Wer hat Erfahrung mit Bachblüten bei Konzentrationsschwäche beim Kind?

Hallo

meine Frage steht ja schon oben im Betreff ! Mein Sohn geht in die 2. Klasse und seine Konzentration ist nicht die Beste . In Sport, Schwimmen und Aktivitäten draussen ist er voll bei der Sache aber so bald er im Unterricht sitzt ist seine Konzentration im Eimer . Habe mich lange mit der Lehrerin unterhalten und sie meinte in Sport ist er ein super Schüler , wenn sie draussen Unterwegs sind ist alles super aber so bald er das Klassenzimmer betritt und Deutsch , Mathe oder ein anderes Fach ist lässt seine Konzentration zu Wünschen übrig . Er nimmt das alles nicht Ernst genug und Kaspert im Unterrich rum , nutzt jede Situation um nichts machen zu können . Er stört ab und zu auch den Unterricht !
Bei den Hausaufgaben ist es so , er macht sie aber er steht zwischen drinnen oft auf , weil er aufs Klo muss , was trinken muss , Bleistift spitzen und und und .. nur damit er mal was anderes macht wie Mathe oder Deutsch . Beim Lesen ist er auch sehr unkonzentriert und zappelt und zippelt an seinem Buch rum. Wir wissen das er alles gut kann aber er mag nicht . Morgen habe ich einen Termin ohne Ihn beim Kinderarzt um mir Rat zu holen , wie man die Konzentration üben kann und ich habe die Lehrerin angesprochen ob sie Erfahrung mit Bachblüten hat oder Homäopatie und sie sagt das sie Erfahrung damit gemacht hat aber das müsse jeder selbst wissen , Ihre Erfahrungen waren immer gut . Sie sagt entweder es hilft und schlägt an oder eben nicht . Jetzt ist meine Frage an Euch . Habt Ihr Erfahrungen gemacht mit Bachblüten oder Homäopathie beim Schulkind ?
Heute gibt sie meinem Sohn ein Buch mit über Bachblüten und morgen soll ich das beim Kinderarzt auf jeden Fall mal ansprechen . Ich bin gegen solche Sachen nicht abgeneigt , habe Erfahrung mit Arnika Kügelchen und Erfahrung mit Chamomilla D6 und D12 gemacht und beides hat bei beiden Kindern geholfen .

Wie seht Ihr das ?

Dani

1

Hallo,
meine Schwester hat mit einer Bachblütenbehandlung bei ihrer Tochter sehr gute Erfahrungen gemacht.
Die ist auch ein Kind, das sich sehr schlecht konzentrieren kann. Das äußerte sich bei den Hausaufgaben so, dass ständig aufgestanden wurde, mal hier mal da angefangen wurde, aber nichte richtig zum Ende gebracht wurde.
Im Unterricht wurde gestört, herumgekaspert oder bockig mit "ich mach das jetzt aber nicht" oder "ich will das aber nicht machen" und das Kind legte ein absolut stures Verhalten an den Tag, das es so manches Mal mit einem Eintrag ins Heft "....war nicht zu motivieren, die schriftliche Aufgabe zu erledigen..." heim kam.

Meine Schwester ist mit dem Kind zu einer Heilpraktikerin, die sehr viel mit Bachblüten arbeitet, gegangen. Dort wurde sie über längere Zeit behandelt mit extra angemischten Tropfen, die auch variierten. Es hat eine ganze Menge gebracht. Ganz weg war es dann zwar nicht, aber erheblich besser.

Meine Cousine hat auch bei ihren Kindern sehr gute Erfahrungen mit Bachblüten und Homöopathie gemacht - u. a. bei Introvertiertheit, Zappeligkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, und einem Kind mit Angst vor allem und jedem.

Trotzdem würde ich auch bei Bachblüten immer nur jemanden mit viel Erfahrung aufsuchen. Von Eigendoktorei halte ich da nichts.

2

Das hört sich doch schon sehr viel Versprechend an !
Ich habe ja morgen früh einen Termin beim Arzt und werde das Thema Bachblüten auf jeden Fall ansprechen.

Danke für Deinen Beitrag !

Dani

3

Hallo Dani,

die meisten Ärzte fühlen sich ein wenig auf den Schlips getreten, wenn man ihnen mit Bachblüten kommt...

Ist Dein Arzt da ganzheitlich eingestellt und auch der Homöopathie gegenüber aufgeschlossen, dann erwähne es, ansonsten lass es lieber.

Das ist so meine Erfahrung - der erste Kinderarzt, der leider nach 6 Jahren seine Praxis geschlossen hatte, war dem sehr offen, der Nachfolger (nicht in seiner Praxis, sondern den, den wir durch Mundpropaganda fanden) hielt gar nichts davon, was er uns auch deutlich zu verstehen gab, als ich das mal erwähnte (eine homöopathische Konstitutionsbehandlung, die uns der "alte" Kinderarzt empfahl).
Ich habe nie wieder bei ihm erwähnt, wenn ich Mittel vom Homöopathen gab. Wechseln wollte ich aber auch nicht, denn gute Kinderärzte waren damals bei uns in der Region Mangelware und fachlich und diagnostisch war er wirklich sehr gut...

weiteren Kommentar laden
5

Hallo!
Ich mache gerade einen Kurs zum Thema Bachblüten. Ich bin natürlich nicht fit und kann dir nicht "mal eben" einen Tip geben.
Was ich aber verinnerlicht habe: Herr Bach wollte etwas finden, womit sich auch Laien helfen können. Man muss jetzt nicht zu einem erfahrenen Bachblüten-Therapeuten gehen, sondern kann und darf sich durchaus selbst belesen und ausprobieren. So hatte Bach sich das gedacht!

Ich selber finde die Ideen von Bach interessant und werde demnächst auf jeden alles therapieren, was nicht bei drei auf dem Baum ist#zitter, aber etwas abgedreht war er auch. Ich schätze, bei deinem Kinderarzt wirst du dir keine Sympatien erwerben.

Du kannst dich also auch selber schlau machen und dann beherzt mischen. Oder eben nicht, wenn dir das zu abgefahren sein sollte.

Gruß
Susanne

Top Diskussionen anzeigen