Joggen in der SS die 1000 Frage, sorry

Hallo,
Kurz zu mir, ich bin 32 Jahre und habe 2 Kinder im Alter von 5 und 6 Jahren. In meinen beiden SS war ich ein fauler Stubenhocker, war viel gesessen, hab noch mehr gegessen und habe je SS 30kg zugenommen so dass ich nach der 2. Entbindung dann bei einem BMI von rund 38 angekommen war. Hier habe ich dann die Notbremse gezogen, schließlich bin ich das größte Beispiel für meine Kids und wenn ich faul rum pflunze werden meine Kids mir das irgendwann nachmachen. Habe also begonnen mich auf 1800-2000 kcal zu beschränken und mit Joggen begonnen. Seit 4 Jahren habe ich so nun einen BMI zwischen 23 und 24 und fühle mich damit wohl, auch wenn ich weiß es wird ein Lebenslanges Projekt werden, wenn ich fitt und gesund bleiben möchte.
Nun war ich im August kurzzeitig Schwanger, habe die SS jedoch leider in der 6. SSW verloren. Ich habe bis dahin alles weiter gemacht wie bisher, meine Ernährung weitergeführt und bin jeden 2. Tag meine 6 km Runde laufen gewesen, hierbei ging es mir immer gut, und die FG hat auch zeitlich völlig unabhängig vom Joggen begonnen. Nun möchte ich gerne wieder SS werden, aber seit meinem ES fühle ich mich irgendwie gehemmt, habe Angst etwas falsch zu machen, ich möchte schließlich keine 2. FG provozieren. Dazu muss man sagen, ich laufe sehr locker, ca. 9km/h schnell, kann mich hierbei gut unterhalten und die Strecke ist nur minimal hügelig. Aber meine HF liegt auf der Strecke zwischen ca. 160-180/Minute bei einer Max. HF von ca. 203/Minute. Da es ja bekannt ist das man sich nicht überanstrengen/überhitzen soll habe ich seit wir den erneuten KiWu haben 2 mal je 1 Min Dehnungsübung in meine Strecke eingebaut in der meine HF auch sofort auf 145/Min abfällt und lasse auch den ein oder anderen kurzen Sprint Weg.
Trotzdem habe ich Engelchen rechts und Teufelchen links auf meinen Schultern. Nüchtern betrachtet denke ich nicht das mein Sport- und Ernährungsprogramm eine SS gefährdet, da es mir ausgesprochen gut geht, trotzdem bleibt ein Rest Zweifel das ich die FG doch irgendwie selbst produziert habe. Was meinen Sie dazu?

Danke und LG

Liebe Babyboysmomy,

Erstmal kannst du sehr stolz auf dich sein, dass du diesen Weg für dich gegangen bist und nun Sport in dein Leben integriert hast! Eine Fehlgeburt ist leider nicht so unüblich. Sport in angemessener Intensität ist jedoch in der Regel hierfür nicht verantwortlich. Sport fördert sowohl die Fruchtbarkeit als auch die Entwicklung des Babys.
Du bist ja schon sehr gut informiert. Mit den Pausen bist du auf dem richtigen Weg! Halte so deine HF unter Kontrolle und höre auf dein Wohlbefinden. Lieber eine Pause zu viel als zu wenig. In meinen Augen kannst du jedoch beruhigt weiter Joggen so lange du die Distanz im Rahmen hälst.
Alles gute für deine nächste Schwangerschaft!
Silke

Danke für Ihre Antwort

Top Diskussionen anzeigen