Elektrospielzeug pädagogisch sinvoll?

Hallo zusammen,
ich bräuchte mal eure Meinung zum Thema elektronisches/batteriebestriebenes Spielzeug (Fisher-Price, VrTech & Co), das blinkt, quietscht usw.....
Eigentlich bin ich keine Freundin von sowas, da mich das bei meinem Neffen (jetzt 4 Jahre) immer tierisch genervt hat und ich hab das auch nicht als sooo sinnvoll gesehen - eher als Spaß für die Minis. Ich hab für meinen Kleinen (jetzt 9 Monate) deshalb sowas nicht gekauft.
Jetzt hab ich mich mal mit meiner Schwägerin darüber unterhalten und ich meinte, dass das nicht so mein Fall sei. Da ist sie richtig giftig geworden und meinte, dass ich meinem Kind schaden würde, wenn es kein elektronisches Spielzeug hätte. #schock
Wie sollte es sonst lernen, Knöpfe zu bedienen?#kratz#augen
Gerade so Sachen wie ein Activity-Center oder ein Lauflernwagen wären totaaal wichtig und ich sollte mich nicht wundern, wenn mein Kleiner sich nicht richtig entwickelt, wenn ich ihm sowas nicht gebe?
Was haltet ihr davon? Ist das Zeug pädagogisch wirklich soooo sinnvoll oder halt nur eine Mordsgaudi für die Kleinen?
Brauch mal eure Meinung!

#danke, Kathi

Hallo!

Also ich -als Pädagogin- finde es nicht besonders wichtig, ob Spielzeug "pädagogisch sinnvoll ist", denn Spielzeug ist einzug und alleine zum Spielen da.
Glaube, daß Kinder sich auch ganz ohne "Spielzeug" prächtig entwickeln können - denn alles was für sie interessnt ist, ist doch meist, das was die Erwachsenen machen.
Natürlich sind bunte, quitschende, raschelnde Dinge, Dinge mit unterschiedlicher Oberfläche, Größe, beschaffenheit,... wichtig, damit Kinder lernen, die Welt zu begreifen, aber ob das nun elektronisch blinkt und quitscht oder aus naturbelassenem Holz ist, ist denke ich völlig schnuppe!
Wichtig ist es, den Entdeckertrieb nicht zu bremsen und die Kinder viele unterschiedliche Erfahrungen machen zu lassen.
lisasimpson

Hallo Kathi,

diese Ansicht halte ich für total daneben. Die Kleinen lernen Knöpfe, Lichtis und lärmendes Zeug noch früh genug kennen, da brauchen sie kein solches Spielzeug. Schließlich ist es keine große Gehirnleistung, einen Knopf zu drücken und sich ein blechernes Lied anzuhören. Es ist die größere Gehirnleistung, sich eine Zeitlang nur mit einem rasselnden Osanitröhrchen oder einer leeren Badezusatzflasche wie hingerissen zu beschäftigen und Phantasie zu entwickeln. Sicher wird bei mir auch mal was elektrisches landen, so was wird einem ja auch geschenkt. Aber ich kann gut darauf verzichten. Der Tag, wo sie einem dauernd den Herd anschalten und die Stereoanlage laufen lassen, kommt ganz von selbst. #freu

Hi,
"Activity-Center oder ein Lauflernwagen" find ich schlimm - so monströse Dinger #schock Mag ich gar nicht.

Dem Kind schaden? Ich weiss ja nicht.... Was soll denn das für eine besondere Fähigkeit sein, die das Kind lernen muss? #kratz Dat lernen die noch früh genug.
Meiner spielt hauptsächlich mit Alltagssachen, in der Küche hat er viele Tupperdose u.ä. in einem eigenen Schrankfach, er mag auch gern sein Xylophon und haut mit irgendwas auf irgendwas anderes. Allerdings interessiert er sich tatsächlich wahnsinnig für alles was Knöpfe hat... Er hat so ein Bimmel"handy", das findet er toll, oder ein Ding von Chicco wo man unten drückt, dreht oder schiebt und oben komische Pilzteile rausspringen - das findet er alles schon ziemlich spannend, aber ich überhäuf ihn deswegen nicht mit sowas.
Meist sind die Sachen auch einfach so hässlich #hicks

Ich denke, das Geheimnis bei diesen Spielzeugen ist Aktion und Wirkung, da "passiert" halt irgendwas. Licht an und aus ist ja auch ein endloses Spiel. Das vermisse ich bei Holzspielzeug.

Wie auch immer, zuviel von diesem Plastikzeug muss echt nicht sein, aber anbieten würde ich es an deiner Stelle trotzdem mal. Ist doch auch spannend, wie die reagieren ;-)

grz, f.

Top Diskussionen anzeigen