Wenn Kind krank ...... sorgen, Angst...

Hallo,

wie ist das bei euch, wenn Eure Kinder krank sind macht Ihr Euch da auch immer gleich gedanken das es was schlimmes sein könnte ? Also nicht bei Ohrenschmerzen oder Halsweh, sondern bei Kopf oder Bauchschmerzen. Ich bin da immer gleich von der Rolle, wie jetzt mein Sohn (7Jahre) hat Bauchschmerzen unten links und jetzt bekomm ich voll die griese das es etwas schlimmes ist das wir in der Nacht ins KH müßten und niemand raus findet was er hat..... .
LG
Nan

1

Nein, mache ich nicht. Denn oft ist es schon damit getan, dass ich mich intensiv um meine Kinder kümmere, tröste, Zauberhand auf den Bauch lege, Kirschkernkissen verteile und die Kinder bei uns im Bett schlafen können. :-)

2

Hallo!!
Ja ,das kenne ich auch!!Und ich habe 8Kinder !!Als mein Sohn öfter Kruppanfälle hatte ,brauchte ich immer jemand der mich beruhigte!#hicks
Unsere Lina war jetzt zum ersten Mal richtig krank ,sie ist fünf Jahre alt.Weil das Fieber auf über 40Grad angestiegen ist ,wurde ich auch leicht panisch!Ich kann einfach nicht anders.Unsere Kinderärztin kenne mich ja schon und reagiert sehr nett.
Weißt Du ,seitdem unsere älteste Tochter bei einem Verkehrsunfall starb ,ist es noch schlimmer,selbst bei den Großen.
Ich habe auch immer Angst ,dass er irgendetwas Schlimmes sein könnte.Du siehst ,Du bist nicht alleine! Liebe Grüße Mona

3

Hallo Nan,

ich werde nur "ängstlich", wenn meine Lütte über Ohrenschmerzen klagt, oder längere Zeit über Bauchschmerzen... (Bauchschmerzen können auch ein Zeichen für Ohrenschmerzen sein!)

Meine Lütte hat Pseudo-Krupp Anfälle (regelmässig), sie hat Asthma, Ohrenprobleme und früher einen massiven Herzfehler, durfte kein Fieber ausfiebern :-(

Bei den Anfällen (die ja auch sehr schwer sind und waren!) werde ich innerlich wirklich SEHR ruhig :-) und das merkt meine kleine dann auch ;-)

Bleib ruhig, versuche es mit a) Wärmeflasche b) Kirschkernkissen oder einfach Kuscheln ;-)

Übrigens, bei Kopfschmerzen, da gibts kein TV oder keine CD/Kassetten und dann ist es auch bald wieder vorbei ;-)

LG mini

4

Hm, also ich denke, ich habe beim zweiten Kind dazu gelernt. Ich weiß noch, als Joel damals 14 oder 15 Monate alt war, da bekam er die MMR Impfung; und dass, obwohl er an dem Tag schon leicht fieberte ... Den ersten Tag war alles noch soweit ok und dann kam das Fieber wieder. Nur Fieber, sonst nix, aber ganz plötzlich über 40,7°C. Ich hatte damals so Angst, war ja vorher nochmal beim Arzt und wurde heim geschickt. Dann haben wir den Notarzt gerufen, weil er so schlapp war, die haben uns abgespeist, es wäre kein Notfall usw. Bin dann ins KH gefahren und auch da haben sie uns heim geschickt. Es wäre nix usw ...
Ja, es war wohl wirklich nix, denn nach endlos langen 10!!!! Tagen ging das Fieber einfach weg, als wäre nie was gewesen ... allerdings bezweifeln selbst die Ärzte, dass es eine Impfreaktion war #gruebel

Dann hatte ich jetzt dieses Jahr nochmal etwas Sorgen, weil Joel zeitweise täglich bis zu 7-8 Mal gekackert hat #schock Immer recht dünn, selten geformt. Einmal meinte ich, es wäre auch Blut dabei. Wir sind dann aufgebracht zum Arzt gefahren, aber sie meinte, es wäre der Norovirus #augen NIEMALS war er das, denn Joel hatte das über einen Zeitraum von etwa 4-6 Wochen!!! Ich hab dann Milchprodukte eingeschränkt und irgendwann hat es sich gegeben. #schwitz

Und dann gab es beim Kleinen das Problem, dass er sich im Alter von 2 Monaten bei seinem Bruder mit einer anfangs harmlosen Bronchitis ansteckte und eines nachts plötzlich keine Luft mehr bekam. Wir haben den Notarzt rufen müssen und Noah landete auf Intensiv #schmoll Da hatte ich sooooo Angst. Das war eine schreckliche Zeit, ich hab ganz viel geweint. Die ganzen Kabel und die Blicke der Ärzte, als sie ihn den einen Morgen fast panisch aus dem Zimmer holten und mich rausschickten (hatte ein extra Zimmer). Da hatte ich auch richtig Angst, zumal es danach im 14-Tage-Takt weiter ging und er immer wieder Atemnot hatte und sehr verschleimt war. Verdacht: Mukoviszidose. Ich hab mich so verrückt gemacht. Aber es ist alles ok! Wir sind an den Stadtrand gezogen und seitdem hat er keine Probleme mehr, auch nicht jetzt im Winter. Er hatte auch die Schweinegrippe, aber steckte sie von uns allem am besten weg #schein

Ich glaub, mittlerweile bin ich nicht mehr so hysterisch, wenn ein Kind krank ist. Ich fahr auch nicht mehr so schnell in die Klinik, bin etwas ruhiger, aber ich kann es durchaus nachvollziehen, dass andere sich doll Sorgen machen. Immerhin liebt man das eigene Kind so doll wie nichts anderes auf der Welt.

Ich wünsche dir aber auch im Interesse deines Kindes, ruhiger zu werden. #klee

LG Mandy mit Joel (3) und Noah (13,5 Monate)

5

Hallo,
ja das kenne ich, wenn Leon was hat dreh ich gleich durch.
Und durch meine Panikstörungen ist es noch extremer.
Sid gestern mittag ist Leon nur am brechen, hab grad im KIGA angerufen, das ist dort extrem im Umlauf mit Rückfällen usw, Kinder stecken die Eltern an...#schock
Bwim Kinderarzt wurde mir gesagt ich bin heut schon die 5. Mama die anruft, ich oll Tee mit Zucker geben und wenn es nich besser wird Zäpfchen aber die nur im Notfall weil die so schwach machen...
Ich habe auch schon Magenschmerzen vor lauter schiss ich krieg das auch zumal ich noch Zucker krank bin.
Aber mein Sohn tut mir sooo leid....der hat im Gesicht schon so prusteln vor lauter brechen.....
ela

Top Diskussionen anzeigen