Hund und Baby, das plötzlich mobil ist...

Hallo...liebe Hunde- und Babymamis


Meine Frage ist, wie ihr das handhabt?? Also mein Zwerg ist jetzt langsam mobil...er robbt und robbt und robbt und viel zum krabbeln fehlt da auch nicht. unsere hündin hatte bis jetzt kein grosses interesse an dem kleinen, ausser schnüffeln und mal die füsschen ablecken. jetzt ist zwergi aber ja schon mobil....wenn er lucy sieht, will er gleich hin und aufgrund seiner grobmotorik, wird lucy dann, wenn er zu ihr gekommen ist in die nase gekniffen etc.

nehme ihn natürlich immer gleich wech dann....wie macht ihr das??

lg sandra

1

Hallo Sandra,

kann dir leider nicht helfen, die Antwort interessiert mich aber auch brennend. Stehe vor der gleichen Situation.

LG, Sanna

3

ja, das problem ist ja, dass ich nicht möchte, dass lucy schlechte erfahrungen macht und somit eine angst gegenüber dem kleinen wesen entwickelt.

2

Hallo !

Ich glaube, dass liegt ganz am Hund.
Als Sophie so klein war durfte sie alles mit Shakira machen (Collie-Wolfshund-Mix, Schulterhöhe 70cm). Wir haben den Hund immer beobachtet, aber sie ist wirklich ein Schaf und hat sich alles gefallen lassen. Sophie hat mit im Körbchen gesessen, sie haben sich den Kauknochen getreilt, sie hat im Maul rumgefummelt usw.
Man sollte nur darauf achten, dass der Krabbelzwerg den Hund auch mal in Ruhe läßt und nicht ständig an ihm rum zieht.

LG Sally
#blume

4

ach ja und wie macht ihr das mit dem abschlabbern...verbietet ihr das dem wauzi oder nciht....ahhhh so viele Fragen...#freu;-)

5



Shakira durfte zwar "schlabbern", aber nicht an Mund oder Augen. Meistens hat sie mal am Ohr geleckt, oder am Kopf. Sophie fand das lustig.
Man sollte bloß unbedingt gucken, wie der Hund damit klar kommt. Wenn er sich bedrängt oder überfordert fühlt muss man ihn in Ruhe lassen. Ist ja nicht jeder Hund so ein Schaf...

6

Hallo nochmal!

Unser Hund darf die Kleine an den Händen abschlecken. Letztens hat sie mal das Hinterteil (natürlich mit Windel und Strumpfhose drüber) akribisch gesäubert. ;-)

Wenn sie die Hände ableckt, geh ich nachher mit dem Waschlappen drüber und schau, dass sie davor die Hände nach Möglichkeit nicht in den Mund steckt.

Ansonsten ist unsere Maus ganz begeistert vom Hund. Strahlt immer, wenn sich unser Hund nähert. Nur das Bellen kann sie nicht ab, schon gar nicht wenn sie müde ist. Da erschrickt sie jedes Mal so, dass sie nach dem 2-3. Bellen heult.

Als Lena auf der Krabbeldecke lag (da war sie aber weit nicht so mobil wie jetzt, wo sie schon rollen kann), lag der Hund immer daneben und sah zu.

Wie es jetzt wird, wenn die Maus auf den Boden darf, weiß ich noch nicht. #gruebel Muss dazu sagen, dass unser Hund noch jung ist, grad mal 6,5 Monate und die Maus 8 Monate. Und noch dazu ein großer Hund. Und wahnsinnig lebhaft. #augen (Unsere "alte" Hündin ist kurz vor der Geburt gestorben. Gleiche Rasse aber (leider?) ein ganz anderer Charakter.) Ich hoff halt, dass alles gut geht. Einzige Gefahr, die ich sehe, ist dass der Hund jetzt glaubt, dass sie mit der Kleinen spielen kann und sie etwas grob dazu auffordert. Aber alles wird sich zeigen. Dabei bleiben muss man sowieso immer.

Sorry, lang geworden.

Trennen würd ich die beiden aber auf keinen Fall. Wär mir viel zu riskant, dass der Hund eifersüchtig wird.

LG, Sanna mit Elena Sofie, 8 Mon., und Abby, 6,5 Monate (Berner Sennenhund)

7

Hallo Sandra!

Bei uns ist das mit Hund und Baby gar kein Problem!

Yannik rollt sich inzwischen auch schon überall hin und unsere Rottweilerdame (1 Jahr alt) findet es ganz prima! Sie kümmert sich ganz liebevoll um ihn und lässt sich alles gefallen ;-)
Unser Großer (Schäferhund-Bordercollie-Mix, 7,5 Jahre) geht immer mal zu Yannik gucken und verzieht sich dann wieder in seine Kiste. Er ist scheinbar schon zu alt für so einen kleinen Wirbelwind :-) Beobachtet das Treiben lieber aus sicherer Entfernung.

Wenn Yannik dann bald krabbeln kann, wird es bestimmt interessant :-)

LG,

Simone mit einem schlafenden Yannik und zwei schlafenden Hunden :-)

9

da bin ich ja ganz beruhigt, dass ihr das auch so locker seht (auch mit grossen hunden) wir haben eine staffordshire dame...ganz lieb und ich vertraue ihr auch, was nicht heißt dass ich sie alleine lassen würde ;-) aber wenn ich dabei bin, können sich die beiden rugig näher kommen...,.wobei ich denke, dass lucy gar nicht so richtig bock hat auf spielen etc....sie ist eher ruhig und lässt sich sowieso nicht so leicht zum spielen animieren und wenn dann doch, dann nur kurz!!

lg und danke für die antworten

8

Hallo Sandra,

ich kenn das.. Mein kleiner krabbelt mittlerweile richtig.. Und das ziemlich schnell. der ist von einer auf die andere sekunde am anderen Ende des zimmers.. Was den Hund betrifft. Unsere Hündin springt schon immer weg :-D.. Und er natürlich hinterher.. Bin froh, dass sie es schon mit ziemlich viel kleinkindern zu tun hatte.. Das macht ihr garnicht so viel aus..

Heute morgen war unser Hund auf seiner decke gesessen und der kleine hat sich neben dran gesetzt und dann haben sie sich angeschaut.. #freu total süss.

Lg Steffi und Tom (*18.09.06)

Top Diskussionen anzeigen