Schieb grad Panik ...


Hallo !

Ich steig gleich voll ein, denn ich glaub es wird eh wieder zu lang !

Also: im Oktober hatte unser Lukas die erste Erkältung seines Lebens und hat mich gleich angesteckt. Soweit OK. Er war wieder gesund und ich hing rum wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Dann war ne Weile Ruhe und Ende November waren wir schon wieder erkältet. Lukas nur verschnupft.
Bei mir geht das gleich immer auf die Nebenhöhlen und die Ohren *autsch* Das ging dann wieder etwas mehr als eine Woche. Lukas wieder fit, Mami immer noch krank. War aber auch sehr sehr stressig im Dezember, dazu eiskalt und ich musste ja mit Lukas raus an die Luft und dann in die Arbeit weil ich da kein Auto hatte.

Nun hatte Lukas letzten Donnerstag wieder angefangen zu niesen. Logisch: Mami ist wieder krank ! Schön Schnupfen und leicht Halsweh, kein Fieber aber halt einfach kaputt.
Nun ist es so, dass am Hals bei mir (direkt unterm Kiefer) der Lymphknoten geschwollen ist ! Jetzt sagt heut ne Bekannte von mir, dass das alles auf Leukämie oder so in die Richtung gehen würde :-(:-(:-( Ich hab jetzt soooo Angst !

Aber ich hab mal gelesen, dass die Lymphknoten ja meist bei Infekten anschwellen, da diese dann dafür sorgen, dass der Körper wieder gesund wird !

Könnte es nicht einfach sein, dass ich so beiander bin weil ich keine der Erkältungen richtig auskurieren konnte ? Wie auch mit Kleinkind und Job ?

Wäre über Antworten echt froh und mega dankbar !



Cathrin & Lukas (* 26.09.2006)

1

Hallo
Ich hatte vor ca 7 Jahren die Windpocken und seit dem ist meiner einer Lymphknoten auch geschwollen und es geht nicht merh zurück. Mein meiner großen Tochter ist er auch geblieben nach einer Erkältung. Meine kleine (jetzt 6 Monate) hatte mit 5 Tagen geschwollene Lymphknoten. Hebi sagte das ich nur zum Doc sollte wenn sie immer Größer werden und sie wurden größer und größer. Bin dann zum Kia und soger in der Leiste sie waren geschwollen. Sie hat Urin untersucht und alles möglichen an Blut abgenommen und sie hat nichts.

Du siehst, du bist nicht die inzige.

Baer wenn du so Angst hast dann geht ruhig zum Doc.

LG
Jelena

3

Huhu !

Also ich hatte vor zwei Jahren das Burn-Out-Syndrom. Dies äußerte sich bei mir so, dass ich ständig Angst hatte schwer krank oder gar unheilbar krank zu sein ! Da war ich dann auch ständig erkältet !

Vielleicht war es mir einfach die letzten Wochen zu viel !

Ich dank Dir trotzdem für Deine lieben Zeilen !




Cathrin

2

Ich könnte dir jetzt von noch ein paar besonders tödlichen Krankeheiten erzählen, die mit geschwollenen Lymphknoten einhergehen, aber ich befürchte, das dir da nicht geholfen ist.
Infektionen gehen nämlich sehr oft mit geschwollenen LK einher, da wohnen nämlich die kleinen Körperpolizisten und die sorgen dafür, dass der Körper gesund wird, wie dir die Lieratur bereits verraten hat. Sie können nach Infektionen manchmal noch monatelang zu tasten sein ohne dass gleich eine chronische Erkrankung vorliegt.
Wenn du nun aber wirklich Bedenken hast, geh zum Doc und lass es abklären. Infektanfälligkeit allein is nur ein allgemeines Winterphänomen.

Der Tipp von Dr.House wäre: Watte in die Ohren stecken.
Davon schwellen die Lymphknoten nicht ab, aber man hört nicht, wenn andere so ein ...Zeug erzählen.#bla

5

Hallo Cathrin,

ich hatte auch mal einen Lymphknoten der Ewigkeiten geschwollen war, auch als der Infekt schon lange weg war. Ich war damals beim Arzt und der sagte mir folgendes: In den Lymphknoten kann es passieren, dass kleine Vernarbungen entstehen bei einem Infekt und dann kann es ewig dauern, bis sie wieder kleiner werden. Als Tipp gab er mir mit, zu fühlen, ob sie oval sind - denn wenn es so ist, ist alles bestens. Sollte es etwas "bösartiges" sein, dann schwellen sie kugelrund an - also wie ein Ball und nicht wie ein Ei.

Katrin, die seit Weihnachten schnupfenfrei ist und trotzdem leicht geschwollene Lymphknoten hat

7


Danke für die lieben und schnellen Antworten !

Ich hab jetzt mal nachgelesen, obwohl ich mir geschworen habe, dass nie wieder zu machen #hicks

Da stand auch was von Infekten, und dass die bei Krebs auch nicht schmerzhaft sind. Meiner tut sauweh wenn ich hinkomme und ist nur auf einer Seite geschwollen. Auch die andren LK sind nicht tastbar !

Ich denk ja insgeheim auch, dass es daher kommt, dass ich keine der Erkältungen richtig auskurieren konnte ! Und dazu das ständig wechselnde Wetter. Und last but not least noch einen kleinen Zwerg, der Mami ständig ansteckt ;-)

Ich dank euch nochmals ganz herzlich !



Cathrin

9

Hallo,

bei mir schwellen die Lyphknoten am Unterkiefer immer an, wenn ich angeschlagen oder erkältet bin und tun s**mässig weh. Das dauert 1-2 Wochen.
Keine Panik, völlig normal. Ich habe zwei Mäuse, die gerade schnupfen und husten, das kann man auch kaum unbeschadet überstehen :-).

Sweety

10

Hallo,

es ist normal, daß man als Mutter mit Kleinkind ständig mit krank ist. Bei mir ging das fast 1 1/2 Jahre so, ich hab auch die Sachen bekommen, die meine Tochter in sich gehabt haben muß, die aber nicht ausgebrochen sind bei Ihr#heul
Ich habe seit ca. 2 jahren nen dicken Lymphknoten hinterm Ohr, mal da, mal weg. Jeder Arzt meinte, ist normal, die hinterm Ohr brauchen sehr lange um zu verschwinden.
Jetzt wird meine Tochter 4 und unser Immunsysthem macht auch nicht mehr so oft schlapp, alles normalisiert sich langsam.
Falls Du Sicherheit möchtest, geh zum Arzt, aber daß Dir die eigene Freundin mit solchen Schauermärchen Angst macht...naja, tolle Freundin#schmoll
Zeig es dem Arzt dann hast Du Gewissheit.

LG

11

Hey,

bei mir schwillt der Lymphknoten direkt unterm Kinn sogar bei Herpes an.

Also keine Panik schieben.

LG Mel

Top Diskussionen anzeigen