Zykluskalender | Beispiele


Interpretationshilfe: Beispielkurven

Das ist der idealtypische Temperaturverlauf der Basaltemperatur:

Der Zyklus unterteilt sich in zwei Phasen: die Phase vor dem Eisprung und die Phase nach dem Eisprung. Die Phase vor dem Eisprung kann unterschiedlich lang sein und ist durch besondere Vorkommnisse, wie z.B. Schlafmangel etc., beeinflussbar. Diese Besonderheiten kannst du in deinen urbia-Zykluskalender eintragen und bei deiner Auswertung berücksichtigen. Eine Temperaturerhöhung um etwa 0,2° Celsius deutet darauf hin, dass sich ein Eisprung ereignet hat. Eisprung findet statt im Zeitraum von 48 Stunden vor der Temperaturerhöhung oder am Tag der Temperaturerhöhung selbst. Daher kann man den Eisprung anhand der Temperatur-Methode nur auf drei Tage genau bestimmen.

Aufgrund deiner Temperaturdaten errechnet unser System die drei Tage deines möglichen Eisprungs, die durch eine intensivere Beige-Tönung gekennzeichnet werden. In der unten stehenden Kurve ist der mögliche Eisprung am 15., 16. oder 17. Zyklustag. Die gesamte beige getönte Zeitspanne kennzeichnet die fruchtbare Zeit.

Unser System errechnet anhand deiner Temperaturdaten ebenfalls, wann deine nächste Menstruation vermutlich einsetzt (rosa Balken). Du findest auch eine Angabe dazu, ab wann du einen Schwangerschaftstest versuchen kannst (blauer Balken).

Beispielkurve: normaler Zyklus

Nach dem Eisprung beginnt die zweite Phase des Zyklus. In dieser Phase bleibt die Temperatur auf dem erhöhten Niveau und sinkt erst kurz vor der Menstruation wieder. Die Länge dieser Phase kann ebenfalls schwanken, sie überschreitet jedoch nie die Dauer von 16 Tagen. Bei den meisten Frauen beträgt sie ca. 14 Tage. Wenn auch 17 Tage nach dem Eisprung die Temperatur immer noch erhöht ist, bist du vermutlich schwanger! Lies auch den urbia-Artikel zur Temperatur-Methode.

Durch die Beobachtung des Zervixschleims kannst du den Eisprung genauer bestimmen: Ist der Höhepunkt des Zervixschleims erreicht, deutet dies darauf hin, dass der Eisprung in Kürze stattfindet. Hier wird der Zustand des Zervixschleims durch eine dünne dunkelgrüne Kurve dargestellt. In der unteren Kurve wäre der Eisprung durch Auswertung von Temperatur und Zervixschleim am 13. oder 14. Tag anzusiedeln.

Beispielkurve: Glückskurve

Der Zykluskalender bietet noch weitere Eintragungsmöglichkeiten. So kannst du z.B. die Eisprungprognosen anderer online-Funktionen eintragen, wie z.B. die des urbia Eisprungkalenders. Auch die Ergebnisse deines Ovulationstests oder deines Persona-Computers finden hier Platz sowie viele andere Informationen, die dir dabei helfen, den Überblick zu behalten. Wenn du nun ein eigenes Zyklusblatt anlegen möchten, starte mit der Eingabe deiner letzten Menstruation.

Wir wünschen dir viel Glück beim Schwangerwerden!

Die Informationen in diesem Zykluskalender haben wir sehr sorgfältig zusammengestellt. Trotzdem übernehmen wir für diese Inhalte keinerlei Gewähr. Unsere Berechnungen beruhen auf statistisch erforschten Durchschnittswerten, von denen dein individueller Zyklus abweichen kann. Bitte verstehe unsere Angaben daher nur als Anhaltspunkt und versichere dich bei Fragen zu deinem persönlichen Zyklus immer bei deinem Frauenarzt. Bei technischen Fragen kannst du gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

« Zurück zur Übersicht