Baby (8 Wochen) mag nicht in die Trage

Hallo,

Woran kann es denn liegen, dass mein 8 Wochen älter Sohn nicht in die Trage mag. Nach einer intensiven Trageberatung haben wir unsere Manduca gegen eine Tragehilfe Mysoul von Girasoul umgetauscht, aber auch da brüllt er . Selbst an Tagen, wo er eigentlichcsehr fröhlich ist, schreit er sobald ich ihn in die Trage setzen will. Er überstreckt sich dabei auch extrem. Osteopathisch würde er untersucht und es ist eigentlich alles ok. Ich weiß mir keinen Rat mehr. Gibt es Babys, die einfach nicht getragen werden möchten, oder muss man das länger üben? Ich versuChr es immer wieder, aber richtig gut findet er es einfach nicht.

Sorry, zu früh abgeschickt!

Würde mich sehr über einen Rat freuen.

77Pfefferminza mit 8 Wochen alten Goldschatz

Guten Morgen,

meine Tochter mochte auch nicht getragen werden. Ich hatte ein hochwertiges unelastisches Tragetuch, später eine ergoBaby. Auch in Tragehilfen meiner Freunde fühlte sie sich nicht wohl. Trotzdem sie sonst eher Nähe suchte, lag sie lieber im Kinderwagen. Ich hab es dann gelassen.

Mal sehen, wie es bei Nr. 2 wird...
LG blix

Liebe 77pfefferminza,

grundsätzlich ist es natürlich super, dass du dein Baby tragen möchtest und ich hoffe, dass wir das zusammen hinbekommen, auch wenn eine "Ferndiagnose" ein bisschen schwierig ist.

Also, dass dein Kind in der Trage unruhig ist und sich dagegen wehrt, kann mehrere Ursachen haben und es gibt wahrscheinlich auch nicht DIE eine Lösung. Es ist auf jeden Fall gut, dass du geklärt hat, dass er keine Blockaden hat, so dass ich erst mal davon ausgehe, dass er keine Schmerzen hat, wenn du ihn trägst. Wenn er auch sonst keine Auffälligkeiten zeigt, gut trinkt und wächst und gedeiht, spricht erst mal nichts gegen das Tragen.

Dein Baby ist jetzt 8 Wochen alt und wenn er bisher noch nicht häufig in einer Trage getragen wurde, ist das natürlich erst mal ungewohnt für ihn. Es kann dann durchaus sein, dass er erst mal eine etwas längere Gewöhnungsphase benötigt.

Folgendes könnte helfen:

1. Der Zeitpunkt des Reinsetzens: Am besten wenn er total satt und zufrieden und ganz leicht müde, aber keinesfalls übermüdet ist. Sein Brüllen erst mal ignorieren, weil du ihm, grade wenn es osteopathisch geklärt ist, nicht weh tust. Raus mit euch an die frische Luft und stramm spazieren gehen. Nach 5 Minuten sollte er sich beruhigt haben. Wenn das nicht klappt, noch mal an einem anderen Tag versuchen. Das Ziel ist es, dass er in der Trage einschläft.

2. Sofort ablenken wenn er in der Trage ist: Eine weitere Bezugsperson bitten, deinen Sohn ein wenig zu "entertainen" während du ihn reinsetzt. Ein wenig Ablenkung durch eine Rassel, Spuktuch o. Ä. kann manchmal wunder bewirken.

3. Ihn schlafend in die Trage reinsetzen. Wenn er aufwacht, ihn dann auch raus nehmen, wenn er meckert, aber so kann man Babys auch manchmal dran gewöhnen, die Enge als etwas normales wahr zu nehmen.

4. Die Macht der Überzeugung: Sprich laut und klar und total enthusiastisch mit deinem Baby und sag ihm: "Hey, das ist die TOLLSTE Trage der Welt und wir haben soooo ein Glück, dass wir sie haben. Das ist mega kuschelig und... etc. etc. etc." - Ich habe wirklich schon erlebt, dass Babys, die sich nicht gerne tragen ließen, mit so einer "Zuckerkur" auf einmal breitwillig tragen ließen.

5. Andere Tragehilfe: Die Mysol ist eine tolle Trage, aber vielleicht gefällt deinem Baby die "Freiheit" an der Seite nicht? Auch wenn es erst mal schwer fällt; vielleicht geht es mit einem Tragetuch besser? Alternative wäre ein elastisches Tragetuch, die sind auch in der Anschaffung nicht so teuer und man kann erst mal ausprobieren. Eine andere Alternative wäre eine Wrap Conversion, z.B. der HopTye von Hoppediz oder FlyTai von Fidella - da kann man die Träger über dem Rücken des Babys auffächern (Achtung, am Anfang noch nicht soooo fest ziehen, sonst wird der Rücken des Babys zu grade), aber dadurch erfahren die Babys eine schöne Enge am Körper und haben kaum Armfreiheit.

Ich hoffe, dass einer dieser Tipps hilfreich ist.

Ganz viele Grüße,
Franziska Kroll
Mama Känguru

hm vielleicht muss man sie langsam dran gewöhnen :)
es brauch halt auch zeit und geduld =)

Liebe Franziska Knoll,

Vielen vielen Dank für die schnelle Antwort und die tollen Tipps. Ich werde weiterhin üben. Gestern hat es auch tatsächlich schon gut geklappt und mein kleiner hat beim reinsetzen zwar ein bißchen gemeckert, danach aber 2 Stunden friedlich geschlafen. Heute allerdings musste ich nach 7 Minuten Dauerbrüllen und totalem Überstrecken wieder aufgeben. Habe auch das Gefühl, dass es ihm schnell zu warm wird, obwohl er nur einen Kurzarmbody anhatte. Na ja noch gebe ich nicht auf und versuche mein (unser) Glück am Nachmittag nochmal.

Viele liebe Grüße

77Pfefferminza

Top Diskussionen anzeigen