jemand da, der z.Zt. auch so viel Herzstolpern hat?

Hallo,
Frage steht ja schon oben. Bei mir ist es im Moment sehr schlimm, tagsüber ein paar mal, vorhin dachte ich, ich sollte besser in KH fahren. Nachts schrecke ich davon hoch. Habe diesen Sch... bestimmt schon 20 Jahre, mal mehr, mal weniger:-[. Kann jemand von Erfolgserlebnissen berichten?

Ich weiss, meist bleibt es ein lebenlang, aber vielleicht kann mir ja jemand Hoffnung machen.

LG Bini

1

hallo bini,

ich habe es noch nicht sehr lange, aber hatte es eine zeitlang so schlimm, daß ich zum doc gegangen bin. bei mir hat es angefangen, als meine liebste oma ins krankenhaus kam. irgendwie hab ich wohl gespürt, daß sie lebend da nicht mehr raus kommt. in der zeit hatte ich sehr viel herzstolpern. zu allem übel war ich auch noch in der 24.ssw.... mein doc hat damals organische ursachen abklären und ausschliessen lassen.

bei mir waren es absolut psychische dinge. ich war sehr im stress und hatte grosse sorge um meine oma. nach ihrem tod und als die trauer erträglicher wurde, wurde auch das stolpern besser. kurz vor der geburt meines letzten kindes und vielleicht noch ein halbes jahr danach, war es noch mal besonder schlimm. hatte eben viel stress mit 4 kindern. seid dem geht es eigendlich. wenn ich viel stress oder sorgen habe, dann stolpert mein herz auch ab und an..

ich kann dir nur sagen: mir haben bachblüten geholfen. ich habe damit wieder mehr ruhe gefunden. wenn ich sehr gestresst bin, dann mach ich eine richtige "kur" mit diesen bachblütenbonbons und mir geht es dann eine ganze weile viel besser.

lass es auf jeden fall abklären, daß es nichts organisches ist. und dann mußt du einfach dein leben besser organisieren. du wird dann zuviel stress haben.

lg manu mit sarah,anne, patrick und danny

2

Hallo Manu,
tut mir leid mit Deiner Oma. Tja, Stress habe ich manchmal, aber schiebe auch mal ne ruhige Kugel.
Habe vorhin im Auto (dort war es vorhin so schlimm)auch schon gedacht, vielleicht wären Rescue-Tropfen jetzt gut gewesen.? Hast Du eine besondere Zusammenstellung der Tropfen? Eigentlich habe ich auch schon fast alles durch. Bachblüten, Autogenes Training, Akupunktur, die mir im Übrigen sehr gut geholfen hat, allerdings bei einem besonders guten Arzt, der aber leider in Ruhestand gegangen ist:-(.
Bin vor 4 Jahren zuletzt untersucht worden, organisch alles i.O. Sollte man sich nach den Jahren vielleicht nochmals durchchecken lassen?

LG Bini

3

Hallo,

ich habe das auch. Und zwar manchmal so extrem, dass ich regelrecht Panikattacken bekomme.
Hat bei mir glaub nicht mal was mit Stress zu tun, denn es kommt ganz plötzlich auch wenn es mir gerade gut geht. Dann habe ich über einen Zeitraum von meist 2-3 Wochen extremes Herzstolpern und Herzrasen, sodass ich nicht mal schlafen kann. Und von einem auf den anderen Tag ist es dann wieder für Wochen weg.

Eine Ultraschalluntersuchung ergab, dass meine Mitralklappe nicht ganz dicht schließt (Mitralklappenprolapssyndrom) und dass ich einen Kaliummangel habe.

Erst vor 2 Wochen ging es mir so elend, dass ich plötzlich keine Luft mehr bekam und sofort zum Arzt gegangen bin. Der machte ein EKG und stellte nix besonderes fest außer einem extrem schnellen Herzschlag.

Von vorgestern auf gestern musste ich ein 24-Stunden-Blutdruckmessgerät tragen, von gestern auf heute ein 24-Stunden-EKG. Und was soll ich sagen??? In diesen 3 Tagen hatte ich rein gar nichts. Nächste Woche bekomme ich dann die Auswertung.

LG Corinna

4

Hallo Corinna,
dass was Du schreibst, hätte von mir sein können.
Mir ging es den ganzen Tag richtig gut, war heute nachmittag bummeln, ganz in Ruhe mit meinem Mann, setzen uns nach 2 Stunden ins Auto, und dann ging es los. Das war schon kein Stolpern mehr, sondern, wie soll man es beschreiben, ein Elektrisieren, ein wildes Durcheinander. Nach ein paar Minuten ging es dann wieder etwas besser. Mit dem EKG war es bei mir auch so, natürlich dann, wenn man untersucht wird, Vorführeffekt!Nichts! Was machst Du dagegen?

LG Bine

5

Hallo,

ich nehme seit ca. 6 Jahren Metroprolol. Hilft aber lediglich ein wenig gegen das Herzrasen. Aber die Stolperatttacken kommen trotzdem. Und ich weiß nie wann, das ist ja das schlimme. Manchmal habe ich ganz tierischen Stress aber null Probleme mit dem Herzen. Dann wieder geht es mir eigentlich super und ich bekomme auf einmal dieses Stolpern. Wenn ich gerade im Bett liege, springe ich regelrecht auf, das ist so ein ekliges Gefühl. Als ob das Herz einige Sekunden aussetzt, um danach die vergessenen Schläge in Bruchteilen von Sekunden aufzuholen.

