Wie findet ihr eurer neues Leben als Hausfrau und Mutter? UMFRAGE

Hallo alle zusammen,

wie gefällt euch denn euer neues Leben als Hausfrau und Mama?

Am Anfang ist es mir schon sehr schwer gefallen, mich daran zu gewöhnen, vorerst nicht mehr arbeiten zu gehen.

Auf der einen Seite, weil mir die Abwechslung gefehlt hat und auf der anderen Seite, weil Robin am Anfang sehr anstrengend war und ich es mir so nicht vorgestellt hatte.#gruebel

Denn ich bin die Jüngste in meiner Familie und hatte vorher nicht viel mit Kindern zu tun.

Aber mitlerweile, so nach fünf Monaten genieße ich es richtig.
Ich kann mir meine Arbeit so einteilen, wie ich es möchte, ohne das ein Chef hintendran steht.;-)

Außerdem genieße ich auch jeden Augenblick mit meinem Sohn und erfreue mich mit ihm, wenn er was neues gelernt hat.#liebdrueck

Mitlerweile kann ich schon richtig gut kochen (was ich vorher gehasst habe, wahrscheinlich aus Zeitmangel) und mein Haushalt ist meist Tip Top. :-p

So und nun zu guter Letzt.

Ich genieße jeden Tag und bereue ich nicht, Einschränkungen machen zu müssen, ob zeitlich wie auch finanziell.#bla

So und nun hoffe ich auf zahlreiche Antworten.#bla

LG Ariane + Robin (5. mon´, der schon im Bettchen liegt)#baby

Hi!

Ich bin ein Workoholic und komme ganz und gar nicht gut damit klar, dass ich zu Hause bin. Noch dazu bekommt man bei uns auch nur 12 Wochen bezahlt, sitze sozusagen nur auf meinen Ersparnissen, die schon vorher nicht groß waren (haben eine Wohnung gekauft etc.).
Eigentlich wollte ich nach 3 Monaten wieder arbeiten gehen, was hier so üblich ist, hat aber nicht geklappt, weil meine Tochter, die ich zu der Zeit noch voll stillte, die Flasche total verweigerte. Und quälen wollte ich sie (und mich) auch nicht. Also entschied ich zu warten, bis sie ein Jahr alt ist. Dann kann ich sie nämlich mit zur Arbeit nehmen, weil ich in einem englischsprachigen Privatkindergarten (mit weiterführender Grundschule) arbeite.
Und ich kann es schon gar nicht mehr erwarten!!! Im September geht es los...
Bis dorthin wird noch einmal richtig Urlaub bei meinen Eltern gemacht und auch ein bisschen hier in Israel.
Natürlich freu ich mich über alles, was meine Tochter lernt, kann auch stundenlang mit ihr spielen, blödeln, singen, tanzen etc. Aber irgendwie fehlt mir die Kommunikation mit anderen Leuten sehr und das Stress-Gefühl. Wenn ich keinen Stress habe, dann bleibt alles liegen, auch im Haushalt.
Hoffentlich klingt das nicht zu hart für euch...
Ich liebe meine Tochter über alles, aber ich brauche auch meinen Job, um ein ausgeglichener Mensch zu sein.

Lg, Suzan & Rina (8.5 Monate)

"Aber mitlerweile, so nach fünf Monaten genieße ich es richtig.
Ich kann mir meine Arbeit so einteilen, wie ich es möchte, ohne das ein Chef hintendran steht."

*chrmm *hüstel du weißt ja...;-)#freu
Ich hatte so ne tolle Filialleiterin, ohne sie hatte ich Arbeit, wenn sie da war konnte man es so nennen!#schwitz#cool#danke

Ich genieße auch das "nur Daheim beim Kind sein", ich weiß ja, dass die Zeit auch nur begrenzt ist.

Kochen ist immer noch ne Katastrophe, mein Mann isst zwar alles was ich zubereite aber er ist weniger anspruchslos#mampf

Alles Liebe#liebdrueck
Sylvia & Tim 5 Monate und am schlafen#gaehn

hallo,

jetzt musste ich doch etwas schmunzeln, als ich das mit dem kochen gelesen habe ;-) mir gings nämlich nicht anders, ich habe es gehasst und nur notgedrungen gemacht (man muss ja mal was warmes essen #augen), aber seit ich mama und hausfrau bin, macht es sogar richtig spass #freu

ansonsten finde ich mein leben als hausfrau und mama auch ganz klasse (ansonsten hätte ich wohl auch nicht noch mehr kids bekommen :-P), ich hätte zwar gern mal ein/zwei abende frei im monat (einfach mal zur abwechslung), aber mein mann scheint der meinung brauch ich nicht #schmoll das heisst natürlich nicht, dass ich diese entscheidung bereue, ich liebe meine vier zicken, auch wenn sie einen manchmal ganz paar nerven kosten können, aber noch habe ich ja genug ;-) #cool


lg anita mit darline *10.11.01, jasmin *18.05.03, laura *19.04.05 und #baby sophie *10.08.06

Huhu!

