Pfeiffersche Drüsenfieber

Guten Morgen,

mein Sohn 12Jahre und ich haben seit Mittwoch
höllische Halsschmerzen wir haben verdacht auf
das Pfeiffersche Drüsenfieber, unsere Ärztin hat uns
kein Antibiotika verschrieben weil es ein Virus ist.
Wer hat doch etwas gegen diese Halsschmerzen
verschrieben bekommen und die Frage was war
es .Vielen Dank von pitti66

1

Hallo,meine Tochter hatte auch das Fieber.Aber wir haben ees erst später gemerkt als wir ein Blutbild machen liesen ,weil sie ne grippe hatte.Wir hatten damals Iboprofen gegen.Ist gegen Fieber und Schmerzen und nimmt die Entzündung weg.Naja ich hatte es nicht gmerkt dachte es sei normales Fieber.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.
Sessa

2

Ich selber hatte mit 22 jahren Mononukleose:pfeiffersches drüsenfieber.
Mir ging es sehr sehr schlecht, ich war drei monate immer richtig schlimm krank, mal ne mandelenzündung mit vierzig fieber, dann eine woche ruhe, dann nasennebenhöhlen wieder mit fieber, eine woche ruhe, bis so nach drei monaten mein ganzer hals, sprich die lymphdrüsen angeschwollen waren, und ich mich so schlecht wie noch nie gefühlt hat, da würde blutprobe genommen und so das drüsenfieber erkannt, ich bekam zwar antibiotikum, aber ich lag trotzdem ein paar tage damit im kh weil ich zusammengeklappt bin.
Ich möchte das nie wieder kriegen ich hab über ein halbes jahr oder länger gebraucht mich davon zu erholen, sprich ich war geschlaucht müde, ich hab meine ausbildung dadurch nich so gut abschliessen können.
ich hab aber gehört, dass kinder das drüsenfieber oft besser wegstecken als wir Erwachsenen. Es gibt inner apo mit sichherheit was gegen diese halsschmerzen.

lg
sandra

3

Hallo,

wenn der Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber besteht, müßt ihr unbedingt ein Antibiotika einnehmen.

Das Blut muß auf EBV (Epstein-Barr-Virus) untersucht werden.
Am Besten geht Ihr zu einem HNO-Arzt, der einen Abstrich macht und das Blut untersucht.

Ich hatte den Pfeiffer vor knapp 10 Jahren...mein Rachenraum war so zugeschwollen, dass ich 14 Tage nur flüssige Nahrung zu mir nehmen konnte, weil es einfach zu spät erkannt worden ist und nicht operiert werden konnte in dem Zustand.
Meine Milz sowie sehr viele Lymphknoten waren ebenfalls ziemlich vergrößert.

Geh also baldmöglichst zum Arzt.

Gute Besserung #blume

LG
Ciones





4

Lieben Dank für Eure Antworten Blut hat die Ärztin
mir abgenommen und gesehen per Ultraschall das von
uns beiden die Milz etwas vergrössert ist.
was nur ulkig ist das ich das Drüsenfieber schon als
Teenager hatte. und angeblich ist man ja denn immun.
Auch haben wir kein Fieber und fühlen uns nicht so
schlapp , waren Einkaufen und auf dem Spielplatz mit
meinem kleinen Sohn.
Nur diese Halsschmerzen sind total nervig.

Vielen Dank von pitti66

5

Hallo

ich hab das auch immer gedacht man bekommt es nur einmal hab aber irgendwo auch mal gelesen, dass der körper angeblich nur so vier fünf jahre immun ist.....ob das stimmt weiss ich allerdings nicht.

lg
Sandra

6

Hi,

ich hatte mit 18 Jahren Pfeiffersches Drüsenfieber und lag einige Zeit im Krankenhaus. Die Halsschmerzen waren die Hölle. Eine Mandel ist dabei weggefault. Mehr als Eiswürfel lutschen war nicht drin. Die Entzündung war so stark, dass ich weder essen noch trinken konnte. Deshalb wurden Infusionen gelegt. Ich habe fast ein ganzes Jahr gebraucht, um mich davon zu erholen. Ich war ständig schlapp.

Keine Selbstmedikation! Besser zum HNO oder ins KH und testen lassen.

LG Chini

Top Diskussionen anzeigen