Clubs


4. Geburt - Angst vor wieder schlimmen Verletzungen

kavosch 11.01.17, 13:05
Hallo alle,

ich bin in der 22. SSW schwanger und so langsam mache ich mir Gedanken über die Geburt.

Ich habe 2 Söhne (2011 und 2014) und unsere Tochter ist 2013 in der 28. SSW tot zur Welt gekommen. Entsprechend ist es meine 4. Geburt.

Bei meiner ersten Geburt kam es nach einem Geburtsstillstand bei vollständig eröffnetem Muttermund zu einer sekundären Section (damals fand ich das furchtbar, heute denke ich: so what?!). Bei unserer Tochter wurde ich 5 Tage eingeleitet und sie kam dann spontan.

Bei der Geburt unseres zweiten Sohnes wurde ich bei 37+2 eingeleitet. Am 3. Tag kam er auf die Welt mit knapp 4 kg und einem Kopfumfang von 38,5cm. Entsprechend bin ich sehr schlimm gerissen (Scheide & Labien), habe mir das Steißbein gebrochen und hatte lange mit einem Hämatom unter dem Dammschnitt zu kämpfen (wurde wieder aufgemacht...). Der Dammschnitt war mediolateral.

Nach dieser Geburt (und ich war doch eigentlich sooo stolz, dass ich es geschafft hatte!) hatte ich lange Probleme und tatsächlich viel größere Schmerzen als nach dem Kaiserschnitt- da waren die ersten 4 Tage kacke, danach gings schnell bergauf! Diesmal konnte ich 4 Wochen kaum laufen.

Jetzt überlege ich die ganze Zeit, ob ich diesmal nicht einen geplanten Kaiserschnitt anstrebe. Ich fand das immer total doof, wenn das jemand wollte (dabei kann das ja wirklich jeder selber entscheiden...) aber heute frage ich mich, wie ich das mit 2 Kindern und Säugling schaffen soll, denn mein Mann kann keine Elternzeit nehmen und die Eltern kann ich auch nicht wochenlang einspannen. Und nur so am Rande: es ist wirklich nicht der Geburtsschmerz der mir Angst macht (da gäbe es ja auch die PDA, wenn nichts mehr geht...), sondern vor den Verletzungen und den Einschränkungen danach..

Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass solche Verletzungen nochmal kommen?

Ich bin gespannt..

Viele Grüße
hebamme.im.dienst 13.01.17, 22:42
Liebe kavosch,

beobachte ein bisschen das Wachstum des Kindes und lasse dich dazu beraten. Ansonsten würde ich geburtsvorbereitend zu einem Osteopathen gehen (wegen des Steißbeins), mich akupunktieren lassen und Damm-Massage ab der 36./37. SSW TÄGLICH durchführen. Jede Ss und jede Geburt sind individuell. Es ist keinesfalls gesagt, dass du erneut reißt, zumal du schon zwei Kinder vaginal geboren hast. Vielleicht war damals auch tatsächlich dein Steißbein das Problem. Mein Sohn wog vier Kilo und hatte einen KU von 38cm und ich hatte (wenn überhaupt) einen DR I°. Die Hebamme wollte erst nicht nähen, da der Riss so klein war und nicht richtig als DRI° durchging.

Ich persönlich würde nicht primär einen Kaiserschnitt anstreben, aber das ist subjektiv. Ich sehe gute Chancen dieses Kind ohne große Probleme zu entbinden.

Alles Liebe
Claudia