wie ein schlechter film...

läuft es einem im kopf ab,wenn man nur daran denkt das man seinen mann, freund und vater der gemeinsamen tochter vielleicht bald für immer verlieren wird!
ich schrieb im april das erste mal über die krankheit meines mannes- pankreaskarzinom(bauchspeicheldrüsenkrebs).

Mittlerweile ist es so,dass bestrahlungen ausgereizt und operationen nicht mehr zu machen sind, weil der tumor bereits gestreut hat!
Man möchte gerne helfen und kann es einfach nicht!
Zur zeit befindet sich mein mann wieder im klinikum, meldete sich selbst in der notaufnahme mit 40,5 Grad Fieber, Schmerzen im Bauch,Übelkeit und erneuter Gelbsucht. Die Ärzte gaben ihm sofort ein fiebersenkendes Schmerzmittel und am nächsten Tag wurde festgestellt das er nun zusätzlich eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hat auf Grund des verstopften Gallenstents,er bekommt daher schon seit tagen flüssiges antibiotika und am Freitag einen neuen Gallenstent-mittlerweile der Vierte seit April!
Seine Chemo muss aus diesen Gründen wohl auf nächste Woche verschoben werden und die Zeit rennt und rennt....
Er ist so unglaublich tapfer,ich bewundere ihn dafür,denn er hat seit tagen nicht mehr richtig essen können,geschweige denn es in sich behalten können!
Manchmal habe ich irgendwie ein schlechtes Gewissen,weil ich ganz normal als wenn nichts wäre zur Arbeit gehe,aber es geht nun mal nicht anders,ich versuche einfach weiter zu machen und für meinen mann und unsere kleine tochter da zu sein. Ihr Papa fehlt ihr unwahrscheinlich und mir auch,wir sind froh wenn es ihm wieder einigermaßen geht und er wieder bei uns ist....

Hallo Susann,

trösten kann ich Dich leider nicht wirklich, denn das klingt alles ganz furchtbar. Ich wünsche Deinem Mann, aber auch Dir ganz viel Kraft und Mut für die nächste Zeit.

LG Ally#klee

hallo ally,

ich danke dir sehr für die lieben worte,dass ist sehr viel wert und das können wir,insbesondere mein mann sehr brauchen.

lg susann

Hallo Susann, ich wollte dir sagen wie gut ich dich verstehen kann, mein Vater ist am 1.April diesen Jahres an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben. Er ist lebte in Thailand.... Die letzen Wochen waren grausam für uns alle... Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft diesen harten Weg der jetzt vor euch liegt zu gehen! Ich fühle mit dir#liebdrueck Sandra

hallo sandra,

auch dir möchte ich danken.
es schön zu wissen,dass man nicht alleine mit so einem problem dasteht und es menschen gibt,die aus erfahrungen wissen wie das ist ist und nachvollziehen können.
wie alt war denn dein vater?
vielleicht kannst du mich per PN anschreiben? ich hätte ein paar Fragen, die du mir vielleicht beantworten könntest?

lg susann

Hol ihn nach Hause. Er sollte nicht in der Klinik sterben müssen.

Der Mann meiner Mutter starb mit 52 rund 2 Jahre nach Diagnosestellung an Pankreaskrebs und diese Dauer ist sehr selten, meistens geht es innerhalb von 6 Monaten. Er hat zum Schluss Morphium bekommen und starb zuhause in seinem Bett. Das Hospiz wäre auch eine Möglichkeit gewesen. 4 Monate vorher hatten sie einen letzten Urlaub zusammen, die Chemo wollte er nicht mehr, da ohnehin sinnlos.

Was macht die Chemo für einen Sinn? Sie verlängert das Leiden, aber Lebensqualität ist das keine mehr.

Ich wünsche Dir vor allem Kraft.

Manavgat

Findest du deinen Text nicht etwas hart?

Mit der momentanen Bauchspeicheldrüsenentzündung ist er in der Klinik besser aufgehoben, denn da darf er rein gar nichts essen.
Da er selber in die Klinik gegangen ist weiß er wohl das er da gerade am besten aufgehoben ist.

Der Mann ist 40 Jahre und hat eine kleine Tochter die er sicherlich solange wie möglich aufwachsen sehen möchte.
Da ist jeder Tag and em er sie noch sehen kann ein Gewinn.
Eine Chemo ist nicht immer negativ, es gibt auch Menschen die sie ganz gut vertragen, von daher kann man nicht pauschal sagen das er damit leidet.

hallo manavgat,

mein mann liegt noch nicht im sterben....zum glück und wenn es so wäre würde ich ihn natürlich nachhause holen,aber ich hoffe das wir noch ganz viel zeit miteinander als familie verbringen können.
aber was die chemo angeht kann ich nur sagen das sie als verbesserung der lebensqualität ganz gut geholfen hat,denn er hatte zu dieser zeit keine schmerzen und hatte guten appetit,als er jetzt nun eine andere chemo bekommen hat,änderte sich das-die üblichen nebenwirkungen laut onkologin. Manchmal aber frage ich mich auch ob das wirklich richtig ist!
Sobald mein Mann wieder einigermaßen auf den Füssen ist,möchte er mit mir und zwei Freunden von uns unbedingt mal wieder zu meinem Bruder nach Ansbach ins Best Western Hotel,er ist da Koch,wir waren letztes Jahr zum Geburtstag meines Bruders eingeladen und es hat ihm so gut gefallen,dass er es unbedingt nochmal erleben möchte....

lg susann

weitere Kommentare laden

Hallo,

erst einmal möchte ich Dir sagen, wie leid es mir tut, dass es Deinem Mann und Vater Deines Kindes so schlecht geht.

