Stillen und Haare färben?

Hallo,

mein Sohn ist jetzt fast 9 Monate alt und ich Stille ihn neben den Mahlzeiten nach Bedarf. Nun habe ich mich seit der Schwangerschaft nicht mehr getraut, meine Haare zu färben. Da ich schon viele graue Haare hab, Töne ich nicht, sondern färbe richtig. Mittlerweile fühle ich mich schon irgendwie alt, wenn ich in den Spiegel guck.

Meine Hebamme meinte damals zu mir, dass mehr Schadstoffe über die Großstadt Luft, die ich hier ein atme in die Milch kommt als wenn ich mir die Haare färben würde.

Stimmt das?

Wie viel geht beim färben wirklich in die Milch? Geht überhaupt was in die Milch? Gibts da irgendwelche Studien?

Ich möchte nicht, dass mein Kind wegen meiner Eitelkeit irgendwelche Chemie trinken muss. Da verzichte ich dann lieber weiter aufs färben und warte, bis wir abgestillt haben. Ich befürchte nur, dass es noch ein Weilchen dauern wird.

LG yalene

1

Hallo :)
Ich sehe das genau wie du und färbe seit der Schwangerschaft nicht mehr... (mein Sohn ist 3 Monate) .
Ich glaube ich habe das halbe Internet durchforstet und keine Studie gefunden, aber man liest immer wieder, dass (gerade dunkle) Farben im Fettgewebe von Babys nachgewiesen werden können... Das finde ich so gruselig, dass ich definitiv warte bis ich abgestillt habe. Mit Henna kann man wohl unbedenklich färben. Allerdings habe ich bis jetzt keinen Friseur entdeckt er das macht, jedenfalls bei uns auf dem Dorf nicht.

Lg

3

Ich kriege es auch irgendwie nicht hin, mich zu überwinden und zu färben. Vom Henna hat meine Frisuin abgeraten. Sie will aber auch so nicht färben, so lange ich Stille. Ich will ja einerseits gerne. Wenn ich die anderen Mütter mit schönen Haaren seh, werde ich total neidisch! Aber ich will es meinem Kind wirklich nicht antun, dass er das dann trinken muss.

2

Die Farben von Frisör sind wohl unbedenklich. Ich hab einmal in der Schwangerschaft und nun in der Stillzeit einmal gefärbt, bzw färben lassen.

4

Meine Frisuin färbt sie mir nicht, so lange ich Stille. Ich würde zwar wirklich gerne färben aber habe nichts gefunden, wo wirklich steht, dass es unbedenklich ist. LG

5

Hallo yalene,
es gibt tatsächlich meines Wissens keine direkten Untersuchungen dazu, wie bei vielen Medikamenten aber auch. Denn man kann aus ethischen Gründen keine Tests mit Schwangeren oder Stillenden machen. Darum ist man auf die Berichte und Beobachtungen derer angewiesen, die es ausprobiert haben. Hier gibt es keinerlei Berichte über irgend welche negativen Auswirkungen des Haarefärbens auf das Baby.
Es gehen nur sehr wenig der in der Frage enthaltenen Chemikalien ins Blut über. Es wird wenn, dann ja nur über die Haut aufgenommen. Hier spielt natürlich eine Rolle, wie lange die Einwirkzeit ist und ob die Kopfhaut beispielsweise Verletzungen aufweist.
Sprich, wenn du Kratzer und offene Stellen an der Kopfhaut hast, ist die Wahrscheinlichkeit etwas höher, dass sich von den Stoffen auch etwas in deinem Blut wiederfindet.
Trotzdem es nicht viel Material hierzu gibt ist man sich unter Stillexperten einig, dass es unwahrscheinlich ist, dass eine signifikante Menge in das Mütterliche Blut und dann in die Muttermilch übergeht.

Wenn man es trotz alle dem vom Bauchgefühl her nicht machen möchte, kann man beispielsweise auf Foliensträhnen zurückgreifen, da dort weniger Haarfarbe auf der Kopfhaut einwirkt.

Liebe Grüße
Christina

6

Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort! :-)

Top Diskussionen anzeigen