Joel ist jetzt auch 5 Monate und wir kommen ganz gut zurecht. Leider war ich vorher schon Hatz 4-Empfängerin - bis auf den Teilzeitjob nebenher, der kaum Geld brachte. Daher war es für mich keine zu große Umstellung; nur gehörte die Zeit vorher mir und nun fast vollständig dem Kleinen - und das ist auch gut so ... ;-)

Als Hausfrau hab ich mich ganz schön gesteigert. Vorher wurde widerwillig einmal die Woche geputzt und nun bin ich beinahe täglich am fegen, wischen, putzen und kochen. Wo wir zuvor eher von ungesunden Fertigprodukten lebten, gibt es jetzt fast täglich frisches warmes Essen. #freu Und das schmeckt noch nicht mal schlecht :-p

Es gibt zwar auch weniger schöne Momente (nach ner schlechten Nacht zeitig aufstehen, ab und an heftiges Gebrüll, dass einem die Ohren klingeln), aber das süßeste Lächeln der Welt entschädigt mich für jegliche Unannehmlichkeiten und alles ist vergessen ... #freu

Ich liebe meinen Kleinen über alles #huepf #herzlich

Liebe Grüße
Amanda mit Joel #baby (5 Monate), der brav schläft

Hallo Ariane,

ich liebe meine Kleine Sophia über alles, aber das arbeiten fehlt mir total. Sie ist jetzt 4 Monate alt und ab nächste Woche gehe ich 2 halbe Tage wieder arbeiten. Den Haushalt mache ich weil es sein muss. Obwohl ich sagen muss, dass ich sehr eigen bin und mir damit oft das Leben schwer mache weil alles in unserer Wohnung tip top sein soll. haushalt reicht mir nicht...
ich brauche Leute um mich und meine Arbeit ( bin Bibliothekarin ) und hier zuhause werde ich echt verrückt. Ich koche gerne und gut, aber auch das nervt mich im Moment.
Ich liebe eben auch meine Arbeit UND meine Familie :-)

Alles Liebe
Stefanie mit Sophia Johanna die friedlich schläft ...

Hallo Ariane,

ich liebe es, das ist genau mein Ding also quasi der Job den ich immer machen wollte. Ich würde am liebsten ganz daheim bleiben und Hauptberuflich Mama sein, leider klappt daß wegen meinen Pferd dann nach Ablauf des Erziehungsurlaubs finanziell nicht und so muss ich, notgedrungen, eben wieder ran an den Speck #schmoll

Grüßle
-Steffie-

Hallo Ihr,

tja ich muss schon sagen, ich hatte es mir etwas schöner vorgestellt. Ich bin ein Jahr zu Hause (noch bis Dezember).

So zwischen 3. und dem 4. Monat war der Kleine extrem anstrengend, da war ich ganz froh Zeit für ihn zu haben, aber jetzt wird er immer anspruchsloser. Beschäftigt sich allein, schläft früh und ohne Probleme ein, macht lange Mittagsschlaf. Ich sollte mich eigentlich glücklich schätzen.

Aber ich hatte vor dem Baby eine 40-Stunden-Woche (eher 45 Stunden) und war zufrieden damit, so ausgelastet zu sein.

Ich muss auch sagen, ich habe immer nur notgedungen gekocht aber inzwischen zaubere ich Menüs für meine Lieben und das sogar mit Freude. Mein Haushalt ist auch pikobello und ich habe auch genug Zeit für mich (jaaa aber erst seit der 19-Wochen-Schub endlich vorbei ist #schwitz).

Aber momentan fange ich wieder an ein paar meiner Hobbys wiederzuentdecken (Keyboard spielen, an meiner Homepage basteln etc.).

Ciao

Maria & Corvin *22.12.2006

Guten Abend,

ich vermisse folgende Dinge, seitdem ich nicht mehr arbeite:

- Kommunikation mit anderen Menschen, vorallem welchen die schon sprechen können ;-)
- geistige Herausforderung im Job
- das Gefühl gebraucht zu werden
- geregelter Tagesablauf (ich bin leider sehr undiszipliniert, was dies betrifft)
- Stress, ja mir fehlt die Hektik. (Ich habe vorher 40 Stunden gearbeitet und noch nebenbei studiert. Das Studium war Ende Januar zuende, im Job hab ich zwei Wochen später wegen Mutterschutz aufgehört und 1 Woche später war Emma da. Und jetzt ist "nur" Emma und Haushalt zu verpflegen und ich bin erstmal in ein großes Loch gefallen. Kein Job mehr, kein Studium mehr und dazu ein noch recht entspanntes Kind... manchmal hab ich echt nix zu tun. (Auweia, gleich gibts Haue von den Muddis die sich wünschen mal nix zu tun zu haben)

Was gefällt mir am Mutti dasein:
- ich kann soviel lesen wie ich will und das ist viel
- kann meine Hobbies pflegen. malen, videos schauen, usw.
- ich kann endlich mal die Dinge im Haushalt erledigen, zu denen ich nie kam, wie Verschönerungsaktionen, neue Gardinen, Fensterputzen, aufräumen usw.
- ich kann stundenlang mit Emma kuscheln, mit ihr spielen, quatschen, ihr beim spielen zuschauen.HERRLICH!!!

Was ich mir momentan am sehnlichsten Wünsche?
Das es meinem Kind gut geht, dass sich ihre und unsere Wünsche erfüllen.

Und weiterhin:
Eine Ganzkörpermassage. Mein Rücken ist derbe verspannt. ;-)

Gute Nacht
Beate




Top Diskussionen anzeigen