Problem mit dem Milchspendereflex

Hallo liebe Experten,

ich hatte folgendes Problem beim Stillen meiner ersten Tochter vor 6 Jahren.
Sie musste immer ca 5 Minuten intensiv saugen bis der Milchspendereflex angesetzt ist - den habe ich deutlich in der Brust gespürt und in den ersten 2 Monaten wurde er mit sehr starken stechenden Blitzartigen Schmerz durch ganzen Oberkörper bis ins Rücken begleitet.
Meine damalige Hebamme hat 2 Monate lang mit allen möglich Schüsslersalzen versucht mir zu helfen, aber erfolglos. Danach ging dieser Schmerz weg. Aber dieser verzörgerter Milchspendereflex ist bis zum Ende geblieben. Mit ca. 10 Monaten habe ich mit dem Stillen aufgehört weil wirklich fast nichts mehr kam.
Mir hat meine Tochter sehr Leid getan dass sie immer so lange "leer" saugen muss.

Ich konnte auch nie abpumpen weil so kam der Milchspendereflex überhaupt nicht - egal ob Handpumpe oder die elektrische aus der Apotheke.

Nun erwarte ich mein 2. Kind.
Gibt es irgendwas was ich tun kann wenn das wieder so läuft?

Danke,
Anna

Liebe hermione.granger,
Sicher hat Ihre Hebamme damals auch alle Tricks angewandt, die ich Ihnen jetzt verrate:
Sorgen Sie beim Stillen für eine ruhige, stressfreie Umgebung und einen bequemen Stillplatz. Vermeiden Sie, gerade in den ersten Tagen, zu viel Besuch.
Wärmen Sie die Brust vor dem Stillen mit feuchtwarmen Kompressen oder warmen Körnerkissen (Brustwarze frei lassen).
Sollte Ihr Baby unruhig werden, wechseln Sie die Seite. Legen Sie es an ,wenn es die ersten Hungersignale zeigt und noch nicht zu unruhig ist.
Manchmal hilft es, wenn der Partner oder eine Freundin Sie wähernd des Stillen mit einer Rückenmassage verwöhnt. Vielleicht hilft Ihnen auch Akkupunktur.
Es ist nicht gesagt, dass es wieder so abläuf wie beim ersten Kind.
Ansonsten suchen Sie sich bitte wieder HIlfe bei Ihrer Hebamme oder einer Stillberaterin.
Alles Gute,
A.Redepenning

Top Diskussionen anzeigen