Tränenwegsstenose / Striktur- wie behandeln lassen?

Guten Abend liebe Mamis! Unsere Tochter Zoé, 7 Monate, hat seit Geburt an die sogenannte Tränenwegsstenose / Striktur. Ihr tränt das Auge immer wieder so, dass wir nun eine Behandlung vornehmen lassen möchten, nach Rat unseres Augenarztes, der gemeint hat , dass von alleine keine Besserung eintreten wird.
Gibt es unter euch kleine Mäuse mit demselben Problem?
Bin etwas ratlos und habe Angst, da mir der Arzt gesagt hat, dass manchmal eine Anästhesie notwendig ist.
Könnt ihr mir etwas mehr dazu sagen?
#kratz#danke

1

huhu

wir hatten das Problem und zwar so starkt das dass Auge immer völlig zugeeitert war wenn man mal 5 minuten nicht sauber gemacht hat und durch das Tränen waren ihre Wangen ganz wund über monate#heul

sie bekam die Tränenwegsstenose 5 mal, 3 mal beim Augenarzt jedoch war er mit seiner Flexüle machtlos und wir mussten in die Augenklinik, nach noch 2 mal spülen war es nun endlich soweit behoben, das ganze Theater hat 7 Monate gedauert#schmoll

Man sagt das bis zum ersten Lebensjahr mit op´s gewartet werden soll da es oft von allein verwächst, da sie mir damals die OP angeboten haben ich aber unbedingt warten wollte und wie man sieht mit erfolg;-)
Gegen die Tränenwegsstenose ist aber nichts einzuwenden, war auch jedes mal mit dabei;-)

LG;-)

2

Hallo! Danke für die schnelle Antwort. Hat die Tränenwegsstenose weh getan? Wir wollen auf keinen Fall unserer Maus eine OP zumuten. Hoffen wirklich, dass wir das wie ihr hinbekommt.#kratz
Herzliche Grüße:-D

3

Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass Mia das selbe hatte...

Ist eine Tränenwegsstenose ein verstopfter Tränenkanal? Auf jeden Fall hatte sie anfangs 2 Trän-/Schmieräugelchen und nach ein paar Monaten nur noch eines. Wir haben es mit Euphrasia Tropfen probiert und mußten mehrfach Antibiotika tropfen.

Unsere Kiä hat gesagt, dass man mit einer OP mindestens bis nach dem ersten Geburtstag wartet und ich dachte schon, dass wir da wohl nicht drumrum kommen. Jetzt ist aber alles ok!! #huepf

Geschafft haben wir es mit Otriventropfen. Wir haben eine Woche 3x am Tag getropft, 1 Woche 2x/Tag und 1 Woche 1x/Tag. Danach war es fast weg und noch ca. 2 Wochen später war es ganz weg!

Probier es mal mit Otriven, ich kenne noch ein Baby, bei dem es funktioniert hat!

LG
Claudia + Mia * 20.06.06

4

Hallo Claudia,

mein Sohn (5Monate) hat dasselbe Problem. Nun steht schon ein Op-Termin für nächsten Monat an. Leider sind die Augen bis jetzt immernoch sehr verklebt, und ich bin nur am abwischen.

Das mit den Otriventropfen habe ich auch schon gehört. Sind das die Nasentropfen für Säuglinge? Wenn ja, kann ich sie ohne Bedenken ins Auge träufeln.

LG Steffie

6

Hallo Steffie,

ja genau, das sind die ganz normalen Nasentropfen für Säuglige mit Pipette. Es gibt wohl auch Augentropfen, die haben aber genau die gleiche Zusammensetzung. Du kannst die einfach in der Apotheke kaufen und es mal ausprobieren. Angenehm ist es natürlich nicht, aber es hilft!

Ich kann das wirklich empfehlen! Und ganz ehrlich, mit 5 Monaten schon operieren würde ich nicht! Erstens ist es eine ziemliche Qual für die Kleinen und zweitens gibt es bei der OP keine Erfolgsgarantie. Mir wurde gesagt, dass man das oft bis zu 3x machen muß, bevor es wirkt.

Ach ja, die Optriventropfen helfen natürlich nur gegen den verstopften Tränenkanal. Wenn das Auge eitrig schmiert, dann sollte der Kia besser einen Abstrich machen. Es kann sein, dass eine Infektion vorliegt und die müßte erst mit Antiobiotikum behandelt werden, denn da hilft das Otriven natürlich nicht!

Wünsche euch alles Gute!

LG
Claudia

5

Hallo!

Wir haben seit 8 Monaten :-[ dasselbe Problem. Beide Augen sind ständig gelb verklebt, nach dem Schlafen kleben die Lieder bzw. Wimpern sogar oft zusammen.

Haben an Medis schon einiges ausprobiert, momentan putze ich nur mit Kochsalzlösung und tropfe Muttermilch ein. Soll angeblich von Hebammen empfohlen werden. Eine Besserung merk ich aber bislang nicht. #heul

Bzgl. medizinischer Behandlung (öffnen der Tränenkanäle) haben mir 2 KiÄ geraten, bis zum 1. LJ zu warten, ob es nicht doch noch besser wird. Manchmal denk ich, lieber gleich, Hauptsache das hört endlich auf. Dann les ich wieder Berichte, was da vorsich geht und denk mir "hoffentlich muss ich das meiner Maus nicht antun". #gruebel Hatte schon genug Stress mit Ärzten und Krankenhaus.

Aber vielleicht kommen noch Tipps, die wir auch probieren könnten? #huepf

LG, Sanna und Elena Sofie, 8 Monate

Top Diskussionen anzeigen