Langstreckenflug Ende 20.SSW

Hallo,

ich möchte Ende der 20. SSW für eine Woche nach San Francisco fliegen.

Bisher verläuft die SS komplikationslos.

Kann man ohne FG-Risko (Thrombosen in der Plazenta, etc.) einen 13h Flug durchführen?

Hallo,
generell ist auch gegen einen 13-Stundenflug nichts einzuwenden, wenn man einige Dinge
berücksichtigt.
Wie bei den Antworten zuvor schon beschrieben, sollten Sie vor dem Flug noch einmal Ihren Arzt/ Ihre Ärztin aufsuchen. Wenn alles in Ordnung ist, können Sie fliegen.

Versorgen Sie sich vor dem Flug mit Stützstrümpfen (Kompressionsstrümpfe), die Sie vor der Flugreise, noch zu Hause, anziehen sollten, nachdem Sie zuvor 5 min waagerecht gelegen haben mit 1-2 Kissen unter den Beinen. Dann ziehen Sie die Strümpfe im Liegen an - ich weiß, es ist nicht ganz einfach. So verhindern Sie, dass das Blut in die in der Schwangerschaft häufig erweiterten Venen zurückfließt.

Im Flugzeug sollten Sie zumindest einmal in der Stunde aufstehen, und, so möglich, den Gang auf und ab gehen. Auch beim Sitzen machen Sie mit den Füßen eine Gymnastik, indem sie die Füße im Wechsel auf und ab bewegen.
Wenn Sie eine Thrombose-Belastung haben (entweder hatten Sie bereits selber eine,
oder in der Familie kommen Thrombosen häufiger vor) besprechen Sie mit Ihrem Arzt
ob man Ihnen eine Spritze zur Blutverdünnung sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückflug.
Wichtig ist auch ein ausreichender Flüssigkeitskonsum, da die Luft in der Kabine doch recht trocken ist.
Weitergehende Fragen incl. Sauerstoffversorgung, Stahlenbelastung, jet lag etc. finden Sie unter:
http://www.mothers-talk.de/de/mothers-talk/reisenundschwangerschaft/reisenundschwangerschaft.htm und dann unter der Rubrik Flugreisen.
Wir wünschen einen guten Flug

Top Diskussionen anzeigen