Abstillen wegen Operation

Hallo, habe vor zwei Wochen eine Gallen op hinter mich gebracht. Habe eine 4 Monate alte Tochter die ich voll stille. Habe im Krankenhaus mit den Ärzten alles abgesprochen wegen der Medikamente. Jetzt muss ich allerdings in vier Wochen nochmal eine Narkose wegen einer magenspiegelung bekommen. Wie bedenklich ist es wenn ich zweimal bzw. Dreimal in so kurzen abstände Narkosemittel bekomme? Sollte ich lieber abstillen? Hatte nach der op eine Mahlzeit abgepumpt aber irgendwie noch ein schlechtes Gefühl dabei. Vielen Dank schon im Voraus.

Hallo minimisto16,
da brauchst du wirklich keine Sorge haben und abstillen brauchst du deshalb absolut nicht!
Nach einer normalen Vollnarkose kann man dann wieder bedenkenlos anlegen, wenn man so weit wach ist, dass man das Baby selbst anlegen kann.
Narkosemittel bauen sich schnell ab und sind somit schnell auch wieder aus deinem Körper.

Wegen Medikamenten aller Art findest du bzw deine Ärzte unter www.embryotox.de Informationen für die Stillzeit

Liebe Grüße
Christina

Vielen Dank für die Antwort.
Hatte noch eine Frage... seid der stillpause (abpumpen im Krankenhaus nach der op)hab ich das Gefühl es ist irgendwie was durcheinander gekommen mit Angebot und Nachfrage. Sie möchte seitdem alle 2 Stunden an die Brust Tags und nachts, nachts sogar oft jede Stunde.
Kann es sein das ich nicht mehr genug Milch durch die op habe? Oder ist das mit 19 Wochen wieder so eine Phase der Entwicklung?
Sie möchte auch nur in der Trage neu mir sein,schläft sehr schlecht obwohl sie bereits schon mit einem Monat durchgeschlafen hatte. Sie hat auch wieder vermehrt Bauchweh und Blähungen seit dem Krankenhaus Aufenthalt. Könnte es doch an den Medikamenten liegen die ich bekomme hatte. Ich bekam 3 Tage Antibiotika und paracetamol Schmerzmittel als Infusion. Danke im Voraus für die Antwort.

Hallo mimisto16,

durch Stress und sozusagen "Beschäftigung deines Körpers mit anderen Problemen" kann es schon auch zu Veränderungen in der Milchmenge kommen. Wenn dein Kind nun öfters trinkt, passt es die Menge wieder dem aktuellen Bedarf an.
Außerdem reagieren Babys auf solche "Ausnahmesituationen" häufig mit verstärktem Nähebedürfnis und wollen auch deshalb manchmal häufiger an die Brust oder sind einfach anhänglicher.

Antibiotikagabe bei der Mutter ist bei einem stillverträglichen Antibiotikum zwar kein Problem, kann tatsächlich aber auch manchmal Bauchprobleme beim Stillkind zur Folge haben.
Eventuell könnte hier ein Mittel zum Wiederaufbau der Darmflora helfen. Lasse dich vor Ort beraten.

Liebe Grüße
Christina

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen