würde.Außerdem ist es von außen sehr empflindlich und Schmerzhaft wenn ich es berühre.

Er meinte,hinterm Trommelfell sei Wasser gekommen,wo er nichts machen könnte und das einzigste was hilft,wäre desöfteren Nase zuhalten und pusten.
Zwar rauscht es in dem moment undbeim schlucken knackt es kurz,aber mehr ändert sich nicht.
Ich soll gegen der Entzündung die gerade entsteht Antibiotikum in Tropfenform nehmen,aber das bringt nichts,egal wie lange ich liegen bleibe,sobald ich aufstehe laufen die so raus :-[

Also eigentlich kann es doch nicht "nur" Wasser hinterm Trommelfell sein,oder?
Die Tropfen sind ja für den äußeren Gehörgang,welcher doch noch vor dem Trommelfell sitzt,oder? Eigentlich dürfte da doch nichts rauslaufen?!

Aber eiegentlich wollt ich nur gern wissen ob jemand noch ein paar Tricks kennt,das Wasser zu entfernen,außer dem Pusten?!

Lg

1

Hallo!!!

Wasser hinterm Trommelfell hatte ich auch schon mal, das fing damit an, das ich so ein Druck auf dem rechten Ohr hatte und ich weniger auf dem Ohr gehört habe und dachte es würde von alleine wieder weg gehen und dann bekam ich noch so ein Piepsen (Tinitus) dazu.

Dann entschloss ich mich doch mal zum HNO-Arzt zu gehen, der sagte es wäre Wasser hinterm Trommelfell. Er hat das Trommelfell mit einer Salbe betäubt und hat es mit einer Nadel durchstochen, man merkte sofort, das der Druck sofort weg war. Dann musste ich Medikamente nehmen und musste noch einen Hörtest machen. Sollte dann nach 2 Tagen wiederkommen und es wurde nochmal alles kontrolliert, musste dann nach eine halben Jahr nochmal hin und dann wieder nach einem Jahr, aber es ist bis heute nicht wieder vorgekommen und die Hörtests waren auch alle super und das Piepsen war danach (Gott sei Dank) auch wieder weg.

Also ich an deiner Stelle würde nochmal zum HNO-Arzt gehen und das Trommelfell durchstechen lassen, ansonsten zu einen anderen Arzt gehen und die Sache schildern.
Aber wie das Wasser hinterm Trommelfell gelangt ist, konnte mir auch der HNO-Arzt nicht sagen.
Dachte auch, es würde vom Duschen herkommen, aber er meinte, das wäre nicht so.

Vielleicht konnte ich dir ein wenig helfen.

LG Anita

2

Paukenerguß -so nennt man das auch.

Hatte ich ziemlich lange und schon einen Hörsturz befürchtet.

Mein HNO hat gesagt, das geht "von alleine" weg.

Letzendlich geholfen habe bei mir Nasentropfen - kein Spray, sondern wirklich Tropfen. Die durchlüften und nach 2 Wochen war es dann endlich weg.

Irgendwann habe ich mal kräftig die Nase geputzt, es hat geknackt und zack war mein Ohr wieder frei. Endlich konnte ich "häh und wie bitte" aus meinem Wortschatz streichen.

Wird es besser, wenn Du den Kopf nach vorne beugst?

Das Trommelfell aufstechen geht natürlich auch, aber ich würde mal die Nasentropfen ausprobieren

Gruß

3

guten morgen

#danke für eure Antworten.
Die Nacht war der Horror,nachdem ich wieder die Ohretropfen rein gemacht habe und lange liegen blieb,sind diese nicht mehr rausgelaufen.Aber danach fing dieser heftige Schmerz im Ohr an.
Ich hasse Ohrenschmerzen ! Jetzt weiß ich wieder,wie es mir als Kind ging,dachte als Erwachsener verkraftet man das besser aber nööö tut genauso weh #schmoll

Mich bücken oder Kopf nach vorne beugen ist überhaupt nicht möglich,da scheint es so als würde der Druck im Ohr,sich noch mehr aufbauen,mekr da ganz schön das pochen meines Pulses.
Ich glaube fast,dies Nase zuhalten und pusten Ding,hat das ganze noch verschlimmert.

Also wie ihr seht,das Wasser in meinem Ohr ist gerade dann doch das kleinere Problem,merk ich derzeit eh nichts von,weil es überall schmerzt.
Wie gesagt mein HNO Arzt (der einzigste wo ich nicht 40min mit dem Bus unterwegs bin)meint er kann bzw möchte daran erstmal nichts machen.
Außerdem wollte er mich gestern schon nicht dran nehmen-erst mitte Dezember,nachdem ich da echt einen Aufstand gemacht habe,kam ich dann nach 4 std Wartezeit dran.

Tja was mach ich jetzt,drauf hoffen das die Tropfen bald Wirkung zeigen?
Ich kann unmöglich soweit mit dem Bus fahren,dann noch Wartezeit ohne ende im Kauf nehmen (hab da gestern schon angefragt).Habe ein Kind was heute um 11.10h aus der Schule geholt werden muss,weil grad heute kein Hort zur Verfügung steht :-[
Man bin ich froh das der gestern nachdem ich da diskutiert habe,mir überhaupt was verschrieben hat,denn auch die Tropfen bekam ich nur nach langer Nörgelei.

4

Achso vergessen,Nasenspray benutze ich seit gestern auch....aber wenn Tropfen besser sind,sollte ich mir die vielleicht holen..

Danke und Lg

5

Also mir hat man explizit zu Tropfen geraten, KEIN Spray..

Allerdings hast Du ja jetzt auch akute Schmerzen, die hatte ich nicht - nur Druckgefühl und Schwerhörigkeit.

Notfalls - (auch das hab ich schon hinter mir) am WE in die Klinik - Notfall fahren.

Damals hatte ich dann eine akute Gehörgangentzündung und darauffolgend eine Mittelohrentzündung und das hat echt schweineweh getan.

Du solltest nicht mit Schmerzen durch die Gegend laufen - blöden Arzt hast Du da.

Gute Besserung.

M.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen