Venenentzündung, statt Heparinspritzen Tabletten?

Hallo Zusammen,

muss bei einer Thrombosegefahr immer Heparin gespritzt werden oder gibt es auch die Möglichkeit in Tablettenform (Marcuma) etwas gleich gutes zu bekommen?

Wo sind die Unterschiede zwischen (Marcuma) oder anderen Tabletten und der Heparinspritze?

Ich hatte eine Venenentzündung und trage Kompressionstrümpfe und nehme noch Heparin-Salbe 30000
3mal am Tag.

Ich trage nur flache Schuhe
- gehe viel spazieren oder Fahrrad fahren
- trinke 2-3 Liter
- nehme Antistax Kapseln
- Lagere die Beine nach Möglichkeit öfter hoch

Habt ihr noch weitere Tipps für die Venen?

Viele Grüße
Daniela

1

Hallo Daniela,

Marcumar und Coumadin sind Antikoagulantien in Tablettenform die sich z:b. von Heparinen in der längeren Wirksamkeit unterscheiden und auch nicht so gut dosierbar sind wie Heparin
Ein bestimmter Gerinnungswert (INR oder Quick) müssen sehr regelmäßig kontrolliert werden.
Die Nebenwirkungen sind nicht unerheblich und genommen werden können beide Mittel nicht bei Kinderwunsch.
Antikoagulantien in Tablettenform werden nur gegeben bei vorangegangenem thrombotischen/thromboembolischen Ereignis.

Ich hatte eine Lungenembolie wegen einer Gerinnungsstörung von der ich bis dahin nichts wußte.
In Risikosituationen wie lange Flüge/Auto-Zugfahrten spritze ich Heparin.
Mit Sport, Komressionsstrümpfe und genügend Flüssigkeit bin ich auch gewissenhaft, aber nicht immer perfekt.
Heparinsalbe und Antistax würde ich persönlich nicht nehmen.

LG belala

2

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Ohje... eine Lungenembolie die nicht erkannt wurde?

Wieso würdest du Heparinsalbe und Antistax nicht nehmen?

Ich habe einen Venenentzündung vor 2 Wochen gehabt und mir wurde vom Arzt emfohlen Heparinsalbe zu verwenden.

Bisher habe ich noch eine Gerinnungshubel höhe des Knies.
Ob dieser noch von alleine verschindet?

3

Hallo Daniela,

du hast mich mißverstanden.
Meine Embolie wurde erkannt, aber meine angeborene Gerinnungsstörung war mir bis dahin nicht bekannt.

Heparinsalbe und Antistax werden dir mit Sicherheit nicht schaden, aber ich persönlich halte es für "Placebo".

Warum hattest du eine Venenentzündung?
Was ist eine Gerinnungshubel?

LG belala

weiteren Kommentar laden
4

Hallo!
Ich bin selbst auch so ein Venenpatient und habe mich schon sehr genau mit diesem Thema befasst.

Das wichtigste für mich sind Kompressionsstrümpfe.
Die sind natürlich alles andere als schick. Aber senken die Thrombose-/ oder Entzündungsgefahr halt erheblich.
Ich trage sie täglich - auch im Sommer!
Zugegeben, Röcke und Sandalen gestalten sich da schwierig.

Aber es gibt noch was:
Ein Therapeut, der nach der Traditionellen Chin. Medizin arbeitet hat mir mal gesagt, dass Venenprobleme fast immer mit einer schlecht arbeitenden Leber zusammen hängen.
Dann funktioniert die Entgiftung nicht richtig und das führt dann irgendwie zu Venenproblemen.
Ich hab mich mal dazu durchgerungen, jeden Tag mit Hilfe von Artischockenkapseln, Mariendistel-Tee und Löwenzahntee (alles was bitter schmeckt) meine Leber zu entlasten. Und merke jetzt nach ca. 4 Wochen eine deutliche Besserung meiner Venenbeschwerden.
Wird wohl was dran sein, an der Theorie der TCM.
Vielleicht findest Du ja einen gut ausgebildeten Therapeuten, der Dir das besser erklären kann...

Viele Grüße
mte

6

Achja, ich hab nun eine Packung Antistax mit Salbe getestet.
Das es wirklich geholfen kann ich nicht sagen.

Was ich aber ganz gut fand und ich nach 3Tagen schon ein besseres Gefühl hatte, war mit Roskastanie von Abtei.
Habt ihr damit auch Erfahrung gesammelt?

Wurden eure Venen schon operiert?
Chiva, Radiowelle, Microschaum oder Stripping?

Bisher habe ich von CHiva und Radiowellen viel positives gehört. Vom Strippen raten alle wegen der Schmerzen danach ab.

Top Diskussionen anzeigen