Ich habe innerhalb der Bekannt- und Verwandtschaft zwei Fälle von Bauspeicheldrüsenkrebs erlebt.

Mein Schwiegervater (64) hat sich gleich nach der Diagnose gegen jegliche Behandlung entschieden. Er ist dann nach ca. 1 1/2 Jahren zu Hause gestorben.

Eine gute Bekannte (54) hat die Diagnose seit 02/2011 gestreut in Lunge und Leber. Sie bekommt alle 10 Tage eine 4 tägige Chemo stationär insgesamt 14 Zyklen, 12 hat sie hinter sich. Die Ärzte sprechen von einer Lebenserwartung von 2-5 Jahren nach Diagnose, Ausnahmen gibt es aber natürlich. Es geht bei ihr nicht darum den Krebs und die Ausbreitung zu heilen, sondern ihn etwas unter Kontrolle zu bekommen.

Es ist eine Sch.... Diagnose, aber denke immer dran: die Psyche und der Wille des Kranken kann Berge versetzen.

Ich bin in Gedanken bei Euch und wünsche Euch alles, alles Glück der Welt.

Liebe Grüße

Jessica

hallo jessica,

die chemo die mein mann jetzt bekommt ist auch nichts anderes als den verlauf etwas aufzuhalten, der arzt sagte, man wolle damit versuchen den krebs von der bauchaorta zurück zu drängen,aber das dies gelingt wäre eher unwahrscheinlich.
mein mann war bisher immer sehr positiv eingestellt aber seit er jetzt weiss,dass er nicht mal mehr 2 jahre leben wird,geht er sehr nüchtern damit um,er weiss das er nicht mehr geheilt werden kann,dann müsste schon ein wunder geschehen sagt er,was nicht heisst das er sich aufgegeben hat.
er kämpft auf seine Weise.
Als die diagnose am 1. April gestellt wurde,hieß es der Tumor hätte die größe einer Walnuss,nun hat er sich aber ums 3fache vergrößert,trotz chemo,bestrahlung....es hat nur soviel gebracht,dass er sich wirklich über wochen hinweg so gut gefühlt hat und man ihm garnichts mehr ansah...das hat sich schlagartig geändert.....aber du hast recht....der wille kann berge versetzen und wir hoffen trotzdem weiter....
ich danke dir!

liebe grüße susann

....weißt Du was?

Wer sagt denn, das wir alle, die hier gerade an ihrem PC sitzen, in 2 Jahren noch leben? Keiner, denn niemand weiß was morgen ist. Deinem Mann wurde "einfach" nur mehr vor Augen geführt, wie endlich unser Dasein hier von jetzt auf gleich sein kann. Mein Papa ist vor knapp einem Jahr mit 54 Jahren vollkommen unerwartet an einem Herzinfarkt gestorben. Keine lebensbedrohende Diagnose vorher.

Macht Euch, wenn er wieder einigermaßen auf dem Damm ist- einfach eine geile Zeit.

Alle Liebe

Jessica

hallo,
ich wollte dir nur sagen,wie leid mir das für euch tut.
meine mama verstarb im mai 2009 nach VIER WOCHEN den kampf gegen,den bauchspeichelrüsenkrebs.
bei ihr wurde es nur entdeckt,weil sie gelbsucht bekam.
ich wünsche euch ganz viel kraft und stärke für die nun kommende zeit.
lg

ich danke dir sehr und es tut für dich auch sehr leid!
es ist schon sehr erschreckend wie viele menschen an dieser schlimmen krankheit leiden und den kampf verlieren,ich habe schon viel darüber gelesen aber das meiste war nur negativ,fast nichts oder eigentlich garnichts über patienten die diesen krebs dauerhaft überlebt haben.....



lg susann

hallo,
meine tante (väterlicher seits) hat den kampf bisher überlebt,sie lebt seit 10 jahre damit.
aber bauchspeicheldrüsenkrebs ist leider einer der wenigen arten von krebs,die nicht bzw sehr schlecht heilbar sind.weil sie halt meist zu spät entdeckt werden.....
lg

weitere Kommentare laden

Hallo,

das tut mir sehr Leid,

ich bete jeden Abend für meinen Vater und meine Tante, die auch an Krebs erkrankt sind.
Ich werde auch an deinen Mann denken,

viel Kraft und alles Gute,

franziska

Top Diskussionen anzeigen