Neugeborenes will jede Stunde trinken

Hallo, mein kleiner ist jetzt eine Woche alt.
Wir schaffen es Nachmittags und abends oft alle drei Stunden zu stillen, aber am Vormittag möchte er jede Stunde gestillt werden. Er trinkt dann auch richtig. Manchmal auch Abends alle Stunde so wie gestern.

Nun ist es gerade sehr warm geworden, gerade gestern abend war es sehr heiß, liegt es daran das er so oft möchte?

Eine Brust bekommt er ca. für 15 min.

Ich frag mich wo er die ganze Milch lässt. Verdauung ist sehr gut und Pipi macht er auch regelmäßig.

LG Mayka

Wenn es sehr heiß ist trinken die kleinen häufiger dafür meist kürzer weil sie so ihren durst stillen. Alles normal

Lg samy mit 2 Sternchen und Babyboy inside 32 ssw

Hallo, Mayka,
Mutter und Kind müssen das alles neu erlernen, und Ihr Kind ist zunächst nicht auf einen 4-Stunden-Rhytmus gepolt. Das regelt sich sicher in den nächsten Wochen, wenn das Kind in der Lage ist, auch länger als 15 min zu Trinken.

Dass Ihr Kind in der gerade jetzt sehr heißen Zeit viel Trinken will, ist das Beste was Ihnen und ihm passieren kann.
Und denken Sie daran, in 15 min. kann ein Kind noch gar nicht so viel getrunken haben. Es sei denn, Sie kontrollieren die Milchmenge mit der Waage. M.E. ist das aber nicht nötig.

Also Geduld. Schöne Grüße Dr.D.Masson

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Bei der Stillprobe hat er letztens ca. 50 gr. an einer Brust geschafft.

Liebe Mayka,
Es ist ganz normal, dass Ihr kleiner Sohn häufig trinkt.

Gerade in der Anfangszeit haben die Kinder ein Trinkmuster, dass sich über mehrere Stunden hinziehen kann (das sogen. "Clusterfeeding). "Die Nachfrage regelt das Angebot."
Legen Sie ihn weiterhin nach Bedarf an, gerade im Sommer haben die Kinder viel Durst und löschen ihn an der Brust der Mutter.
Häufige nasse und volle Windeln weisen auf gute Milchbildung hin.
Ihre Hebamme kontolliert sicher das Gewicht des Kleinen und steht Ihnen beratend zur Seite.
Achten Sie auf die Signale Ihres Kindes und verlassen Sie sich auch auf Ihr Gefühl,
alles Gute,
A. Redepenning

Mein jüngstes Kind ist jetzt 22 Monate alt. Die ersten zwölf Monate hat er ausschließlich die Brust bekommen und jegliche Beikost verweigert (obwohl es ältere Geschwister hat die das Baby mit allem füttern wollten). Selbst nachts gab es Phasen in denen das Baby stündlich und noch häufiger die Brust verlangt hat. Selbst jetzt mit 22 Monaten sind Phasen in denen 2,3 Stunden am Stück geschlafen wird Luxus ;) es müssen nicht immer 4 Stunden Abstände dazwischen liegen. Ich denke das ist von Kind zu Kind total verschieden.

Ich habe übrigens wirklich viel Milch. Als das Baby "Hand Fuß Mund" hatte, musste ich (der Schmerzen wegen) abpumpen da die Brust verweigert worden ist. Ich habe nur das nötigste abgepumpt um das "pralle Gefühl" loszuwerden und kam pro Tag auf 1,5 Liter....

Top Diskussionen anzeigen