Ich habe schon öfters dabei gedacht, jetzt sterbe ich. Kennst du dieses Gefühl auch?

Ich habe jetzt bloß Angst, dass ich irgendwann als Hypochonder abgestempelt werde, wenn das EKG in dem Moment nichts anzeigt.

Darf ich mal fragen, seit welchem Alter du das hast? Bei mir hat es mit 25 Jahren mit Herzrasen angefangen, mit 29 habe ich aus heiterem Himmel einen richtig extremen Anfall von Herzstolpern bekommen. Danach wurde mir schlecht und schwindlig und ich konnte nicht mehr aufhören zu zittern. Mein Sohn hat dann den Notarzt gerufen. Dieser hat dann bei der Messung meines Puls einen Schreck bekommen, da dieser total abnorm war. Ich kam dann zur Beobachtung in die Klinik. Dort stellte man mit Ultraschall meine defekte Herzklappe fest, was aber laut den Ärzten harmlos sein sollte. Aber ansonsten - alles OK. Ja klar!!


Wie ist das denn bei dir??

weitere Kommentare laden
9

Hallo, hab da mal eine Frage ,wie bemerkt ihr dieses Herzstolpern ? Wie fühlt es sich an?
Bin der meinung ,das ich das auch schon seit meiner Jugend habe , sporalisch, nicht vorherzusehen ,wann es wieder geschieht. aber der Kardiologe meinte ,so etwas kann man nicht spüren ,da das Herz irgentwie gefühllos ist oder eben nur ein Muskel oder so etwas in der Art. Während meiner letzten Schwangerschaft war ich der Meinung das es stark zu nahm und ging zum Kardiologen,aber danach fühlte ich mich noch verunsicherter ,ob ich mir das alles nur einbilde ,denn auch das 24 h EKG zeigte natürlich nichts an ,da ich in dieser Zeit auch nichts hatte.

Was mir aber auffiel im Laufe der Jahre,das es oft bei Wetterumschwünge passierte. So zum schlechtwetter hin.
Es wäre toll,wenn ihr mir mal erzählen könntet ,wie sich das bei Euch anfühlt. Habt ihr eher hohen oder niedrigen Blutdruck, langsamen oder schnelleren Puls.

Ach,da fällt mir gerade ein ,als ich mit einem älteren Narkosearzt mal darüber sprach,sagte er ,man solle dann schnell ums Haus rennen,dann pegele sich das wieder ein.
Naja,villeicht wollte er mich aber auch nur veralbern....#kratz Da ja ,wie schon geschreiben der Kardio. sagt,das man solches nicht spüren könnte und das eher nur durch Zufall beim EKG mal festgestellt wird.

Liebe Grüsse Diana

10

Hallo Diana,
natürlich kann man das spüren. Es fühlt sich an, als wenn das Herz stehen bleiben würde und im nächsten Moment kommt ein Doppelschlag.Ich habe eher einen zu hohen Blutdruck, aber einen normalen Puls. Ich habe das Herzstolpern häufig auch bei Wetterumschwüngen.
Hatte heute auch wieder starkes Stolpern und bin nach 5 Jahren endlich mal wieder zum Kardiologen. Herz vollkommen gesund und beim Ultraschall und Kurz-EKG war natürlich wieder nichts zu sehen, wie immer Voführeffekt. Mit dem ums Haus rennen, da hätte man glaub ich viel zu tun und käme zu nichts mehr, ziemlich großer Umstand, mag aber vielleicht helfen.
Wünsche Dir alles Gute und Gesundheit.

LG Bine

11

Hallo, ich habe das gleiche Problem seit ca. 6 Jahren mit dem Herzstolpern oder auch "Zwischenschläge" wie meine Kardiologin zu sagen pflegt. Alles ganz harmlos ... wenn da nicht immer die panische Angst wäre, dass evtl. doch mal das Herz einfach aufhört seine Dienste zu tun. Bei mir wurde dann nach X-Untersuchungen auch auf eine psychosomatische Ursache getippt. Also bin ich zum Psychologen. Mit Erfolg!!! Ich habe 1,5 Jahre eine Pille eingenommen (Clomipramin täglich 2x eine halbe) und es war fast weg. Ich hatte vor Einnahme dieser Pille Zwischenschläge am Tag zwischen 40 und 60 mal und dann mit Einnahme des Medikamentes war es vielleicht einmal in zwei Wochen. Das war ein Supergefühl. Endlich mal wieder alles Tun und Lassen können was man will - so ganz ohne Einschränkungen. Denn diese Zwischenschläge beeinträchtigen die Lebensqualität aus meiner Sicht OHNE ENDE. Bei zwei Kindern, drei Hunden und einen Haus muss man immer funktionieren.
So nun habe ich die Pille wieder langsam abgesetzt (über einen Zeitraum von vier Wochen), weil ich dachte, es muss doch nun wieder auch ohne gehen - DENKSTE und nach 6 Wochen ohne Pille (nun ist der Wirkstoff wieder aus dem Körper raus) ist wieder alles beim Alten. Zwischenschläge - Angst - Unwohlsein.
Nun bin ich am Überlegen, ob ich nicht wieder mit diesem Medikament anfange, oder ob es irgend ein vergleichbares Produkt aus pflanzlicher Basis gibt.

LG Ina

Top Diskussionen anzeigen