Kind hat Panik beim Zahnarzt - Beruhigungsmittel???

Hallo...

Meine Tochter (7Jahre) hat ein Loch in einem Milchzahn.
Gestern und heute waren wir beim Zahnarzt, Sofie hat nicht zugelassen das irgend etwas gemacht wird.
Sie schrie das sie Schmerzen hat (trotz Spritze) und hat heute dann gar nicht mehr den Mund aufgemacht. Sie war völlig panisch.
Jetzt hat sie ein Medikament in den Zahn bekommen das den Nerv absterben lässt, also müsste die nächste Behandlung schmerzfrei sein.
Ich habe nur die Befürchtung das sie trotzdem den Mund nicht aufmachen wird, heute hatte sie ja auch keine Schmerzen, soweit ist die Zahnärtzin ja gar nicht gekommen.

So, lange Rede kurzer Sinn: Ich kenne so viele Erwachsene die Panik vorm Zahnarzt haben, die bekommenen etwas gegen ihre Angst.
Gibt es die Möglichkeit bei Kindern nicht?
Ich schmeiße nun wirklich nicht willkürlich mit Medis um mich, aber ich würde meiner Tochter diese Tortur gerne etwas erleichtern :-(

Bin für Meinungen dankbar.

LG, mokli

1

ich kann dir nur sagen, dass es bei mir als kind der reinste horror war ... -- es lag aber jedesmal (so im nachhinein betrachtet) am zahnarzt selbst... --- erst als meine mama mit mir zu einer frau gegangen ist, hab ich sie gelassen ... sie hat sich auch sehr viel zeit gelassen und das war einfach einfühlsamer, als es ein mann konnte ...

wenn sie häufiger diese panik schiebt, dann trainierst du ihr nur die angst vom zahnarzt an ... -- ich würde nicht mehr zum gleichen gehen, wenn mein kind so panisch reagieren würde... - ich würde in eine kinderpraxis oder eben erstmal zu einer frau gehen .... (das mit der zahnärztIN hab ich übrigens schon öfter als erfolgreichen tip gelsen)

lg
tanja

2

Danke für deine Antwort.

Es ist so das wir bei einer Frau sind, und diese auch sehr geduldig und einfühlsam ist, das ist zumindest meine Meinung, mag sein das meine Tochter das seit heute anders sieht.
Ich glaube eher das es wirklich die Angst vor den Schmerzen ist die meine Tochter so reagieren lässt.
Sie hat schon einmal eine Füllung bekommen, das hat sie recht problemlos über sich ergehen lassen.
Aber es stimmt schon, wenn es beim nächsten Mal wieder nicht klappt werden wir zu einem anderen Arzt gehen, das hat unsere Zahnärztin selbst vorgeschlagen.
Ich hatte halt nur gehofft das es etwas gibt um meiner Süßen diesen Stress etwas erträglicher zu machen.

LG, mokli

3

bei uns (Sohni, auch 7) war es vor 2 Wochen genauso. Da das Loch nicht so gross ist, haben wir es erstmal gelassen und die Zahnaerztin hat uns eine Ueberweisung an die Zahnklinik geschrieben (sie meinte, vielleicht die andere Umgebung)...aber es war echt genau wie bei Euch, Spritze ging noch und in dem Moment wo der Bohrer losging, noch nicht mal in der Naehe des Munds war, war Schicht und ich hatte ein hysterisches Kind mit zitterndem Kinn und wilden Traenen (halb vor Angst, halb weil er sich geschaemt hat so Angst zu haben).

Mal sehen was jetzt wird...

LG und viel Glueck Euch

Catherina

8

Also wir haben jetzt in einer Woche wieder einen Termin, bis dahin soll der Nerv abgestorben sein, die Behandlung damit schmerzfrei.

Ich befürchte nur das die Angst mittlerweile einfach zu groß ist, so das trotzdem nichts möglich sein wird.
Wenn es so kommt werden wir an eine Praxis überwiesen wo mit Vollnarkose gearbeitet wird, das würde ich eigentlich gerne vermeiden :-(

So lassen konnten wir es nicht, der Nerv lag ja offen.
Nächste Woche muss auf jeden Fall das Medikament raus das den Nerv absterben lässt, ich hoffe das klappt irgendwie :-(

Dir und deinem Sohn drück ich die Daumen das mit seinem Zähnchen alles gut wird!

