2. Schwangerschaft kurz nach Kaiserschnitt

Hallo Frau Edenhofer,

ich hatte im Oktober 2012 bei meiner 1. Schwangerschaft einen sekundären Kaiserschnitt nach Geburts-Stillstand und bin nun wieder in der 7. Woche schwanger. Zwischen beiden Geburten werden dann 18,5 Monate liegen.

Was meinen Sie, könnte ich eine normale Geburt angehen, wenn während der Schwangerschaft alles normal verläuft? Ich mache mir jetzt schon einige Gedanken, da vor kurzem bei einer Freundin 5 Jahre (!) nach ihrem Kaiserschnitt bei ihrer Spontangeburt das Baby mit dem Fuß durch die alte Uterusnaht gestoßen ist.
Ich habe verschiedene Dinge gehört, zum einen, dass auf jeden Fall ein Kasierschnitt notwendig ist, zum anderen aber auch, dass diese Meinung überholt wäre und eine spontane Geburt möglich sei.

Kann man per Ultraschall die Dicke des Uterus, besonders im Bereich der Naht, bestimmen und kann man damit vorhersehen, ob eine Spontangeburt ratsam wäre? Worauf kommt es sonst noch an, damit ich einen 2. Kaiserschnitt vermeide?

Worauf sollte ich in der Schwangerschaft noch besonders achten?

Vielen Dank für Ihre Einschätzung!

Hallo,

ich würde es auf alle Fälle normal versuchen. Wie gesagt, das Thema Uterusruptur und so Dinge wie Füßchen durch die Narbe (ich habe so etwas zum Beispiel noch nie erlebt), das sind wirklich ganz seltene Ereignisse. Natürlich ist eine Spontangeburt bei Beckenendlage nach Kaiserschnitt noch einmal etwas anderes. Normalerweise liegt der Kopf unten, da hat dann der Fuß nichts zu suchen.

Es wird manchmal versucht, die Dicke der Gebärmutter auszumessen. Meines Wissens nach macht das aber nicht wirklich viel Sinn und kommt auf die Qualität des Geräts und da Können des Untersuchers an. Und keiner kann genau sagen, welcher Wert hier als kritisch anzusehen ist.

Was können Sie tun? Genießen Sie ihre Schwangerschaft und machen Sie sich nicht zu viele negative Gedanken. Und wie ich schon sagte: ein Kaiserschnitt kann jederzeit gemacht werden. Es gibt Anzeichen für einen Anlass zur Sorge unter der Geburt (Schmerzen an der Narbe etc.). Da könnte ja dann immer noch entschieden werden.

Viele Grüße

Iris Edenhofer

Huhu

Zwischen meinen beiden Geburten lagen 21mo

Alles ist gut gegangen es war ein Traum spontan zu entbinden....die narbe hat nur am Anfang des bauchwachsens gezipt sonst nix :-D

Nur Mut!!!

Hallo,

ich bin in einer ähnlichen Situation, wobei bei mir ca. 23 Monate dazwischen liegen werden. Mir hat das Buch "Meine Wunschgeburt - Selbstbestimmt gebären nach Kaiserschnitt: Begleitbuch für Schwangere, ihre Partner und geburtshilfliche Fachpersonen" und ganz tolle Gespräche mit Hebammen sehr geholfen. Ich werde jetzt in einem Geburtshaus entbinden und hoffe so, meine Chancen auf eine normale Geburt zu erhöhen.

Liebe Grüße

Sandra

Hallo Sandra!
Danke für deinen Tip!
Ich werd gleich mal nach dem Buch suchen, vielleicht ist das ja auch was für mich. Hört sich ziemlich passend an..

Meine Hebamme wird dieses Mal wahrscheinlich die selbe wie beim letzten Mal, die Chemie stimmte einfach, mit ihr kann ich toll reden und habe mit ihr auch die letzte Geburt verarbeitet. Leider ist sie keine Beleghebamme. Darüber grüble ich allerdings noch, ob ich bei der nächsten Geburt nicht doch eine mitnehme. Letztendlich war es nämlich sehr wahrscheinlich deshalb ein Kaiserschnitt, weil wir in den 9 Stunden vielleicht 3 Mal eine Hebamme im Raum hatten, die Entbindung war völlig überlaufen, 3 Geburten gleichzeitig und nur 2 Habammen, dazu noch eine Hochschwangere mit krassen Gallenkoliken, die im Flur vor unserem Kreißsaal nonstop gekotzt hat..

Geburtshaus kann ich mir abschminken, zum nächsten sind es 1 Stunde und 15 min, das ist mir zu lang.. Zum Krankenhaus sind es grad mal 15 min.. Meine Freundin hat ihre 2. Geburt vor kurzem auch im Geburtshaus gestartet, die 1. Geburt war auch ein KS und über 5 Jahre her, leider hatte sie dann wirklich diese gefürchtete Ruptur und ist mit Blaulicht ins KKH gekommen, Notkaiserschnitt und 3 Tage Intensiv für Mama und Baby.. Vor sowas graut mir ja, ich bin da ja ein Schisser..

Darf ich fragen, warum du einen KS hattest?

Viele Grüße,
Kathrin

Hallo Kathrin,

bei uns ist das Krankenhaus auch wesentlich näher, aber das ist es mir wert. Fahren bis zum Geburtshaus ca 45 Minuten. Ich hatte bei der ersten Geburt einen Blasenriss, daraufhin Einleitung und stundenlange nichtsbringende Wehen. Betreuung hatte ich letztlich genau wie du auch nicht. Ab und zu mal die Hebammenschülerin. War nur sie und eine Hebamme für 3 oder 4 Frauen plus Arzt und bei keiner Frau ging es voran. Ich denke auch, dass ich bei besserer Hebammenbetreuung keinen Kaiserschnitt gehabt hätte. Deswegen will ich dieses Mal ins Geburtshaus, da ich dort die ganze Zeit zwei Hebammen habe, die mich unterstützen. Hab auch erst wegen der Entfernung gehadert und wenn du das Buch liest, weißt du, wie selten so eine Ruptur ist. Kommt ja auch auf den Schnitt an. Vielleicht hatte deine Freundin einen T-Schnitt? Muss man sich vorher gut damit beschäftigen und meine Hebamme meinte, sie fühlen einen Riss. Und wenn man im Krankenhaus gar nicht betreut wird, kann es auch sein, es merkt gar keiner, weil Frau ja nicht unbedingt Schmerzen haben. Im Geburtshaus achten die da viel genauer drauf. Aber wie gesagt, lies mal das Buch und dann entscheide für dich. Bei Fragen kannst du auch gern nochmal schreiben.

Gruß Sandra

Top Diskussionen anzeigen