Den Nachhauseweg versüßen

Foto: © mauritius images / Fancy

Wenn die fröhliche Geburtstagsfeier zu Ende geht und nach und nach die Eltern eintrudeln um ihren Nachwuchs abzuholen, fällt kleinen Partygästen der Abschied oft besonders schwer. Um ihnen den Nachhauseweg zu versüßen, verteilen die Gastgeber von Kindergeburtstagen deshalb gerne Mitgebsel-Tüten.

Die Tüten können gekauft oder selbst gebastelt werden und sind mit Süßigkeiten und netten Kleinigkeiten wie Tattoos, Stickern oder Seifenblasen gefüllt. Beutel und Inhalt können außerdem auf das Motto der Feier abgestimmt sein.

Weniger ist mehr

Schöne Dinge für den Inhalt der Tütchen zu finden, ist jedoch nicht immer ganz leicht. Denn einerseits möchte man sie ungern mit unnützem Billigschrott aus China befüllen, andererseits sollten die Kosten dafür nicht gleich das ganze Partybudget sprengen. Ein Kompromiss könnte deshalb sein, in jeden Beutel jeweils nur eine Kleinigkeit zum Spielen zu geben und den Rest mit ein paar Süßigkeiten aufzufüllen.

Auch am Beutel lässt sich sparen

Tüten für Mitgebsel gibt es in unzähligen Variationen vom Plastikbeutel bis zum Nostalgie-Tütchen aus Papier zu kaufen. Aber auch hier lässt sich sparen: Einfache Butterbrot-Tüten sind preiswert und überall erhältlich. Das Geburtstagskind kann sie vorher selbst bemalen oder mit Stempeln verzieren und die Tütchen bei bedarf ganz individuell an das Motto der Party anpassen. Ist die Zeit eher knapp, sehen die Beutel aber auch in weiß mit bunten Geschenkbändern umwickelt sehr hübsch aus.

Preis und Mitgebsel in Einem

Falls der Klassiker „Topfschlagen" als Partyspiel geplant ist, können zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: Das beliebte Spiel bildet dann den Schlusspunkt der Party, und als Preis erhält jedes Kind für den Nachhauseweg seine Mitgebsel-Tüte.