b-streptokokken

hallo!

bei den geburten meiner töchter vor 6 & 8 jahren war ich b-streptokokken positiv. deshalb gehe ich davon aus, dass ich sie immernoch habe (oder ist das quatsch?). ich möchte bei kind 3 solange wie möglich zu hause bleiben (vielleicht bis MM 5-7 cm, ich kann ihn ertasten), bevor ich in den kreißsaal fahre. auf der anderen seite sollte ich ja 4 std. vor geburt eine iv-antibiose bekommen.

gibt es eine möglichkeit, die streptokokken ein paar tage oder wochen vor ET erfolgreich zu behandeln? eine orale antibiose scheint nicht möglich...oder doch?
vielen dank für ihren rat!
vg

Hallo,

ich bin zwar nicht die Expertin, aber nachdem ich einen positiven Abstrich hatte, habe ich mich intensiv mit dem Thema B-Streptokokken befasst (damit meine ich nicht, wikipedia-Artikel, sondern Doktorarbeiten, Fachpresse...). Eine orale Antibiotika-Therapie ist nicht sinnvoll, weil das zwar die Streptokokken bekämpfen würde, aber auch deine Scheidenflora angreifen würde (die besteht ja auch aus Bakterien). Die Streptokokken würden schlichtweg nach den antibiotischen Therapie deine Scheide neu besiedeln. Diese Bakterien sind natürlicherweise in deinem Darm.

Eine gute Scheidenflora allerdings hindert die Streptokokken an der Besiedlung der Schleimhäute. In der Schwangerschaft ist es allerdings leider häufig so, dass man keine besonders gute Scheidenflora aufweist. Wenn du also deine natürliche Scheidenflora unterstützt, könntest du dafür sorgen, dass keine Besiedlung von Streptokokken mehr möglich ist bzw, eine bestehende Besiedlung bekämpfen. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten von Kapseln und Joghurttampons und Ähnlichem. Das solltest du vor dem Abstrich anwenden, um einen negativen Abstrich zu bekommen, sonst werden sie im KH wollen, dass du das AB bekommst. Manche Krankenhäuser wollen sogar Antibiotika geben, wenn vor Jahren ein Abstrich positiv war, dass entspricht aber nicht den offiziellen Leitlinien. Du darfst aber nach einem negativen Abstrich nicht aufhören, sonst ist es wahrscheinlich, dass die Streptokokken wieder auftreten. Außerdem solltest du vorher mit deinem Arzt oder deiner Hebamme darüber sprechen, ob das in deinem Fall sinnvoll ist.

oh, klasse! welche kapseln nimmt man denn da und wie lange vor abstrich fängt man damit an? ich meine, mal etwas von weleda vaginalzäpfchen gehört zu haben. bei meinen ersten beiden kindern habe ich iv-antibiose unter der geburt bekommen, da war ich auch eher früh da. dieses mal möchte ich lange zu hause bleiben. lg

Hallo,

interessanterweise haben Frauen nicht bei jeder Schwangerschaft ß-Streptokokken. Das habe ich schon einige Male erlebt.

Wenn ja: das AB sollte mindestens 1 Stunde vor der Geburt des Kindes appliziert werden. Eine Gabe in der SS scheint nicht sinnvoll zu sein, da trotz AB Gabe es sein kann, dass mit dem Abstrich gerade keine Keime eingefangen werden aber trotzdem noch welche da sind.

Manchmal schaffen wir es auch nicht mehr, den Frauen ein AB zu verabreichen. Die Kinder werden dann regelmäßig kontrolliert (Temperatur und einmal Entzündungszeichen). Wir haben eine sehr niedrige Verlegungsquote dieser Kinder.

Ich würde mich nach der Vorgehensweise in ihrer Klinik erkundigen. Beim dritten Kind kann es ja immer schnell gehen, auch wenn Sie nicht noch etwas länger dheim bleiben würden.

Viele Grüße

Iris Edenhofer

Sprich das wirklich lieber mit einem Fachmann/frau ab, also Hebamme oder Arzt. Ich weiß nicht, welche Kapseln in der Schwangerschaft geprüft wurde und da sicher sind. Eine Apothekerin riet mir da vom Experimentieren ab.

Ich bin auch leder positiv,nehme schon seit Wochen nach Anordnung von Arzt Vaginaltabletten,die heißen Vagi-c .immer zur Nacht 1/2 bis zur ende der Schwangerschaft!
Lg

Ich wuerde dir auch raten noch einmal mit deiner Klinik und Hebamme oder Arzt zu sprechen. Ich war auch GBS positiv und wollte so lang wie moeglich zu Hause bleiben.

Die Geburt meiner Tochter begann mit Blasensprung, worauf ich dann zur Klinik bin, intravenoes Antibiose bekommen habe und ein CTG geschrieben wurde.

Da die Wehen zu dem Zeitpunkt noch nicht eingesetzt hatten durfte ich auf Wunsch und mit aerztlichem Einverstaendnis wieder nach Hause um dort auf Wehen zu warten.
Ich haette nach 8 Std. wieder in die Klinik gesollt fuer die naechste Dosis Antibiose, Tochter war aber schon 4 Std. spaeter da :)

Vielleicht waere es ja auch eine gute Option fuer dich zu Beginn der Wehen die Antibiose zu holen und wieder nach haus zu fahren bis es richtig losgeht.

Ich habe in den USA entbunden, und obwohl es hier nicht ueblich ist ambulant zu entbinden haben meine Hebamme und die Aerzte im Krankenhaus meinen Wunsch doch zu Hause auf die Wehen zu warten unterstuetzt und auch am selben Tag nach Hause war kein Problem.
Alles Gute.

wann wurde denn dein abstrich gemacht? wird nochmal einer gemacht, um zu sehen, ob es gewirkt hat? lg

es war ca 30ssw gemacht ,danach hab ich Antibiotika genommen ,aber nur weil mein gmh verkürzt war. Ich war heute Zur Geburtsanmeldung und da haben sie mir gesagt ich kriege während de Geburt auch Antibiotikum.Mein Fa meinte dass die Bakterien echt hartnäckig sein können.
Lg

Top Diskussionen anzeigen