LG, mokli

10

Danke - Euch auch alles Gute #liebdrueck

Catherina

4

mein kind vermisst den zahnarzt!!! #schock

trotz zweimaliger lochbehandlung. beim zweiten mal war ich dabei, weil ich mich beschweren wollte, dass nix gemacht wurde (ein loch konnte man nicht sehen, das wurde aber zu diesem termin gemacht)#hicks, weil meine maus meinte, das war lustig. jedenfalls ist das einfach total kindgerecht gemacht, der bohrer ist total leise und sie bekommen einen "zauberstab" (die dinger mit flüssigem glitzer drin), womit sie melden können, wenn es wehtut. das hat sie zweimal gehoben und sofort wurde aufgehört und pause gemacht (respekt#pro). in der gesamten zeit lief oben an der decke der fenseher und das kind wurde ausgefragt. alles wurde schnell erledigt und kein gewese drum gemacht. achso, ergänzend dazu wird dort nicht bohrer etc. gesagt, sondern lustige pseudonyme (schlürfi etc) verwendet und das kind darf vorab alles mal angucken und anfassen (beim ersten mal war eigtl nur kennenlernen angesagt, alles andere wurde erst beim nächsten termin gemacht) etc.

ich hatte kinderzahnarzt gegoogled und bin froh, diese nette praxis gefunden zu haben. kind fühlt sich wie privatpatient:-p

vielleicht sucht ihr auch mal so? eine internetpräsenz sagt schon viel über eine praxis aus...

5

So ähnlich (nur ohne Fernseher) läuft es bei uns auch ab. Wir haben einen Rumpler und einen Schlürfer und sowas :-p Es wird immer bis drei gezählt, dann kurze Pause gemacht, beim Finger heben wird sofort aufgehört usw.
Die anderen Male wo wir da waren war es auch kein Problem, aber seit gestern beim Bohren der Nerv erwischt wurde geht einfach gar nichts mehr :-(

Wenns beim Nächsten Mal nicht klappt werden wir in eine Praxis die mit Vollnarkose arbeitet überwiesen, das wollte ich eigentlich vermeiden.

Danke für deine Antwort.

LG, mokli

6

Hi,

schlimm... Falls du noch nicht bei einem speziell für Kinder ausgebildeten Zahnarzt/Zahnärztin bist, solltest du dir eine/n suchen und dort hingehen.

Wir waren schon 1 x bei unserer Kinder- und Jugendzahnärztin und gehen alle 6 Monate, damit sich unsere Kleine daran gewöhnt und natürlich auch prophylaktisch (Versiegelung Zähne usw., falls nötig). Bis jetzt ist alles bestens und wir hoffen, dass es so bleibt.

Und bevor welche hier wegen "nicht gepflegte Zähne" usw. anfangen: das hängt SEHR von der Zusammensetzung des Speichels ab, was wiederum vererblich ist, ob ein Kind anfällig für Karies ist oder nicht. Zusätzlich spielen die Kariesbakterien eine Rolle, die durch Küssen, Schnuller-/Löffelablutschen durch die Eltern usw. usf. übertragen werden. Und auch von den Zähnen selbst: manche sind so kraterartig, dass es furchtbar schwer ist, sie richtig sauber zu bekommen beim Putzen!

Ich habe für dich wirklich nur diesen Tipp analog der anderen hier - weil was willst du machen, außer den Zahnarzt wechseln...

LG
Gael

7

Danke für deine Antwort.

Hm, woran es liegt mit dem karies, keine Ahnung #kratz
Wir putzen gründlich und regelmässig, Sofies Zwillingsschwester hat kerngesunde Zähne. Die Zahnärztin hat auch bestätigt das Sofie richtig putzt, mit diesem Färbetest. Sie hat wohl einfach Pech mit ihrem Zahnschmelz.

Ich tu mich etwas schwer damit den Zahnarzt zu wechseln weil meine Mädels eigentlich beide gerne hin gehen, selbst Sofie, obwohl bei ihr schon dreimal gebohrt wurde.
Bisher lief auch alles problemlos, das Angst ist erst da seitdem gestern der Nerv angebohrt wurde.


Wenn es das nächste mal nicht klappt werden wir an eine Praxis überwiesen die mit Vollnarkose arbeitet, das wollte ich eigentlich gerne vermeiden.

LG, mokli

9

Hi Mokli,

hm... du weißt aber schon, dass Milchzahn-Zahnschmelz sehr viel empfindlicher ist als er von Erwachsenen? Daher sollte man mit Kindern 3 x jährlich, spätestens alle halbe Jahre zum Zahndoc, damit der rechtzeitig einschreiten kann, wenns zu Problemen kommt - eben weil es bei Kindern schneller geht. Man kann da sogar durch zuviel Putzen vieles kaputt machen. Es gibt deshalb ja spezielle Zahnbürsten für Kinder. Auch sollte man nach dem Essen eine halbe Stunde warten, bis man putzt, speziell, wenn man Obst gegessen/getrunken hat. Und es gibt vieeele Nahrungsmittel, wo man gar nicht draufkommt, dass sie kariesfreundlich sind.

Falls deine Zahnärztin keine Kinderzahnärztin ist, würde ich an deiner Stelle trotzdem wechseln. Diese Kinderzahnärzte wissen halt noch einiges mehr und die psychische Seite mit extra Ausbildung für Kinder ist nicht zu unterschätzen. Wenn deine Kleine Probleme hat, sollte gerade dann bei den zweiten, bleibenden Zähnen Acht gegeben werden und da gibt es einiges, das man machen kann.

Es ist schon klar, dass es erst einmal Überwindung kostet, einen Arzt zu wechseln, zumal wenn man mit diesem im Prinzip zufrieden ist, aber nun ja, deine Kleine hat jetzt nunmal Angst - da bietet sich ein Wechsel an. Unter Vollnarkose ist ja keine Lösung für immer, zumal wenn das nächste Loch im Anmarsch ist. Da wird ja nur das Symptom beseitigt, nicht die Ursache, nämlich die Frage, warum sie im Gegensatz zu ihrer Schwester Problemzähne hat. Genau dafür sind Kinderzahnärzte da!

Also ich glaube, deinem Kind würdest du damit schon etwas "Gutes" tun, wenn du den Zahnarzt wechseln würdest. Probiere es einfach aus! ICH würde einen Wechsel durchziehen.

Ganz liebe Grüße
Gael

weitere Kommentare laden
15

Hallo!
Weiß gar nicht, ob dein Fall noch aktuell ist...
Medikamente in dieser Situation zu verabreichen, darf nicht das Mittel der Wahl sein. Damit wären die Schmerzen weg, aber nicht das Problem.
Wenn der ZA schon eine Anästhesie setzen durfte, ist das doch riesig!
Auf jeden Fall wieder hingehen und weiter behandeln lassen.
Wichtig ist, dass man im Vorfeld oder auch bei der Behandlung darauf achtet, was man sagt. Sätze wie: "Das tut nicht weh" oder "Das ist nicht schlimm" sollte man nie aussprechen. In dieser Situation hört das Kind nämlich das Wort NICHT, nicht. Also schlimm und tut weh... und das hilft nicht weiter, sondern macht Angst! (Auch der berühmte: Du brauchst keine Angst zu haben! ist Tabu!)
Gehe mit ihr hin und bitte die ZÄ, vor der Behandlung zu erklären was gemacht wird. Deine Tochter sollte evtl. auch die Möglichkeit haben, alles im Spiegel anzusehen.
Vorbereitend würde ich nur sagen, das der Zahn wieder heil gemacht wird und dann alles wieder in Ordnung ist.
Unbedingt auch auf das Versprechen von Geschenken verzichten. Die Kinder fühlen sich dann unter Druck gesetzt. In manchen Praxen bekommen Kinder hinterher ein Geschenk, aber es sollte nicht das Ziel der Behandlung sein.
Bleib ruhig und positiv! Gib deiner Tochter das Gefühl, dass nicht ihr beide hilflos seid.
Ich bin sicher du schaffst das ganz hervorragend.
Herzliche Grüße
Steffi

16

Hallo und danke für deine Antwort.

Nachdem wir uns alle wieder beruhigen konnten bin ich auch zu dem Entschluss gekommen es am Donnerstag einfach wieder zu versuchen.
Mit nem Geschenk hatte ich schon gelockt #hicks das bekommt sie aber nach dem Zahnarzt jetzt auf jeden Fall! Unabhängig davon ob was gemacht werden kann oder nicht.
Ich habe ihr gesagt das es ok ist Angst zu haben, aber das der Zahn auf jeden Fall heile gemacht werden muß.
Nie im Leben würde ich verprechen das es nicht weh tut, nicht weil Kinder das Wörtchen NICHT nicht hören, sondern weil das etwas ist das ich nicht versprechen kann.

Im Moment seh ich dem Zahnarzt Termin zuversichtlich entgegen.
Falls es Donnerstag nicht klappt fang ich halt dann wieder an mir den Kopf zu zerbrechen.

LG, mokli

Top Diskussionen anzeigen