Vaginalgeburt nach T-Kaiserschnitt möglich?

2010 wurde meine Tochter per KS entbunden. Es wurde damals ein sogenannter T-Schnitt gemacht.
Ist nach so einem KS noch eine Vaginalgeburt möglich oder ist das Risiko von Komplikationen so hoch, dass man direkt wieder einen KS machen muss?

1

Hallo Sabbi,
Priv. Doz. Dr. Maul ist derzeit noch in seiner Klinik beschäftigt, insofern übernehme ich zunächst die Beantwortung einiger Fragen:

Ein T-Kaiserschnitt bedeutet eine senkrechte Schnittführung auf dem tiefen Querschnitt.
Damit ist die Narbe verständlicherweise größer. Ein T-Kaiserschnitt bedeutet aber nicht zwingend, die nächste Schwangerschaft ebenfalls mit einem Kaiserschnitt zu beenden.

Man geht davon aus, dass nach 3 Jahren (Ihre letzte Geburt war 2010) die Narbe
gut verheilt ist. Insofern steht einer erneuten Schwangerschaft nichts im Wege.

Aber, wie schon zuvor berichtet, ist jeder Kaiserschnitt ein Risikofaktor für nachfolgende
Schwangerschaften. Die Narbe bleibt eine Schwachstelle und kann in seltenen Fällen dazu führen, dass die Plazenta in die Narbe einwächst (Plazenta accreta). Zudem kann diese Narbe in 2-3% unter der Geburt einreißen. Beides ist mit erheblichen Risiken für die Schwangere und Ihr Baby verbunden.
Hier ist eine sorgfältige Überwachung erforderlich. Ein Einwachsen der Plazenta kann natürlich nur bei einer Vorderwandplazenta stattfinden. Die Lage des Mutterkuchens kann mittels Ultraschall sehr genau bestimmt werden. Auch das Einwachsen kann mittels Farb-
dopplersonographie (Sonographie=Ultraschall) erkannt werden. Mit dem Farbdoppler kann der Blutfluss in den Blutgefäßen nachgewiesen werden.
Zusätzlich sollte vor und ggf. auch unter der Geburt mittels Ultraschall die Wanddicke der
Gebärmutter im Narbenbereich bestimmt werden und im Falle einer sehr dünn ausgezogenen Wandung wird ein erneuten Kaiserschnitt erforderlich sein.
Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen